Öffis

Beiträge zum Thema Öffis

Reisen
Öffentlich zugängliche Daten der Verkehrsauskunft Österreich könnten die Planung von Reisen einfacher gestalten.

Reise
Verkehrsdaten vielleicht bald öffentlich zugänglich

Die neue Regierung plant Verkehrsdaten öffentlich zugänglich zu machen. Das könnte nicht nur für Pendler Vorteile haben. (red.) Die Verkehrsauskunft Österreich (VAO) sammelt, kurz gefasst, jegliche Daten über Mobilität: von ÖBB, Asfinag bis Rad Tirol findet man hier fast alle Verbindungen. Dieses Service kostet allerdings und das nicht wenig. Um den Zugriff auf diese Daten zu erleichtern und somit mehreren Diensten zu ermöglichen, eine Auskunft über die Verkehrssituation zu geben, sieht die...

  • 16.01.20
Lokales

Miese Öffi-Anbindung in Trumau

TRUMAU (les). Auch wenn sich die allgemeine Situation schon ein wenig gebessert hat, sind die Bürger der Gemeinde zu manchen Zeiten noch immer relativ hilfos, wenn sie keinen Führerschein haben und schnell nach Baden müssen. Zwischen 9 und 14 Uhr gibt es nur drei Verbindungen, zwischen 15 Uhr 40 und 19 Uhr 34 noch zwei und nach 19 Uhr 34 geht gar nichts mehr. An den Wochenenden und Feiertagen sieht es noch trauriger aus. Als Erleichterung wurde vor einiger Zeit ein Fixpreis-Taxi installiert....

  • 03.05.16
Politik
v.l.n.r: Herr Helmut WOLF, Herr Peter BICHLER, Herr Harald KUCHWALEK, Thomas KRONISTER, Frau Tanja WINDBÜCHLER-SOUSCHILL, Herr Josef BALBER, Herr Helmut WILTSCHKO und Herr Markus LESHEM.
51 Bilder

Podiumsdiskussion: Öffis - Ärgernis oder Alternative!

Am Dienstag den 16. Juni nahmen zahlreiche Bürger aus dem Bezirk die einzigartige Möglichkeit war, mit Experten von der Arbeiterkammer, der ÖBB und aus der Politik über die Probleme und Lösungen rund um das Thema ,,öffentlicher Verkehr,, zu diskutieren. Neben den Gästen durfte Markus Leshem, welcher durch den Abend führte, auch einige Podiumsgäste herzlichst willkommen heißen. Aus der Politik waren Landtagsabgeordneter und Bürgermeister aus Altenmarkt Josef Balber, Nationalratsabgeordnete...

  • 17.06.15
Lokales
Redakteur Markus Leshem hat den ersten Bus verpasst und kann sich jetzt in Ruhe sechs Stunden lang Furth ansehen.

Mein Bezirk 2020: Gestrandet in Furth

Die kleine Gemeinde ist wunderschön, die öffentliche Anbindung dagegen leider nicht wirklich. FURTH (les). Es ist ein kühler Donnerstagmorgen in Furth an der Triesting und beim Blick auf den Fahrplan wird die Stimmung regelrecht frostig. Abgelegen und ruhig Das Schöne an Furth ist gleichzeitig sein Fluch: ziemlich abgelegen - und daher besonders ruhig und friedlich - befindet sich die kleine Gemeinde leider auch abseits sämtlicher Hauptverkehrspunkte wie der B18 oder der Triestingtalbahn....

  • 27.05.15
  •  2
Lokales
Vanessa ist Schülerin, hat keinen Führerschein und wollte ein Praktikum in St. Pölten ergattern. Durch die eingestellte Teilstrecke zwischen Hainfeld und Weissenbach ergeben sich für Vanessa jedoch stundenlange Wege, die sie auf den Praktikumsplatz verzichten ließen.
2 Bilder

Meinbezirk 2020 - Teil 2: Die Triestingtalbahn

Das traurige wahre Märchen einer fast vergessenen Zugverbindung zwischen Weissenbach und Hainfeld. TRIESTINGTAL (les/shaps). Einst strahlte sie in edlem Glanze, als man Ende des 19. Jahrhunderts ein komplett neues Gebiet für den Schienenverkehr erschloss und somit die Leobersdorfer Bahn ins Leben rief. Großer Fortschritt Personenverkehr spielte zur damaligen Zeit noch eine untergeordnete Rolle; oberstes Gebot war es Wirtschaftsgüter und Arbeitskräfte ins Triestingtal zu transportieren....

  • 11.05.15
Lokales
2 Bilder

Meinbezirk 2020: Das Tal der Öffis - Teil 1

Wer spät abends öffentlich von Leobersdorf nach Furth fahren muss, sollte sich auf eine Enttäuschung einstellen. TRIESTINGTAL (les). Seit Jahren ist sie Gegenstand vieler Diskussionen und Ergebnis scheint es bisher kein konkretes zu geben: die Öffi-Situation im Triestingtal lässt leider immer noch zu wünschen übrig. Nachts hat man Pech Einer der Hauptkritikpunkte im Tal sind die nicht vorhandenen nächtlichen Verbindungsmöglichkeiten. Wenn man den Bus um kurz nach 22 Uhr am Leobersdorfer...

  • 05.05.15
Wirtschaft

Pendler: Öffis hinken nach

Fast 80 Prozent aller Pendler fährt mit dem Auto. Dabei wären Öffis billiger. Nur: Das Netz im ländlichen Raum ist schwach. BEZIRK BADEN. "Ich fahre gern Zug, nutze die Zeit, um zu lesen oder meine E-Mails zu checken", sagt Markus Riedmayer, SPÖ-Stadtrat in Baden. Täglich pendelt er zu einem Arbeitsplatz in Wien 6. "In einer Stunde ist der Weg zu schaffen", erzählt der den Bezirksblättern. Er weiß aber auch, dass er in einer privilegierten Stadt wohnt, wo "jede viertel Stunde ein schneller Zug...

  • 22.04.15
Lokales

Geduldsspiel: Mit dem Zug durchs Tal

Wer mit den Öffis von Altenmarkt nach Baden muss, braucht vor allem zwei Dinge: Zeit und Geduld. TRIESTINGTAL (les). Seit genau einem Jahr gibt es keine eigene AMS-Geschäftsstelle mehr im Tal. Wer früher einen Termin wahrnehmen musste, der konnte relativ schnell aus der gesamten Region nach Berndorf kommen. Heute muss man den viel längeren Weg nach Baden in Kauf nehmen. Für Menschen ohne Auto oder mit Behinderung eine einzige Odyssee. Probe aufs Exempel Grund genug für die BEZIRKSBLÄTTER...

  • 03.06.13
  •  3
  •  3
Lokales

2 Spieler, 2 Seiten

Auf der einen Seite steht der Fahrgast, der sich darüber ärgert, dass der Autobus weg ist und er stundenlang auf den nächsten warten muss, weil der Zug, mit dem er gekommen ist, ein paar Minuten verspätet war. Er verpasst Termine, Anschlussverbindungen oder will einfach nach Hause. Den Zorn bekommt der Busfahrer zu spüren. Auf der anderen Seite steht der Lenker, der seinem Fahrplan folgt und viele Stunden täglich arbeitet. Bei jedem Wetter soll er freundlich sein und sich allen Gegebenheiten...

  • 21.06.11
  •  4
Lokales
3 Bilder

Gestrandet: Verloren im Triestingtal

So oder so ähnlich fühlt sich manch potentieller Fahrgast, der seine Anschlussverbindung verpasst hat Haben Sie schon einmal versucht, gegen 23 Uhr mit einem öffentlichen Verkehrsmittel von Leobersdorf nach Veitsau zu fahren? Es wird vermutlich bei einem Versuch bleiben. TRIESTINGTAL (les). Stellen Sie sich einmal Folgendes vor: Sie sind nicht im Besitz eines Führerscheins oder Ihr Auto ist kaputt. Sie treffen Freunde in Wiener Neustadt und sind daher auf öffentliche Verkehrsmittel...

  • 21.06.11
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.