21.03.2017, 11:00 Uhr

Patsch: Lösung bei Feuerwehrhaus in Sicht

PATSCH (kr). Schon sehr lange gibt es Diskussionen rund um das Feuerwehrhaus in Patsch. Thema ist, ob das bestehende Feuerwehrhaus saniert oder doch ein neues Feuerwehrhaus errichtet werden und wo dieses entstehen soll. Bürgermeister Andreas Danler hat dazu eine klare Meinung: "Meines Erachtens muss ein Neubau auf jeden Fall forciert werden."

Suche nach Grundstück

Da die Gemeinde über kein eigenes, geeignetes Grundstück verfügt, muss nach einem Bauplatz gesucht werden. Ein Grund an der Landstraße im Bereich gegenüber des Hotel Bär sei geeignet, um dort ein neues Feuerwehrhaus aufzustellen. Bgm. Danler: "Das Gebäude würde dort direkt an der Landstraße in den Hang hinein gebaut werden und wäre so gut sichtbar von allen Seiten." Außerdem sei es in der Nähe des Dorfzentrums und man könne somit im Notfall schnell eingreifen.
Würde man das Feuerwehrhaus an diese Stelle bauen, so der Bürgermeister, dann könne man die neuesten Sicherheitsstandards und die Vorgaben in einem neuwertigen Gebäude auf die modernste Art und Weise erfüllen. Andreas Danler: "Die Sanierung des alten Gebäudes würde viele Probleme mit sich bringen, wie zum Beispiel die beengten Platzverhältnisse oder die häufigen Veranstaltungen am Vorplatz."

"Mehrere Fliegen auf einen Streich"

"Wenn man das Feuerwehrhaus auf das Grundstück auslagern würde, dann würden die alten Räumlichkeiten frei. Somit könnten wir mehrere Fliegen auf einen Streich erledigen", erklärt Bgm. Danler, "Die Gemeinde bekommt dann eine Erweiterungsmöglichkeit nach Süden und der Bauhof kann mit nur wenig Kostenaufwand in das alte Feuerwehrhaus übersiedeln"
Das gesamte Projekt würde voraussichtlich rund 1,6 Millionen Euro kosten – 50 Prozent der Baukosten würde das Land Tirol übernehmen. Darüber hinaus sieht der Plan des Bürgermeisters eine Siedlungserweiterung mit Baugrundstücken zu Wohnbauförderungspreisen vor.

Kosten für die Gemeinde

Im Gemeinderat gibt es aber auch Stimmen, die gegen den Neubau sprechen. Die Gegenargumente sind beispielsweise die hohen Kosten, die die Gemeinde durch einen Neubau und die Erschließung des neuen Grundstückes tragen müsste. Als sinnvoller würde die Sanierung des bestehenden Standortes im Zentrum des Ortes angesehen.
Die Diskussionen sind bis dato in Gange. Bis es zum endgültigen Beschluss kommt, wird es wohl noch einige Zeit dauern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.