20.04.2017, 15:23 Uhr

Mittelkärnten: Mit dem Shuttle zur gewünschten Unterkunft

Sorgen für sanfte Mobilität in der Region: Andreas Duller, Qualitätscoach Birgit Kraßnitzer, Eva Pirolt vom Tourismusmanagement und Reinhard Schildberger, Touristische Mobilitätszentrale Kärnten (von rechts) (Foto: Tourismusregion Mittelkärnten GmbH)

Ab Juni startet die Aktion „Bahnhof-Shuttle Kärnten“. Mit dabei sind die Bahnhöfe St. Veit und Friesach.

BEZIRK ST. VEIT. „Nicht selten ist die Attraktivität und die leichte Erreichbarkeit einer Unterkunft ausschlaggebend für die Wahl des Zielortes. Damit ist es für uns ein Gesetz der Stunde, entsprechende Mobilitätssysteme abseits des Privat-PKWs zu entwickeln“, betont Georg Overs, Geschäftsführer der Region „Villach – Faaker See – Ossiacher See“. Ein immer mehr zu beobachtender Trend in Ballungszentren und Quellmärkten ist, dass schon 40 Prozent der Menschen aufgrund veränderter gesellschaftlicher Werte und des sehr guten öffentlichen Verkehrs keinen privaten PKW mehr besitzen.
Daher ist der Tourismus in der Pflicht die alternative Anreise und Mobilität im Urlaub stärker in den Fokus zu rücken.

Die "letzte Meile"

Schon derzeit ist Kärnten sehr gut an das internationale und überregionale Netz angebunden. Um nun auch die oft schwer zu überwindende „letzte Meile“ – also den Weg von der letzten Haltestelle zum Beherbergungsbetrieb – zu schließen, werden ab Juni sogenannte Bahnhof-Shuttles eingerichtet. So können die Gäste ganzjährig bequem von den Bahnhöfen zu über 4.000 Kärntner Betrieben gefahren werden.

Bahnhof-Shuttles in ganz Kärnten

Die Aktion „Bahnhof-Shuttle Kärnten“ startet am 1. Juni 2017 und bedient unter anderem im Bezirk St. Veit die Bahnhöfe St. Veit und Friesach.
„Darüber hinaus werden durch die regionalen Tourismusorganisationen die Mobilitätsangebote vor Ort stetig ausgebaut. Wanderbusse, buchbare E-Bikes, Leihautos in Verbindung mit einem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz sorgen dafür, dass Ausflugsziele oder Ausgangspunkte für Wanderungen auch ohne Privat-Pkw einfach und noch besser zu erreichen sind“, erklärt Andreas Duller, Geschäftsführer der Tourismusregion Mittelkärnten GmbH.

Regionsübergreifende Kooperation

Um Kärnten als sanfte Urlaubsdestination weiter zu stärken und zu perfektionieren, bündeln die Urlaubsregionen Bad Kleinkirchheim, Mittelkärnten, Millstätter See, Nassfeld-Pressegger See – Lesachtal – Weißensee, Nockberge, Klopeiner See – Südkärnten und Wörthersee, Villach-Faaker See – Ossiacher See unter dem „Lead“ der Region Villach Tourismus und gemeinsam mit der Kärnten Werbung ihre Kräfte.
„Headquarter“ dieser neuen, im Rahmen von klima:aktiv geförderten Initiative ist die „Touristische Mobilitätszentrale Kärnten“ in Villach.
„In der Mobilität der Zukunft ist regionsübergreifende Zusammenarbeit ein wesentlicher Erfolgsgarant", betont Projektleiter Markus Reisner. "Wir arbeiten gemeinsam intensiv an der Umsetzung von attraktiven und modernen Mobilitätslösungen für unsere Gäste und sind Kompetenzzentrum für Tourismus- und Freizeitmobilität." Mobilitätscoaches sollen Betrieben die Bedeutung einer öffentlichen Anreise näher bringen und geben Tipps.


Die Aktion „Bahnhof-Shuttle Kärnten“ startet am 1. Juni 2017 und bedient folgende Stationen: Bahnhof Spittal an der Drau, Bahnhof Greifenburg, Hauptbahnhof Villach, Bahnhof Hermagor, Bahnhöfe Velden und Pörtschach, Hauptbahnhof Klagenfurt, Bahnhof Kühnsdorf, Bahnhof St. Veit, Friesach. Tickets sind schon ab 15. Mai unter www.bahnhofshuttle.at online verfügbar.

Aktuelle Fahrpläne finden Sie unter www.postbus.at und unter fahrplan.oebb.at

Mit der Kärnten Card für Gäste können nicht nur mehr als 100 Ausflugsziele in Kärnten gratis besucht werden, mit der Card gibt es auch auf sämtliche öffentliche Verkehrsmittel der Kärntner Linien bis zu 50 Prozent Ermäßigung.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.