12.06.2017, 17:23 Uhr

Schüler der HTL Fulpmes helfen Land Tirol aus der Klemme

Die Schüler mit HTL-Fulpmes-Direktor Martin Schmidt-Baldassari, LHStv Josef Geisler und Günter Guglberger (Sachgebiet Brücken- und Tunnelbau des Landes Tirol) (Foto: Land Tirol/Entstrasser-Müller)

Abdeckplatten für Leitwände auf Tirols längster Brücke kommen aus der Schulwerkstatt.

Es war eine verzwickte Situation, in der sich das Land Tirol jüngst befand: Auf der mit 635 Metern längsten Brücke Tirols, der Planseebrücke im Außerfern, mussten fehlende und schadhafte Abdeckplatten an den Stahlleitwänden ersetzt werden. Doch diese Abdeckplatten waren in kleiner Stückzahl bei keiner Firma in ganz Europa aufzutreiben. Daraufhin hat sich die Landesstraßenverwaltung an die HTL Fulpmes gewandt. Am Freitag wurden die Ersatzdeckel für die Stahlleitwände der Planseebrücke im Rahmen der Projektpräsentation der Abschlussklassen offiziell an Straßenbaureferent LHStv Josef Geisler übergeben.


Praktisches Schulprojekt

„Ich darf mich bei den Schülern und Lehrern der HTL Fulpmes herzlich für die Hilfe in dieser misslichen Lage bedanken. Im Rahmen dieses Schulprojektes ist es gelungen, ein für unseren Straßendienst sehr wichtiges Verschleißteil schnell und kostengünstig nachzubauen“, sagte LHStv Geisler anlässlich der Übergabe der Schutzdeckel. Gleichzeitig gratulierte er den SchülerInnen der HTL Fulpmes zu ihrer Schulwahl. „Das Projekt für das Land Tirol und die Arbeiten der Abschlussklassen zeigen einmal mehr, dass die Wirtschaft Fachkräfte wie euch dringend braucht“, so Geisler.


Von Fulpmes nach Reutte

75 Stück der Abdeckplatten für die Stahlleitwände an der Planseebrücke in Reutte sind nach einigem Tüfteln unter der Anleitung von Norbert Mair und Martin Wilberger in den Werkstätten der HTL Fulpmes entstanden. Die ursprüngliche Überlegung, die Abdeckungen aus Kunststoffspritzguss nachzubauen, wurde verworfen. Die Deckel wurden schließlich aus Aluminium gefertigt. Und auch für die Befestigung der Schutzdeckel an den Stahlleitwänden haben sich die Schüler etwas Neues einfallen lassen.


Schutz gegen Verschmutzung

„Die Abdeckungen dienen dem Schutz der Schraubverbindung zwischen den Leitwandelementen und dem Tragwerk der Brücke vor Verschmutzung, Spritzwasser oder Schnee“, erklärt Günter Guglberger vom Sachgebiet Tunnel- und Brückenbau im Land Tirol. Im Laufe der Zeit oder im Zuge des Winterdienstes gehen Deckel kaputt oder verloren. Nunmehr sei man für die nächsten Jahre gerüstet. „Wenn wir wieder einmal einen Spezialauftrag haben, wissen wir, wohin wir uns wenden können“, so Guglberger.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.