Müll

Beiträge zum Thema Müll

Die kostenlose Übernahme von Sperrmüll ist ab 3. Dezember wieder möglich.

Altstoffsammelzentrum wieder geöffnet
Worauf Sie vor Ort achten müssen

TRAISMAUER (pa). Das Altstoffsammelzentrum steht ab Donnerstag, den 3. Dezember, wieder zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung. Diese Covid-19 Sicherheitsbestimmungen sind einzuhalten Bei Anlieferung an das Altstoffsammelzentrum muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Den Anweisungen des Übernahmepersonals ist Folge zu leisten. Parteien werden gebeten, sich weiterhin an hygienische Maßnahmen sowie Abstandsregelungen zu halten. Personen, die Fieber haben oder sich krank fühlen,...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bianca Werilly
Fleißige Helfer waren am 3. Oktober unterwegs um ein Zeichen für die Umwelt zu setzen.

Gemeinde-Umwelttag
Wölblinger befreiten Straßen vom Müll

Der eigentliche Termin des Gemeinde-Umwelttages musste aufgrund der Corona-Pandemie auf Herbst verschoben werden. WÖLBLING (pa). Doch "aufgeschoben ist nicht aufgehoben" - daher wurde am 3. Oktober mit vereinten Kräften angepackt. Umweltgemeinderat Johann Höld und Bürgermeisterin Karin Gorenzel setzten gemeinsam mit Vereinen, Feuerwehren, Gemeinderäte und Bürger einen sinnvollen Beitrag zur Erhaltung zum Schutz unserer Umwelt und befreiten Straßenränder, Windschutzgürtel und Böschungen von...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bianca Werilly
2

Herzogenburg
Hetzerische Antwort auf "Warum?"-Müllständer gekritzelt

HERZOGENBURG. Erneut haben Vandalen in Herzogenburg zugeschlagen. Ein "Warum?"-Müllständer, der eigentlich Autofahrer und Passanten, die achtlos ihren Müll in der Natur entsorgen, zum Nachdenken anregen soll, wurde mit den (Ant-)Worten "Weil ÖVP auf Umwelt scheißt" besudelt. VP-Obmann Max Gusel ist verärgert über diese erneut parteipolitisch motivierte Sachbeschädigung, die schon einige Tage vor der Wahl begonnen hat. (Siehe dazu.)

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Sarah Loiskandl
Die Aktion gegen Umweltverschmutzung war äußerst erfolgreich.
2

Umweltschutz
JVP-Umweltschutzaktion zeigt Wirkung

HERZOGENBURG. "Als ich im Frühling dieses Jahres zum ersten Mal in Herzogenburg meine Müllständer aufstellte, war zwar für Gesprächsstoff gesorgt, jedoch konnte damals noch nicht abgeschätzt werden, ob diese auch tatsächlich dafür sorgen können, das Müllaufkommen nachhaltig zu reduzieren.", erzählt Max Gusel, Jungpolitiker aus Herzogenburg, "Sechs Monate später kann gesagt werden: ja, es hat funktioniert." So war im Frühling innerhalb kürzester Zeit genug Müll gesammelt, um alle zehn...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Sarah Loiskandl
Maximilian Gusel vermutet, dass Autofahrerinnen und -fahrer meist aus Sorglosigkeit Abfall aus den Fenstern werfen.
2

"Müllständer" als Denkanstoß für Umweltsünder

Ein St. Andräer sagt denen, die die Verschmutzung auf den Straßenrändern verursachen, den Kampf an. HERZOGENBURG (sl). Plastikflaschen, Papiertüten, Aluminiumdosen und anderer Müll sind auf den Flächen neben den Straßen meist kein Anblick, der mehr überrascht. Jährlich bemühen sich viele freiwillige Helferinnen und Helfer und Gemeindemitarbeiterinnen und -mitarbeiter, den Abfall, der achtlos aus den Autofenstern geworfen wird, wieder einzusammeln und angemessen zu entsorgen. Da die...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Sarah Loiskandl
Freiwillige Helferinnen und Helfer setzen sich für den Umweltschutz ein.

Gemeinde-Umwelttag in Wölbling

WÖLBLING (pa). Umweltgemeinderat Johann Höld und Bürgermeisterin Karin Gorenzel luden heuer Vereine, Feuerwehren, Gemeinderätinnen und -räte sowie Bürgerinnen und Bürger zum Gemeinde-Umwelttag ein. Es wurden unter anderem an Straßenrändern, Windschutzgürteln und Böschungen wieder viele Müllsäcke befüllt und somit ein sinnvoller Beitrag zur Erhaltung und zum Schutz der Umwelt geleistet. Zum Abschluss wurde von der Firma Brantner Walter Ges.m.b.H. - einer Sortieranlage in Unterwölbling -  zu...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Sarah Loiskandl
Für ein sauberes Nußdorf packt auch die Jugend an.
6

Das Traisental putzt sich heraus

In allen Gemeinden der Region krempeln Freiwilligengruppen ihre Ärmel für den Frühjahrsputz auf. REGION (bt). Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen apern nicht nur Primeln durch die Schneedecke. Besonders an Straßenrändern kommen auch Flaschen, Plastiksackerl und sonstiger Müll zum Vorschein. In ganz Niederösterreich treten deswegen in den kommenden Monaten tausend Freiwillige an, um die Flur wieder frühlingsfit zu machen. Wir haben einige besucht. Während die Gemeinde Perschling erst an einem...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bettina Talkner
Während die einen unsere Umwelt versauen, räumen die anderen den Dreck wieder weg. Kommentar von Chefredakteur Oswald Hicker zur Frühjahrsputz-Aktion in Niederösterreich.

Frühling in Niederösterreich: Müll statt Blüten

Kommentar zur Frühjahrsputz-Aktion in Niederösterreichs Gemeinden. 30.000 Freiwillige sorgen dafür, dass der Dreck den (hoffentlich bald aufblühenden) Frühling nicht überdeckt. Derzeit sind sie im Großteil des Landes von einer Schneeschicht bedeckt. Aber auch die Kältewelle wird zu Ende gehen und die Frühlingssonne wird dafür sorgen, dass sie zu Tausenden durch den Schnee apern. Die Rede ist nicht von Schneeglöckchen oder Primeln. Nein, es geht um Zigtausende Plastiksackerl, Trinkflaschen...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker

Kommentar: Nicht nur vor der eigenen Tür kehren

Saubere Heimat, schlampiges Ausland? Quer durchs Land leben derzeit gemeinnützige "Saubermacher" vor, wie wir mit unserem Zuhause und geliebten Urlaubszielen umweltfreundlicher umgehen können. Ostern ist die Zeit des ersten Urlaubs im Jahr. Jenen, die ins Ausland reisen, fällt oft gleich nach der Grenze eines auf: Im Vergleich zu daheim ist die Landschaft voller Müll. Sind wir Niederösterreicher einfach sauberer als unsere Nachbarn? Leider nicht immer. Der Grund für den sauberen Unterschied...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Donnerstag, 22.12. wurde der erste Müll aus Italien in Dürnrohr verwertet.
1 4

Verbrannt: Erster Müll aus Italien

DÜRNROHR / ST. PÖLTEN / ITALIEN. 70.000 Tonnen Müll aus Rom werden ab sofort in Österreich entsorgt. Konkret in Dürnrohr, wie die Bezirksblätter unter dem Titel: "Dürnrohr, das Geschäft mit dem Müll"Ende November berichtet haben. Donnerstag, 22. Dezember 2106 gegen vier Uhr Früh war es dann so weit – wie EVN-Pressesprecher Stefan Zach mitteilt, ist der erste Zug angekommen. "Bis Mittag wurde jedoch schon alles verwertet", informiert er. NÖ Abfall hat Priorität 1 Was sich nun verändert?...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Stadtgreißler Georg Brutschy weiß, wie kostbar Lebensmittel sind und dass es den Begriff "Verfallsdatum" nicht gibt.

Bezirk St. Pölten: So brav sind die Händler

Eine Organisation und Geschäfte im Bezirk kämpfen gegen die Lebensmittelverschwendung an. BEZIRK. Wir alle kennen das: Unsere Augen sind größer als der Magen, mit dem Inhalt unseres Kühlschranks könnten wir problemlos eine Kompanie versorgen und am Ende werfen wir alles, was sich dem "Ablaufdatum" auch nur nähert, sicherheitshalber weg. In jedem NÖ Haushalt wandern Lebensmittel im Wert von 300 Euro in den Müll. Jahr für Jahr. "Kein Verfallsdatum" "Es gibt den Begriff 'Verfallsdatum' gar...

  • St. Pölten
  • Daniel Butter
Sammelten fleißig Müll ein: Hilde Katzensteiner und Heidi Parrer.

