20.04.2018, 10:46 Uhr

Air-Parc im StuBay zieht 1-Jahres-Bilanz

Happy nach einem Jahr AirParc im StuBay: AirParc-GF Christian Haslwanter und StuBay-GF Georg Schantl
FULPMES (kr). "Trampolin gegen Tennisschläger" – so lautete vor gut einem Jahr die Diskussion rund um den AirParc bzw. die Tennishalle im Freizeitcenter StuBay in Telfes. Schlussendlich entschied man sich dazu, den AirParc – zuvor nur halbjährig im Sommer betrieben – auf einen Ganzjahres-Betrieb auszuweiten. Jetzt, rund ein Jahr später, ziehen AirParc, StuBay und Gemeinde Fulpmes Bilanz. 

"Entscheidung war richtig"

Der AirParc wird von Christian Haslwanter als Geschäftsführer betrieben: "Die Entscheidung für einen Ganzjahresbetrieb war auf jeden Fall richtig." Der Standort nahe dem Gletscher aber auch nahe der Hauptstadt erweise sich als goldwert: "Bei uns trainieren sehr viele Trainingsgruppen aus dem Freeski- und Freestyle-Bereich – durch die hochwertigen Trampoline entsteht eine sehr lange Airtime, in der die Freestyler ihre Jumps perfektionieren können." Somit sei das Training im AirParc die perfekte Ergänzung zum Training auf der Piste, fügt Haslwanter hinzu. Außerdem sehr beliebt ist der AirParc bei Schulgruppen, die einen halben Tag auf dem Trampolin trainieren und den anderen halben Tag schwimmen gehen. 
„Mit dem Air-Parc haben wir eine Besonderheit anzubieten und sprechen ein junges Publikum weit über das übliche Einzugsgebiet an", ergänzt GR Fabian Muigg seitens der Gemeinde.

"15 % mehr Frequenz"

Georg Schantl, Geschäftsführer des StuBay: "Die Entscheidung war nicht ohne – uns war bewusst, dass wir ein Risiko eingehen. Aber jetzt, ein Jahr danach, kann man definitiv sagen, dass es eine gute Entscheidung war, den AirParc ganzjährig zu betreiben."
Seitens der Gemeinde Fulpmes heißt es: „Die Entscheidung war keine leichte, sie war aber betriebswirtschaftlich notwendig und wie die Zahlen belegen richtig!“
Insgesamt könne man bilanzieren, dass durch den AirParc rund 15 % mehr Frequenz im StuBay herrscht - das resultiere laut Schantl vor allem daraus, dass Eltern während ihre Kinder im AirParc sind beispielsweise die Sauna oder das Schwimmbad benutzen: "So profitieren auch das Bad und die Sauna vom AirParc. Das StuBay selbst erwirtschaftet durch die Umsatzpacht im Air-Parc ziemlich genau das doppelte als davor mit den Tennisumsätzen." Die Kombination aus Schwimmbad, Fitness, Sauna und AirParc sei österreichweit in dieser Form einzigartig, so Schantl abschließend.

Programmhighlights

Jeden Dienstag findet von 18.30 bis 20 Uhr im AirParc ein Training für Erwachsene statt, das Kinder- und Jugendtraining findet immer samstags von 10.30 bis 12 Uhr statt - wer Lust hat, das Trampolinspringen für sich zu entdecken, ist herzlich eingeladen, vorbeizuschauen. 
Zur Feier des einjährigen Bestehens des AirParcs findet am 22. Juni eine große Jubiläumsfeier statt, bei der man spektakuläre Jumps des Showteams bewundern kann. 
Geplant ist in baldiger Zukunft außerdem ein AirParc-Verein, um der einheimischen Bevölkerung bessere Preise anbieten zu können und sie damit mehr einzubinden. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.