Kosten

Beiträge zum Thema Kosten

Anzeige
2

Abnehmen
Wie viel kostet die easylife Therapie?

easylife hat keine fixen Preise Jeder Mensch ist einzigartig. Jeder Interessent kommt mit einer völlig individuellen Ausgangslage zu easylife. Genauso hat jeder ein individuelles Ziel. So sind auch die Kosten bei easylife für jeden unterschiedlich. Wer mit beispielsweise 150 Kilo zu uns kommt und möchte 50 Kilo abnehmen, braucht verständlicherweise länger als jemand, der 90 Kilo wiegt und zehn Kilo Gewicht reduzieren möchte. Auch wenn der Kunde ein größeres Abnehmpotenzial hat, richtet sich...

  • Wien
  • easylife Österreich - die Abnehmexperten
Nur noch elfmal schlafen bis zum großen ersten Schultag. Nina ist schon bestens ausgestattet.

Schulanfang – Hilfe, mein Kind treibt mich in den Ruin

Hefte, Umschläge, Stifte: Für Eltern beginnt die Schule mit einem teuren Shopping-Marathon. BEZIRK MISTELBACH. Nina aus Mistelbach fiebert ihrem ersten Schultag schon voller Vorfreude entgegen. Um den Start so reibungslos wie möglich zu gestalten, hat sie mit ihren Eltern bereits alles besorgt. Sechs Anläufe und das Set ist komplett. Nicht nur Zeit, sondern auch Geld kostet so ein Schulbeginn. Im Schnitt geben die Niederösterreicher 783 Euro pro Schulkind und Jahr aus, AHS-Oberstufenschüler...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner
Gas und Öl drehen kräftig an der Kostenschraube, wenn es ums Heizen geht.
3

Heizsaison 2014: Holz und Erdwärme deutlich günstiger als Heizöl und Erdgas

Energiefachleute der Energie- und Umweltagentur NÖ sind sich sicher: Im Vergleich zum Vorjahr sind die Energiekosten mit Ausnahme von Scheitholz leicht gesunken. Trotzdem gibt es große Unterschiede bei der Höhe der Kosten: Wärmepumpen und Holzheizungen sind deutlich günstiger, Heizen mit Erdgas oder Heizöl kommt am teuersten. Wer Heizmaterial einkauft fährt mit Scheitholz oder einer Erdwärmepumpe am günstigsten. Hier liegen die jährlichen Energiekosten in einem 25 Jahre alten durchschnittlichen...

  • Amstetten
  • Peter Zellinger
Anzeige
Fliesenmosaik
6 182

Mitmachen und gewinnen: Fotowettbewerb zum Thema HausBau & EnergieSparen Tulln

Die Messe für Bauen, Energie & Wohnen von 24. bis 26. Jänner 2014 in Tulln: Bezirksblatt-Leser laden ihre eigenen Haus-(bau)-Fotos hoch und gewinnen. TULLN. Nach der erfolgreichen Premiere 2013 veranstaltet die Messe Tulln die „HausBau & EnergieSparen 2014“ von 24. bis 26. Jänner in Tulln – den Event zum Saisonstart der Bausaison in Ostösterreich. Mehr als 270 Aussteller präsentieren ein umfassendes Angebot rund um die Themen Hausbauen, Sanieren, Renovieren und Energiesparen. Neben den...

  • Gänserndorf
  • Karin Zeiler
Über 800 junge Musikschüler im Bezirk profitieren von Neuregelung des NÖAAB.

Musikschulkosten steuerlich absetzbar

Über 800 MusikschülerInnen im Bezirk und deren Familien profitieren von Neuregelung „Musikschulkosten für Kinder bis zum 10. Lebensjahr sind ab heuer steuerlich absetzbar, damit bekommen Eltern ein Drittel bis zur Hälfte der Kosten wieder zurück. Diese Neuregelung konnte der NÖAAB im Rahmen seiner Arbeitnehmerveranlagungskampagne 2013 bewirken. Allein bei uns im Bezirk Mistelbach profitieren 811 Musikschülerinnen und Musikschüler, die jünger als 10 Jahre sind, und natürlich deren Familien“,...

  • Mistelbach
  • Brigitte Ertl
Nachhilfe. In der Gruppe lernen macht Spaß und ist günstiger – zu große Unterschiede beim Leistungsstand können den Lernerfolg allerdings mindern.
3

Nachhilfe im Preisvergleich

Jeder fünfte Haushalt mit Schulkindern in Niederösterreich nahm im abgelaufenen Schuljahr Nachhilfe in Anspruch. Gemeinsam investierten die Eltern 21 Millionen Euro – durchschnittlich 625 Euro pro betroffenem Haushalt – in diese Form des außerschulischen Lernens. NIEDERÖSTERREICH (cog). Während das Gros der Schülerinnen und Schüler die Lernbücher ein paar Wochen verstauben lassen kann, müssen knapp 6.000 aus Pflichtschulen, AHS und BMHS in diesem Sommer für ihre Wiederholungsprüfung lernen. Die...

  • Amstetten
  • Cornelia Grobner
Immer mehr sogenannte „Kampfhunde“ landen im Tierheim und sind nur sehr schwer vermittelbar.

Sehr „bissige“ Steuer für die Hunde bis zu 250 Euro

Die Gebühren für die „gefährlichen“ Hunde variieren in unserem Bezirk zwischen 40 und 250 Euro! In Großengersdorf müssen Besitzer von sogenannten Kampfhunden besonders tief in die Tasche greifen: 250 Euro beträgt seit heuer die jährliche Abgabe – in der Nachbargemeinde Pillichsdorf kostet es dagegen nur 70 Euro. Ein neues Jahr bedeutet meist auch neue Gebühren – und so wurde eine neue „Hundesteuer“ für sogenannte gefährliche Hunde eingeführt, die mindestens das Zehnfache der für Nutzhunde...

  • Mistelbach
  • E S

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.