Schneelage: Segen für Skigebiete

2Bilder

GEBIET (kr). Auf dem Stubaier Gletscher herrscht derzeit beispielsweise eine Gesamtschneehöhe von knapp vier Metern! Reinhard Klier, Vorstandsvorsitzender des Stubaier Gletschers: "Diese Schneehöhe ist zwar überdurchschnittlich, aber kein Rekord." Bereits die Schneefälle im Herbst hatten einen perfekten Saisonstart für den Gletscher ermöglicht. Die Talabfahrt konnte so früh wie schon seit Jahren nicht mehr eröffnet werden. 
Weil die Zufahrtsstraße zum Gletscher für drei Tage gesperrt bleiben musste, entstand für den Stubaier Gletscher ein Umsatzentgang von rund 600.000 Euro. In der Hochsaison hätte es das Skigebiet härter getroffen, so Klier weiter. Alles in allem ist die mächtige Schneedecke jedoch positiv für den Gletscher: "Für die Skifahrer ist die Schneelage natürlich auch sehr erfreulich. Am angenehmsten wäre es, wenn der Schnee in kleineren Dosen kommen würde, aber alles kann man nicht haben." 

"Schneefälle positiv"

Franz Gleirscher, GF der Serlesbahnen Mieders: "Für uns in Mieders haben sich die Schneefälle positiv ausgewirkt. Bei uns gibt es keine Lawinengefahr und daher war bei uns alles in Betrieb." Vor allem die Rodelbahn mit Schneewänden sei sehr erfreulich, da dies das Rodeln sicherer macht. Wegen einem halben Meter Neuschnee im Tal von "Schneemassen" zu sprechen, sei laut Gleirscher prinzipiell falsch: "Uns kommt es nur viel vor, weil in den vergangenen Jahren in Wirklichkeit nie Winter war."

Segen für Elferlifte

Für die Elferlifte stellte die gute Schneelage einen Segen dar. Peter Danzl, GF der Elferbahnen: "Als die Zufahrt zum Gletscher gesperrt und auch die Schlick 2000 zu war, hatten wir geöffnet. Weil deswegen viele Gäste in unser Skigebiet ausgewichen sind, konnten wir eine gute Frequenz an Gästen verzeichnen." Im oberen Bereich wurde ein Teil der Piste zunächst bewusst nicht präpariert, damit die Gäste im Tiefschnee fahren konnten, was vor allem beim jungen Publikum gut ankam. Besonders erfreulich: Erstmals seit vielen Jahren konnte auch die Talabfahrt, die vom Elfer bis ganz hinab nach Neustift führt, geöffnet werden. Danzl: "Das haben wir der guten Schneelage zu verdanken. Das freut uns natürlich extrem." Auch die Rodelbahn, die in den vergangenen Jahren oft aufgrund der geringen Schneemenge gesperrt werden musste, kann gut genutzt werden. "Alles in allem ist die Schneemenge für den Elfer natürlich ein Segen", so Danzl abschließend. 

Stubaier Gletscher

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen