.

Handel

Beiträge zum Thema Handel

Gerald Schneider vom Modegeschäft am Hollabrunner Hauptplatz sieht die Sonntagsöffnung skeptisch

Unruhe im Lockdown
Bezirk Hollabrunn: Diskussion über Sonntagsöffnung

Sollen Geschäfte auch am Sonntag für ihre Kunden öffnen? Die Bezirksblätter haben sich umgehört. HOLLABRUNN (da). Mitten im Lockdown entfachte Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer eine Diskussion, dass Geschäfte vor allem im Bereich des Handels auch am Sonntag geöffnet sein dürfen. Der Grundgedanke liegt darin, Massenanstürme mit einem weiteren Tag zu verteilen und Kunden auch am Sonntag ins Geschäft zu locken. Die Gewerkschaft hingegen tobt. KostenfrageDie Umsätze in der vorweihnachtlichen...

  • Hollabrunn
  • Daniel Arbes
Anzeige
1 2

BLUMEN B&B hat wieder geöffnet

Blumen B&B öffnet mit dem heutigen Tag alle Filialen österreichweit! Der größte Schnittblumenhändler Österreichs bietet als „Willkommenszuckerl“ für alle Kunden auch gleich zwei Megaaktionen an: 2 Kräuter zum Preis von 1 und 20 Tulpen zum Preis von 10!„Unsere Filialen sind befüllt mit bester und ausgesucht schöner Ware. Kommen sie vorbei und holen sie sich Blühendes für ihr Zuhause!“ lädt Geschäftsführer Robert Bigl ein.

  • Wien
  • bz-Wiener Bezirkszeitung: Unternehmen im Blickpunkt
Landeshauptfrau Johann Mikl-Leitner
2 6

E-Health, Kleinkindbetreuung, Tourismus, Onlinehandel
Das sind die Pläne für die Niederösterreicher

NÖ. 2020 wird ein Jahr der Arbeit auf allen Ebenen, kündigt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner an. Schließlich würden die Herausforderungen nicht weniger und nicht leichter, blickt die Landeshauptfrau bei der Arbeitsklausur der Volkspartei Niederösterreich (VPNÖ) in Amstetten in das neue Jahrzehnt. Heimische Händler sollen vom Onlinehandel profitieren„Der Bereich Arbeit und Wirtschaft hat sich in den letzten zehn Jahren stark gewandelt, besonders was den Onlinehandel betrifft. Die...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
3

Global denken – lokal handeln
Retzer Tourismusschulen fair-ändern die Welt

Als berufsbildende Schule ist die Tourismusschule Retz schon seit Jahrzehnten um einen ressourcenschonenden Umgang mit dem Wareneinsatz bemüht. Nicht nur wirtschaftliche Gründe sind dafür verantwortlich, die SchülerInnen schon früh an einen verantwortungsvollen Einsatz mit unseren LebensMitteln zu gewöhnen. Das regelmäßige Verarbeiten natürlicher, regionaler Produkte lässt die Wertschätzung dieser auch wachsen. Und nichts ist faszinierender als das Verkosten eines gelungenen, selbstgeschaffenen...

  • Hollabrunn
  • Martina Widhalm

Videos: Tag der offenen Tür

2

Kann denn Shoppen Sünde sein?

Mehrere Klassen der Tourismusschule Retz  stellten sich dieser provokanten Frage. Auf Initiative der Schüler Natalie Fehringer, Beate Kahrer und Rafael Brüger beschäftigten sich die zweiten, dritten und vierten Klassen mit dem Thema Fair Trade. Florian Ablöscher, MSc vom Verein Fair Trade Österreich ließ die Schüler in die Rollen der Händler, Konsumenten und Produzenten in den Anbauländern schlüpfen und miteinander Preise verhandeln. Anhand konkreter Problemstellungen erlebten die Jugendlichen...

  • Hollabrunn
  • Martina Widhalm
"Diese Erhebung muss wahrlich wachrütteln. Offenbar werden von vielen Erzeugern Milchprodukte mit einem völlig willkürlichen Haltbarkeitsdatum versehen.", so  LH-Stv. Mag. Karin Renner.
5

"Vertraut auf eure Sinne" – Wie lange sind Milchprodukte wirklich haltbar?

Greenpeace wirft Österreichs größten Molkereien vor, dass diese das Mindesthaltbarkeitsdatum scheinbar willkürlich festlegen. Konsumentenschützerin Renner ruft Bevölkerung zu "mehr Vertrauen auf die eigenen Sinne" auf. Laut der Umweltorganisation unterscheidet sich das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) etwa bei ganz normaler, industriell hergestellter Butter um bis zu 45 Tage. Renner: "Diese Erhebung muss wachrütteln" Einige Hersteller geben laut Greenpeace auch offen zu, bei bestimmten Produkten...

  • Niederösterreich
  • Martin Rainer
Anzeige
1

Forex – Handeln mit Währungspaaren

Wer über ausreichend Geld verfügt, ist stets bestrebt, dieses zu vermehren. Tagesgeld- und Festgeldkonten sind keine akzeptablen Lösungen, denn ihre Rendite übersteigt nur selten den Prozentsatz der Inflation. Der Aktienhandel ist nur über einen Broker möglich, welcher seine Gebühren pro Trade einbehält und diese liegen meist zwischen 5 und 10 Euro. Der Handel mit Währungspaaren, z.B. Euro/Dollar, ist auch ein alter Hut, aber dank modernster Software, auch ohne einen Zwischenhändler...

  • Linz
  • Pulpmedia GmbH

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.