Infrastrukturministerium

Beiträge zum Thema Infrastrukturministerium

Mit dem 5G-Ausbau wird die Zahl der Mobilfunkantennen stark zunehmen. Allerdings handelt es sich dabei um Mikroantennen in kleinen Boxen mit kleiner Sendeleistung.
 2  1   4

5G: Mediziner fordern mehr Untersuchungen von Handystrahlen

Ob Handystrahlung gesundheitlich schädlich ist, darüber streiten Mobilfunkbranche und Mediziner. Im Vorfeld des 5G-Ausbaus weisen Wissenschaftler auf mehr Forschungbedarf hin. ÖSTERREICH. Die Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, die nächste Generation des Mobilfunks, 5G, bis 2025 im ganzen Land verfügbar zu machen. So heißt es in der im April vom Infrastrukturministerium veröffentlichten 5G-Strategie. "Die flächendeckende 5G-Versorgung ist ausschlaggebend für die zukünftige wirtschaftliche...

  • Wien
  • Linda Osusky

Stöger bleibt nach Ministerwechsel Bezirksparteivorsitzender

BEZIRK. Erfreut zeigt sich der Landesparteivorsitzende der SPÖ Oberösterreich, Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer, über die heutige Angelobung von Alois Stöger als Infrastrukturminister. „Alois Stöger hat bereits im Gesundheitsministerium bewiesen, dass er ein guter und kompetenter Sachpolitiker ist und er wird diesen Weg mit Sicherheit auch im Infrastrukturministerium weiter gehen.“ Weiters, so Entholzer: „Gerade ein Industriebundesland wie Oberösterreich muss auf...

  • Urfahr-Umgebung
  • Gernot Fohler
Bilder wie dieses sollen in Enghagen bald der Vergangenheit angehören.

Finanzmittel für weiteren Hochwasserschutz gesichert

ENNS/ST. GEORGEN. Nach der Fertigstellung – und Bewährung – des Schutzes von Linz und des Machlanddammes sind als nächste Schutzprojekte an der Donau die St. Georgener Bucht sowie Enns-Enghagen geplant. Mit den rund 14 Millionen Euro teuren Baumaßnahmen zur Sicherung der St. Georgener Bucht kann nach Vorliegen der erforderlichen Bewilligungen begonnen werden. Angestrebt wird ein Baubeginn für 2016, die Finanzierung wurde bereits mit dem Infrastrukturministerium geregelt und soll in Kürze von...

  • Enns
  • Christian Koranda
Die Strecke zwischen Spielfeld und Bad Radkersburg bleibt erhalten. Fotos: WOCHE, KK
 1  1   2

Guter Zug für die Steiermark

Die ÖBB verdoppeln die Ausgaben für steirischen Personenverkehr auf 71 Millionen Euro. „So viel Geld ist noch nie in den steirischen Personenverkehr geflossen“, freut sich SPÖ-Verkehrssprecherin Helga Ahrer nach einem Gespräch im Infrastrukturministerium. Kernpunkt: Die ÖBB lassen sich den Personenverkehr in der Steiermark künftig 71 Millionen Euro kosten. Das ist mehr als doppelt so viel wie bisher – gesichert bis 2019. Damit bleiben die wichtigsten Fernverbindungen ab Graz erhalten....

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Walter Schmidbauer
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.