"Es war sehr spannend"

Im Freifach TheoPrax tüfftelten vier BRG-Schüler Marketingaktion aus
STEYR. "In TheoPrax lernt man in Zusammenarbeit mit Unternehmen alles, was zum Aufbau, Ablauf und Abschluss von Projekten organisatorisch notwendig ist", erklärt Moritz Fößl. Er ist einer der vier Schüler aus der 6a vom BRG Steyr Michaelerplatz, die sich in diesem Schuljahr in TheoPrax für das Thema Guerilla-Marketing entschieden haben. Gemeinsam mit Juri Berger, David Oberreiter und Fiona Pranner erarbeitete er für das Modehaus Kutsam eine Art Schnitzeljagd als Marketingaktion. Auf Instagram wurden am Anfang verpixelte Bilder von Firmenchef Johannes Behr-Kutsam hochgeladen. "Wir haben auch Flyer gestaltet und in Bad Hall und Steyr verteilt", so Fößl. Am Faschingsdienstag forderten die vier Schüler in Bad Hall die Leute auf, wenn sie Behr-Kutsam sehen, ein Foto mit ihm zu machen und es auf Instagram hochzuladen. Sieben Leute haben auch wirklich ein Foto mit dem Kutsam-Chef gemacht und hochgeladen. Zwei davon konnten sich über 100 Euro in bar freuen.
"Am Anfang, das Ideenfinden war schon schwer. Aber es war auch spannend. Die Zusammenarbeit mit Johannes Behr-Kutsam war sehr angenehm", lautet das Resümee der Vier.
"Ich arbeite gern mit jungen Leuten zusammen. Es ist wichtig, dass man Schüler auch zu Unternehmen kommen lässt. Und wir als Unternehmen sollten den Draht zu jungen Leuten nicht verlieren", freut sich Johannes Behr-Kutsam über die Aktion.

Autor:

Sandra Kaiser aus Steyr & Steyr Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen