20.03.2017, 13:11 Uhr

Mit dem Queue voraus

Obmann Johann Hofmann (links) und seine Vereinskollegen des Clubs "Carambol" üben den Sport mit Leidenschaft aus.

Beim Billardclub "Carambol" steht neben dem Sport vor allem die Kameradschaft im Vordergrund.

ST. PÖLTEN (ah). Seit dem Jahr 1989 besteht der erste St. Pöltner Billardclub schon, der gegenwärtig an die 14 Mitglieder zählt. Obmann Johann Hofmann gibt uns einen kleinen Einblick.

Für jeden geeignet

"Generell ist der Billardsport für alle Altersgruppen geeignet. Der Reiz und auch gleichzeitig die Schwierigkeit des Spieles liegen in der Kontrolle der Ballbewegungen, um in einer Aufnahme so viele Punkte wie nur möglich zu erreichen. Durch Abwandlungen im Spielablauf können verschiedene Schwierigkeitsgrade die Spieler fordern. Die Beherrschung des Spieles liegt also in der Überlegung, in welcher Stoßstärke und Richtung die Bälle zu bewegen sind. Dazu sind eine Portion Feinmotorik und Wissen über Geometrie und Physik notwendig. Der Sport fordert und fördert die geistige Beweglichkeit, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer. Da jedoch keine besondere Athletik benötigt wird, ist Billard für wirklich alle Altersgruppen geeignet und kann bis ins hohe Alter gespielt werden", so Hofmann.

Fit für Turniere

Derzeit besteht der Verein aus zwei Mannschaften zu je vier Spielern, die bei Turnieren antreten. "Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit, in Leistungsbewerben sein Können mit anderen Vereinen zu messen", gibt der begeisterte Billardspieler Johann Hofmann bekannt.

Interesse?

Der St. Pöltner Billardclub "Carambol" nimmt jederzeit neue Mitglieder auf. Voraussetzungen: Interesse am Spiel und Gruppenfähigkeit.
Für den Anfang sind auch die Sportgeräte im Club verfügbar und müssen nicht schon zu Beginn angeschafft werden. Obmann Johann Hofmann: 0680/208 8300

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.