20.03.2017, 13:06 Uhr

St. Pöltner Polizei sucht Sie!

Franz Bäuchler: "Zusammenarbeit ist mir wichtig."

"Gemeinsam.Sicher" in St. Pölten rückt die Zusammenarbeit zwischen Exekutive und Bürger in den Fokus.

ST. PÖLTEN (ah). Der Aschenbecher am St. Pöltner Hauptbahnhof beim Haupteingang steht etwas seitlicher. Die Bänke vor dem Bahnhof besitzen seit Kurzem Mittellehnen, damit man nicht mehr darauf liegen und herumlungern kann - diese Veränderungen sind unauffällig, trotzdem halfen sie die Situation am Bahnhof, die in der letzten Zeit oftmals eskalierte, zu entschärfen. Genau diese Zugangsweise ist ein Paradebeispiel guter Zusammenarbeit zwischen Polizei und Bevölkerung, wie Stadtpolizeikommandant Franz Bäuchler beim Bezirksblätter-Besuch in der Linzerstraße betont.

St. Pölten: Gemeinsam.Sicher

"Das Hauptanliegen vom Projekt 'Gemeinsam.Sicher' ist es, dass das subjektive Empfinden der Bevölkerung wieder gehoben wird", so Bäuchler, "und das wird nach und nach in Niederösterreich seit 1. Jänner 2017 umgesetzt." Auch in St. Pölten will man jetzt starten.


Gemeinsam auf Augenhöhe

"Hauptbestreben ist das gemeinsame Vorgehen von Polizei und Bevölkerung und zwar auf Augenhöhe." Ganz wichtig ist es laut Stadtpolizeikommandant Bäuchler, dass die Polizei in St. Pölten wieder ein Gesicht bekommt. "Die Scheu der Bürger gegenüber der Polizei soll überwunden werden." Deshalb sucht Bäuchler aktuell und mithilfe der Bezirksblätter St. Pöltner, die sich vorstellen könnten, mit der Exekutive zusammenzuarbeiten.

Sicherheitspartner gesucht

"Der sogenannte Sicherheitspartner soll vernetzt und integriert sein. Es hat aber mit keinem Denunziantentum zu tun, sondern es sollen Probleme aufgezeigt werden, wo man gemeinsam eine Lösung finden soll." Die Sicherheitspartner kommen direkt aus der Bevölkerung. Die Sicherheitsbeauftragten gibt es dann künftig in allen fünf Inspektionen in St. Pölten.
Diese beiden Parts, Partner und Beauftragte, sollen St. Pöltner Probleme miteinander lösen. So kann es beispielsweise wie im Falle des Hauptbahnhofs durch einen Tipp aus der Bevölkerung zur Bewältigung von problematischen Situationen kommen.

Machen Sie St. Pölten sicherer:

Sie wollen ein Teil des Projekts "Gemeinsam.Sicher in St. Pölten" werden? Sie sind gut vernetzt und werden von Ihren Mitmenschen akzeptiert? Dann melden Sie sich direkt beim Stadtpolizeikommando und helfen Sie der Polizei, St. Pölten ein Stück weit sicherer zu machen. Mail an spk-n-sankt-poelten@polizei.gv.at oder 059133/351002
Polizei bekommt ein Gesicht:
Die Bezirksblätter stellen in den nächsten Wochen alle fünf Inspektionen der Stadt und deren Sicherheitsbeauftragten vor.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.