Einzige Werkstätte in Kärnten mit Tesla-Zertifikat!

Geschäftsführer Gert Puck mit den drei Tesla-Experten Marco Obersteiner, Richard Stöby und Dietmar Gindl und dem Firmen-Tesla
4Bilder
  • Geschäftsführer Gert Puck mit den drei Tesla-Experten Marco Obersteiner, Richard Stöby und Dietmar Gindl und dem Firmen-Tesla
  • hochgeladen von Stefan Plieschnig

ST. VEIT (stp). Als einzige Werkstätte in ganz Kärnten ist die Firma Karosserie Puck in St. Veit dazu befugt, Reparaturen an Teslas durchzuführen. Über einen Zeitraum von 4 Monaten haben drei Mitarbeiter eine extra Schulung absolviert. Seit Dezember 2017 dürfen die US-amerikanischen Elektrolimousinen nun repariert werden.

Neue Halle - 150.000 Euro investiert

Aus diesem Grund wurden auch rund 150.000 Euro in die Hand genommen, erzählt Geschäftsführer Gert Puck: "Wir haben eine eigene Halle mit einem Prüfstand gebaut, in der alle Tesla-spezifischen Werkzeuge vorhanden sind. Man braucht schon eine eigene Hebebühne für die Fahrzeuge. Denn bevor man an einem Tesla Schweißarbeiten durchführt, muss der Akku entfernt werden."

Geschäft läuft in den ersten Monaten gut an

Die Vertragspartnerschaft mit dem Fahrzeug-Hersteller komme jedoch nicht von ungefähr. Denn die Firma Puck arbeite schon länger mit Tesla zusammen. Erst letztes Jahr wurden die Bedingungen von Tesla derart verschärft, dass es eine Zertifizierung benötigt. "Die Kunden kommen schon aus ganz Kärnten und auch darüber hinaus", bestätigt Puck. Die nächste Tesla-Werkstätte befinde sich in Graz.

Dass die Investition und die Partnerschaft aktuell noch ein gewisses Risiko beinhalte, weiß Puck. Er steht allerdings voll hinter seiner Entscheidung: "Wir bemühen uns, immer auf dem neuesten Stand zu sein. Das ist auch für uns komplettes Neuland, aber man wird in Zukunft an der E-Mobilität nicht mehr vorbeikommen."

Eigener Tesla im Puck-Fuhrpark

So hat sich Puck auch selbst einen Tesla zugelegt. Der mehr als 700-PS-starke Wagen ist nun Teil der großen Ersatzwagenflotte des Karosserie-Betriebes. "Wenn wir einen Tesla reparieren, soll unser Kunde auch die Möglichkeit auf ein gleichwertiges Ersatzauto haben", so Puck.

Auch eine eigene E-Tankstelle wurde erst kürzlich am Gelände installiert.

Große Ersatzwagen-Flotte

Der St. Veiter Gert Puck leitet seit 2010 offiziell als Geschäftsführer die Geschicke des Familienbetriebes. Der Karosserie Fachbetrieb in der Villacher Straße besteht seit über 60 Jahren und beschäftigt derzeit 35 Mitarbeiter.

Besonders stolz ist Chef Gert Puck auch auf die große Ersatzwagenflotte, wie er betont: "Wir haben im Moment 38 Autos, die auch alle stets in Gebrauch sind." Niemand sonst in Kärnten habe eine derart große Anzahl an Ersatzwägen. Seit heuer gehört auch ein Tesla zum Fuhrpark der Firma Puck.

Ende 2017 wurde nicht nur die Partnerschaft mit Tesla geschlossen, sondern auch eine neue Halle zugebaut. Auf ca. 100 Quadratmetern Fläche können hier spezielle Reparaturen an Teslas, aber auch an anderen Fahrzeugen durchgeführt werden.

Autor:

Stefan Plieschnig aus St. Veit

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.