Frühjahrsputz in Brand-Laaben

BRAND-LAABEN (red). Zum Frühjahrsputz versammelten sich am Samstag 38 freiwillige Helfer, darunter auch viele Kinder. Insgesamt 45 Säcke mit besonderen "Schmankerln" wie einer fast vollen Schnapsflasche, einer zerlegten Kunstpelzjacke und Autobestandteilen konnten auf einen Anhänger geladen werden. Zur Belohnung gab es zum Abschluss einen kleinen Imbiss im Feuerwehrhaus.

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann
Ein Autoreifen, Teppiche und Küchengeschirr zählten im vergangenen Jahr zu den Funden der fleißigen Stadtreiniger aus Viehofen.

Müll in St. Pölten: Der Bezirk putzt sich heraus

Zu Frühlingsbeginn kommen Unmengen an Müll zum Vorschein. Auch Sie können helfen, ihn zu beseitigen. ST. PÖLTEN (red). Die Frühlingssonne lockt uns immer öfter in die Natur. Auf Bäumen und Sträuchern ist noch kein Laub, das Gras ist noch kurz und braun. Wer aufmerksam spaziert oder mit dem Auto fährt, bemerkt deshalb unschöne Blüten der Zivilisation: Müll, hauptsächlich Plastik, fällt nun besonders unangenehm auf – und er ist praktisch überall. Die Bezirksblätter wollen helfen, unseren Bezirk...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
8

Frequency: Umweltanwalt rügt Stadt

St. Pölten weist den Vorwurf, dass die Müllsperre nach dem Festival zu früh entfernt worden sei, zurück. ST. PÖLTEN (jg). "Wenn das so ist, dann trinke ich nur noch Red Bull", sagt ein Frequency-Anrainer anlässlich der kolportierten Gerüchte, dass Dietrich Mateschitz, Gründer des Energydrink-Unternehmens, das Festival nach Spielberg holen wolle. So recht glauben mögen das manche Anrainer allerdings nicht (eine entsprechende Anfrage blieb bis Redaktionsschluss unbeantwortet). "Jedes Jahr...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
2

Im Bioladen gegen Plastik

St. Pöltner Bioläden setzen mit Papier, Stoff und Glas auf Nachhaltigkeit. Ganz ohne Plastik geht es aber nicht. ST. PÖLTEN (jg). Jährlich landen in Europa acht Milliarden Plastiksackerl auf dem Müll. Jeder Österreicher nutzt im Schnitt 198 Plastiksackerl pro Jahr. Viele davon landen in der Umwelt, in der Donau schwimmen bereits mehr Plastikpartikel als Jungfische. Die EU hat nun Mitgliedstaaten erlaubt, Kunststofftaschen zu verbieten oder zu besteuern. Macht man sich in St. Pölten auf die...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
10

Ein Blick hinter die Kulissen des Bauhofs

Die Stadtgemeinde lud am Samstag zum Tag der offenen Tür des Altstoffsammelzentrums. NEULENGBACH (ame). Die Bezirksblätter nutzten die Gelegenheit, die heimischen Politiker nach ihrer Meinung zum Thema Mülltrennung zu befragen. Für Neulengbachs Bgm. Franz Wohlmuth ist die ordnungsgemäße Mülltrennung eine Selbstverständlichkeit, da er aus Erfahrung weiß, wie viel Arbeit die nachträgliche Sortierung machen kann. Außerdem sei auch die Gattin "sehr dahinter", wie er schmunzelnd verrät....

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Anja-Maria Einsiedl
Bäckerei-Berger-Mitarbeiterin Ulrike Scholz empfiehlt Stofftaschen für den Einkauf.
4

Im Wienerwald sind Plastiksackerl "out"

Viele Geschäfte bieten Alternativen aus Papier oder Stoff an, um die Kunststoffflut einzudämmen. REGION WIENERWALD (mh). Jährlich landen in Europa acht Milliarden Plastiksackerl auf dem Müll. Jeder Österreicher nutzt im Schnitt 198 Stück pro Jahr. Viele davon landen in der Umwelt, in der Donau schwimmen bereits mehr Plastikpartikel als Jungfische. Die EU hat nun Mitgliedstaaten erlaubt, Kunststofftaschen zu verbieten oder zu besteuern. In der Region Wienerwald/Neulengbach gibt es bereits...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann

Weinburgs "Saubermacher" in wichtiger Mission unterwegs

Mehr als 65 Personen aus Weinburg nahmen sich Zeit, um bei der Müllsammelaktion mitzuhelfen. Dabei wurden die Böschungen und Wege von Unrat befreit. Auch Petra und Jakob Humpelstetter, Leopold Gensberger, Anja, Elias und Martina Zöchling, Angela Feigl, Jan, Janine und Sonja Posseth, Lisa, Leonie, Manuela, Richard Zechmeister und Franz Hofbauer waren bei dieser Umweltaktion dabei.

  • Amstetten
  • Eva Dietl-Schuller
Erweiterte Öffnungszeiten und weniger Personalkosten bringen Vorteile für Gemeinden und Bürger.

Mit der E-Card zur Müllentsorgung

Das Neulengbacher Altstoffsammelzentrum zählt zu den Vorreitern in NÖ. NEULENGBACH (mh). Rätselraten beim Neulengbacher Altstoffsammelzentrum. Enttäuscht steckt der Maria Anzbacher seine E-Card wieder ein und blickt mit sorgenvoller Miene auf den Sperrmüllhaufen auf seinem Anhänger. "Funktioniert leider nicht!" Registrierung nötig "Damit die E-Card als Schlüssel für das Altstoffsammelzentrum funktioniert, muss man sie im Rathaus persönlich freischalten lassen", klärt Neulengbachs...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Michael Holzmann
3

Verkehr und Sauberkeit: Mit Nonner durch die Stadt

ST. PÖLTEN (jg). Wenn man Hermann Nonner "Polit-Dinosaurier" nennt, grinst er. Dem Bürgermeister Matthias Stadler streut der FP-Stadtrat Rosen: Die gute Entwicklung sei mitunter dem Geschick des Stadtchefs zu verdanken. Auch einige seiner Ideen habe der Bürgermeister aufgegriffen, erzählt Nonner, dessen Selbstverständnis nach dem Ritter für den kleinen Mann klingt: Er thematisiere Probleme, die von anderen übersehen werden. Im Auto läuft Radio Niederösterreich, während Nonner auf der Harlander...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
Für zwei der insgesamt sechs Angeklagten, die teilweise im Bezirk St. Pölten wohnhaft sind, musste der Prozess vertagt werden.
2

Kontodaten aus dem Müll gefischt

Betrüger sollen entsorgte Auszüge für eigene "Bankgeschäfte" genutzt haben. ST. PÖLTEN (ip). Die Leichtsinnigkeit von Bankkunden, die ihre Kontoauszüge in die Papierkörbe des Geldinstituts werfen, machten sich zumindest zwei Männer zunutze. Einer von ihnen fischte in den Nachtstunden die Auszüge aus dem Müll, der zweite Täter benutzte die Daten und überwies immer wieder Geldbeträge der Bankkunden auf sein eigenes Konto. Sechs Beschuldigte vor Gericht Sechs Beschuldigte, wobei einer davon...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
Geschäftsführer des NÖ AWV Christian Beck, Vizepräsident des NÖ AWV Helmut Hums, Landesrat  Stephan Pernkopf, Präsident des NÖ AWV Alfred Weidlich, ehem. GF des NÖ AWV Karl Kalteis.

20 Jahre NÖ Abfallwirtschaftsverein

Jubiläumsfest im Landhaus, Blick zurück und nach vor NIEDERÖSTERREICH. 20 Jahre Abfallwirtschaftsverein Niederöstereich - kein Rahmen wäre diesem Jubiläum gerechter geworden, als der Landtagssitzungssaal, wo doch viele Landesräte und Landespolitiker im Abfallverband tätig gewesen sind und es natürlich noch sind. Die Feier gestaltete sich zu einem interessanten Mix aus Unterhaltung, Information und anschließendem Gedankenaustausch. Besonders interessant die Reden der "Zeitzeugen", der...

  • Amstetten
  • Peter Zezula

Feldweg als Deponie für Schutt und Müll

TRAISMAUER (red/jg). "Jetzt kommt noch dazu, dass äußerst rücksichtslose Personen Bauschutt und Beton wild entleeren", hält Karl Koll in einer Aussendung fest. Der Vizebürgermeister kritisiert damit den Zustand eines Feldweges im Gebiet "Ziegelofen", das vielen Waldlesbergern zur Naherholung diene. Gerade deshalb stößt sich Koll daran, dass dieser Weg "immer vernachlässigt" werde und insbesondere nach der Ablagerung der Materialien durch "rücksichtslose Personen" nur mehr mit einem...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.