„Am Wochenende gibt es als Hausübung Bewegung“

Claudia Beneschek-Drenowatz unterrichtet 2011/12 die Taferlklassler an der Volksschule Losenstein. Foto: Thöne
  • Claudia Beneschek-Drenowatz unterrichtet 2011/12 die Taferlklassler an der Volksschule Losenstein. Foto: Thöne
  • hochgeladen von Sabine Thöne

LehrerIn fürs Leben-Bezirkssiegerin Claudia Beneschek-Drenowatz ist bei Schülern, Eltern und Lehrerkollegen gleichermaßen beliebt. Sie unterrichtet die Schulanfänger an der Volksschule Losenstein.

LOSENSTEIN. Vor dreißig Jahren hat Claudia Beneschek-Drenowatz selbst die Schulbank an der Volksschule Losenstein gedrückt. „Ich bin gern in die Schule gegangen, ich habe mich dort wohl gefühlt“, erinnert sich die Losensteinerin, die 1993 am BG Werndlpark in Steyr maturierte.

Entspannt und angstfrei lernen
Bei ihren 19 Schülern – sieben Mädchen und zwölf Buben – ist sie um eine angstfreie Lernatmosphäre bemüht. „Nur dann können sie entspannt lernen“, weiß die Pädagogin. Während ihrer fünfjährigen Tätigkeit an der Schulpsychologie-Beratungsstelle in Steyr lernte sie die unterschiedlichen Ängste von Kindern kennen.

Großen Wert legt die Volksschullehrerin, die zusätzlich Musik und Flöte in der 3. Klasse sowie Turnen in der 4. Klasse unterrichtet, auf Sozialkompetenz. Sie erzieht „ihre Kinder“ zum kritischen und zugleich wertschätzenden Umgang miteinander, zu Respekt und Rücksichtnahme und hört sich auch ihre Sorgen an. Über allem steht das Lob. „Es geht darum, die Kinder beim Bravsein zu erwischen“, sagt die Lehrerin schmunzelnd.

Sie selbst sei nicht streng, aber konsequent, meint sie, und bekomme von den Kindern im Schulalltag sehr viel Positives zurück. Eine ihrer Richtlinien lautet: „Ich will die Kinder neugierig machen aufs Lernen.“

Dass der Lehrberuf für Claudia Beneschek-Drenowatz Berufung ist, bestätigt auch Volksschuldirektorin Maria Einzenberger. „Mir gefällt ihr großes Engagement. Sie geht persönlich auf die Kinder ein und ist immer heiter und optimistisch eingestellt.“ Wenn Not am Mann ist, biete sie sofort ihre Hilfe an.

„Durch das Vorbild meiner Eltern stand mein Berufswunsch schon früh fest“, erzählt Beneschek-Drenowatz. Ihre Mutter Maria Drenowatz ging kürzlich als Volksschuldirektorin in Pension, ihr Vater leitete zuletzt die Hauptschule in Losenstein. Bis zum Vorjahr unterrichtete Claudia Beneschek-Drenowatz an der Volksschule in Garsten.
Ihr ehemaliger Vorgesetzter Franz Salzer sagt: „Sie ist ein Aushängeschild für den Lehrerberuf.“ Auch Bezirksschulinspektor Franz Kreuzer ist voll des Lobs. „Sie ist über das übliche Ausmaß engagiert.“

In zwei Arbeitskreisen engagiert
Die verheiratete Losenstei-
nerin ist unter anderem Bezirksvertreterin in der landesweiten Lehrer-Arbeitsgemeinschaft (AG) „Bewegung und Sport“. In der AG „Bewegte Schule“ wiederum geht es um das Zusammenspiel von Bewegung und Hirnleistung.

Beneschek-Drenowatz ist überzeugt, dass sich Bewegung günstig auf Lernerfolg und Konzentration auswirkt. Selbst ein Bewegungsbündel, möchte sie die Schüler dafür begeistern, sich mehr zu rühren. „Am Wochenende gibt es immer als Hausübung Bewegung“, erzählt die beliebte Lehrerin.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen