St. Veit/Glandorf
Kompetenzzentrum Holz präsentiert Entwicklungen für effizienten Leichtbau

Kompetenzzentrum-Bereichsleiter Herfried Lammer mit LH-Stv. Gaby Schaunig und Bgm. Martin Kulmer
22Bilder
  • Kompetenzzentrum-Bereichsleiter Herfried Lammer mit LH-Stv. Gaby Schaunig und Bgm. Martin Kulmer
  • Foto: Peter Pugganig
  • hochgeladen von Peter Pugganig

Die "wood k plus Kompetenzzentrum Holz Gmbh" lud, gemeinsam mit Landeshauptmannstellvertreterin Gaby Schaunig und Bürgermeister Martin Kulmer, zur Pressekonferenz und stellte innovative Projekte vor.

ST. VEIT (pp). Nachwachsende Rohstoffe sind heute sogar schon in vielen Autos zu finden, so werden zum Beispiel Armaturen aus Flachs oder Sitze aus Bananenblättern erzeugt. Mit Partnern wie der Fachhochschule Kärnten und den Silicon Austria Labs betreibt das Kompetenzzentrum Holz seit einigen Jahren intensive Forschung und Entwicklung über die Anwendung von Naturfasern in neuen Technologien und im Leichtbau. Europäische Projekte wie "NoWaste" und "Smarter Leichtbau 4.0" bilden die Grundlage dafür.


25 Jahre Österreich in der EU

Das EFRE Projekt "Smarter Leichtbau 4.O" gehört zu den 25 Vorzeigeprojekten im Rahmen der Aktion "25 Jahre Österreich in der EU". Es soll das erste "NoWaste Forschungszentrum" Kärnten in St. Veit entstehen und in das Kompetenzzentrum Holz integriert werden: "Dieses soll nachhaltige Wertschöpfungskreisläufe fördern und Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen entwickeln" erklärt Herfried Lammer, Bereichsleiter von "wood k plus"  den anwesenden Journalisten. 
Mit der Entwicklung von Produkten aus alten Kulturpflanzen und der Integration solcher in neue Technologien lässt sich problematischer Plastikmüll reduzieren. 

Sport, Luftfahrt und Medizin

Präsentiert wurde bei der Pressekonferenz ein "Longboard" mit geringem Gewicht aus reinen Pflanzenfasern, das durch Langlebigkeit, und Nachhaltigkeit besticht. Große Flexibilität ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, um die Sprünge der Skater zu dämpfen. Naturfasern machen auch Flugzeuge leichter und verbrauchen dadurch weniger Treibstoff. Einen wesentlichen Teil der Forschung macht auch der Bereich Medizin aus: Hilfsprodukte wie Prothesen oder Rehabilitationsgeräte sind normalerweise nur sehr aufwändig herzustellen. Mit den neuen Technologien kann man tragende und bewegte Strukturen durch 3D-Druck aus nachwachsenden Rohstoffen produzieren. 

Wertschätzung durch die Politik

"Es erfüllt mich mit Stolz, dass dieses Kompetenzzentrum bereits seit 14 Jahren in unserer Gemeinde angesiedelt ist und wertvolle Dienste für große, aber auch für kleine Betriebe in der Region leistet", unterstreicht der St. Veiter Bürgermeister die Bedeutung des Forschungs- und Entwicklungsunternehmens für die Wirtschaft. "Mich freut es immer wieder, mit welcher Hartnäckigkeit hier an der Forschung und Entwicklung von nachthaltigen Produkten gearbeitet wird und wie man laufend zu einer Vielzahl an brauchbaren Ergebnissen kommt", gibt sich die Landeshauptmannstellvertreterin Gaby Schaunig von der Leistung der Mitarbeiter im "wood k plus Kompetenzzentrum Holz" in Glandorf beeindruckt.

Anzeige
v.l.n.r.:
 Gerli Kinz von der THI Treuhand Immobilien GmbH, Robert Wochesländer, Geschäftsführer der RW Bauträger GmbH, Nikolaus Hartlieb, GF W&H Bauträger GmbH sowie der Bürgermeister von  Feldkirchen Martin Treffner
7

Wohnprojekt
Baubeginn für City Living Feldkirchen

In Feldkirchen entsteht ein neues Wohnprojekt aus österreichischer Produktion und Qualität. Die Vermarktung und den Verkauf übernimmt die THI Treuhand Immobilien GmbH. FELDKIRCHEN. 
Mit dem Spatenstich auf dem Gelände Sonnrain erfolgte am 28. Juni der offizielle Startschuss für das Projekt „City Living Feldkirchen “ der RW Bauträger GmbH & W&H Bauträger GmbH. Bei diesem Bauprojekt entstehen insgesamt fünf exklusive Reihenhäuser. Das Investitionsvolumen dieser modern geplanten Häuser mit...

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen