nicht egal

Beiträge zum Thema nicht egal

Michael Borovicka an der Kreuzung Aßmayergasse/ Wilhelmstraße/Flurschützstraße - besonders nachts ist der Verkehrslärm enorm
1 1 5

Wien-Meidling: Verkehrslärm in der Nacht

Aßmayergasse: Anwohner wünschen sich eine 30er Zone gegen die Raser. MEIDLING. "Durchschlafen ist in unserem Wohnblock ein Luxus", ärgert sich Michael Borovicka. Seit 2012 wohnt der Meidlinger in der Wohnhausanlage zwischen Flurschützstraße und der Niederhofstraße. Als er im Grätzel eingezogen ist, war alles in Ordnung. Der Verkehrslärm war damals noch im erträglichen Bereich, aber in der jüngsten Zeit habe er deutlich zugenommen. Grund sei die lange, gerade Strecke, die vom Kreisverkehr...

  • Wien
  • Meidling
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
"In den vielen Jahren ist der alte Kastanienbaum an vielen Stellen hol geworden und musste zurückgeschnitten werden."
6

Castelligasse: Anrainer sorgen sich um alten Kastanienbaum

In der Castelligasse 5 ist wegen Renovierungsarbeiten ein über 100 Jahre alter Baum erheblich zurückgeschnitten worden und hat dabei für viel Verwirrung im Bezirk gesorgt. "Man wird sehen, ob der Baum das überleben wird", meint Anrainer Marko L. Regelmäßig kommt er mit seinem Hund beim Objekt in der Castelligasse vorbei und hat auch den Beschnitt miterlebt. "Natürlich ist das nicht groß angekündigt worden. Die sind einfach gekommen und haben die Äste abgeschnitten." Nun sorgen sich viele...

  • Wien
  • Margareten
  • Paul Martzak-Görike
"Als Mutter mache ich mir vor allem Sorgen um die Verkehrssicherheit für die Kinder", meint Rosina M. zu den schlechten Verhältnissen des Zebrastreifens.
6

Nicht egal: Zebrastreifen in Margareten erneuerungsbedürftig

Der Zebrastreifen vom Eiselsberghof zum Bacherpark ist wegen Straßenbauarbeiten kaum noch erkennbar. "In diese Gegend kommen viele Kinder zum Spielen und es gibt auch Schulen hier. Der Schutzweg auf dem Weg vom Eiselsberg Hof zum Bacherpark ist aber kaum sichtbar", sagt Anrainerin Rosina M. Sie fordert daher, dass hier besonders auf die Verkehrssicherheit geachtet werden muss. Neuer Schutzweg kommt Rosina M. findet besonders das Queren der Straße für die Kleinen gefährlich. "Hier wurde...

  • Wien
  • Margareten
  • Paul Martzak-Görike
"Hundeverobt im Klieberpark"
1 2

Hundeverbot im Margaretner Klieberpark nützt nur wenig

Trotz Hundezone und eindeutiger Verbotsschilder lassen viele Besitzer ihre Hunde im Klieberpark frei laufen. Gerhard S. findet es nicht richtig, dass das Hundeverbot im Park täglich missachtet wird. "Vielen ist es einfach egal. Dabei spielen jeden Tag Kinder auf der Wiese. Darauf soll Rücksicht genommen werden." Herr S. hat schon öfter versucht mit den Hundebesitzern zu reden, leider ohne Erfolg. Zumindest am Spielplatz wird das Hundeverobt eingehalten, weil dieser eingezäunt ist. Ganz im...

  • Wien
  • Margareten
  • Paul Martzak-Görike
Anrainer Heribert W. in der Krongasse: So nah bei einer Schule sollte kein Bordell sein."

Puff in der Krongasse verärgert Anrainer

In der Krongasse ärgert das neue Bordell die Anrainer. "Es ist eine Gefahr für die Schule in der Margaretenstraße", so Anrainer Heribert W. Claudia M. hat rund 50 Unterschriften gegen das Etablissement gesammelt. Betreiber erfüllt Auflagen Die Leiterin des Bordells, Yan Chen, ist um Diskretion bemüht und hat nichts von den Beschwerden gehört. "Wir haben Kontakt mit den Bewohnern. Da gibt es keine Probleme", so Chen. Bei der Bezirksvorstehung kennt man die Problematik. "Wenn wir dieses...

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
Der Simmeringer Magier Jimmy Bix sucht für seinen Wiener Zauberklub eine neue Location.
2

Simsalabim: Intimer Zauberklub gesucht!

Magic Entertainer, Illusionist und Zauberkünstler von Weltformat Jimmy Bix will Wien wieder mit Magie verzaubern. 2003 gründete er mit einer Gruppe Gleichgesinnter den Wiener Zauberklub und fand 2005 in einem Kellerlokal eines Gemeindebaus in Simmering die geeignete Location. Eine langwierige Baustelle vor dem Vereinslokal, in dem Zauber- und Slapstickshows namhafter nationaler und internationaler Künstler stattfanden, machte dem Verein den Garaus. Gute Resonanz nach bz-Suchaufruf Jetzt ist...

  • Wien
  • Simmering
  • buk buk
Verkehrsstrafen drohen: In der Wohnstraße Hauslabgasse dürfen nur Anrainer zufahren, um Parkplatz zu suchen.
2

Margaretner Wohnstraße sorgt für Unmut bei Autofahrern

Hauslabgasse: Anrainer klagen über Umwege wegen der Wohnstraße. "Wenn ich von der Blechturmgasse zur Wiedner Hauptstraße fahren will, muss ich über die Rainergasse und die Wiedner Schönburggasse ausweichen - ein Umweg von 800 Metern", sagt Anrainer Walter Gruber. VP-Bezirksrat Alexander Maly schlägt daher vor, die Wohnstraße zur Begegnungszone zu machen. Dann könnten Radler, Fußgänger und Autos die Straße nutzen - es würde Tempo 20 gelten. Schleichweg befürchtet Der Idee erteilt die...

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger

Wachzimmer soll bleiben

Bereits 500 Margaretner haben Petition gegen Schließung unterschrieben Ab Juni wird das Kommissariat in der Siebenbrunnenfeldgasse 7 geschlossen. Damit verliert der Bezirk die einzige Polizeistube westlich der Reinprechtsdorfer Straße. Die FPÖ wehrt sich gegen das Aus und hat nun eine Petition ins Leben gerufen. Ein Zeichen setzen "500 Margaretner haben bereits unterschrieben - das zeigt, dass die jüngsten Entwicklungen den Menschen Sorgen machen", sagt FP-Klubobmann Gottfried Patsch. "Das...

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
Beschmiert und heruntergekommen: Anrainer Richard Wolff wünscht sich, dass die U4-Station Pilgramgasse saniert wird.

U4: Sanierung für Margaretner Station ist fix

Baufällig und beschmiert: Anrainer fordern Facelift für Station Pilgramgasse. (cb). Die im Stil von Architekt Otto Wagner gebaute U-Bahnstation Pilgramgasse ist in die Jahre gekommen. „Ich habe schon viel in meinem Leben gesehen, aber das ist eine Frechheit. Otto Wagner hätte sich im Grabe umgedreht”, sagt Anrainer und Immobilienmakler Richard Wolff. Auch Margaretner Ernst Stadlmayr findet: „Müll, bröckelnder Putz und Graffiti, die Station ist ein Schandfleck.” Umbauarbeiten bis 2020 Die...

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
Gertrude Kerschbaumer an der Kreuzung Schönbrunnerstraße - Nevillegasse:"Hier ist immer rot, wenn ich in die Stadt fahre!"
1 2

Schönbrunner Straße: Diese Ampel kostet Lenkern den letzten Nerv

MARGARETEN. Jedes Mal, wenn ich mit dem Auto die Schönbrunner Straße vom Gürtel stadteinwärts fahre, zeigt die Ampel bei der Kreuzung zur Nevillegasse rot“, ist Gertrude Kerschbaumer verärgert. Diese Ampel tanzt aus der Reihe und ist sicher nicht synchronisiert. Sie sollte zumindest an die Steuerung der Ampel bei der Kreuzung Sankt-Johann-Gasse angepasst werden“, ist die bz-Leserin überzeugt. Ampeln nicht aufeinander abgestimmt Auf bz-Anfrage überprüft die zuständige Magistratsabteilung...

  • Wien
  • Margareten
  • Anna-Claudia Anderer
Erik C., Brigitte T. und Claudia N. zeigen die Parkplatznot in der Josef-Schwarz-Gasse.

Margaretner Arbeitergasse: Anrainerparkplätze gefordert

Bewohner kämpfen um jeden freien Parkplatz. Bezirk nimmt Anrainerparkplätze in Betracht. MARGARETEN. Die Parkplatznot rund um die Arbeitergasse verärgert die Anrainer. „Seitdem in Meidling das Parkpickerl eingeführt wurde, werden wir hier vollkommen zugeparkt,“ so Anrainer Erik C. Ladezonen und Ausfahrten von Geschäftslokalen kosten dort wichtige Stellplätze. „Selbst am Vormittag bekommt man keinen Parkplatz“, ärgert sich Claudia N. Für die Anrainer ist die Parkplatznot aber am Abend am...

  • Wien
  • Margareten
  • Daniel Melcher
Die Margeriten-Herzen sollten auch in der Nacht strahlen - immer öfter bleiben sie aber dunkel.
2

Margeriten-Lampen: Wahrzeichen werden jetzt neu

Sanierung hat begonnen: Leuchtende Margeriten erstrahlen in neuem Glanz. "Die Margeriten-Lampen verleihen dem Bezirk zusätzlichen Charme. Es ist schade, wenn man sie verkommen läßt", sagt Anrainer Gerhard Brantner. Seit 15 Jahren kann man die leuchtenden Wahrzeichen Margaretens auf der Schönbrunner Straße, der Pilgramgasse und der Margaretenstraße sehen. Jetzt sind die Blumenlampen in die Jahre gekommen. Immer öfter bleiben sie abends dunkel. Der Verein der Margaretner Kaufleute am...

  • Wien
  • Margareten
  • Christian Bunke
Peter Geitzenauer ist frustriert: Nach 20 Uhr ist in unserem Grätzel alles zugeparkt. Wir Anrainer haben keine Chance, unsere Autos abzustellen".
2

Bürger fordern Anrainerparkplätze in Margareten

Lange Suche am Abend: Bezirk reagiert auf anhaltende Parknot. MARGARETEN. "Im Bereich Rechte Wienzeile und Nevillegasse ist nach 20 Uhr fast kein Stellplatz zu bekommen. Viele sind durch die Pflanzung der Bäume in der Schönbrunner Straße verloren gegangen", klagt Anrainer Peter Geitzenauer. Bevor der Anrainer abends nach Hause kommt, ist oft zeitaufwendige Parkplatzsuche angesagt. Für Pickerlbesitzer "Ich wünsche mir Anrainerparkplätze für die Leute, die ein Parkpickerl haben. Wenn man...

  • Wien
  • Margareten
  • Anna-Claudia Anderer
"Wer in die Nikolsdorfergasse einbiegen will, steht oft im Stau", kritisiert Anrainerin Ingrid Tauber.
4

Nikolsdorfergasse: Stau für Linksabbieger in Margareten

Ampel-Grünphase auf Wiedner Hauptstraße zu kurz. Eigene Ampel für Linksabbieger gefordert. „Ich stehe hier sehr oft im Stau“, ärgert sich Anrainerin Ingrid Tauber. Sie meint den Kreuzungsbereich zwischen Wiedner Hauptstraße und Nikolsdorfer Gasse. „Für Autos, die in die Nikolsdorfer Gasse einbiegen wollen, ist die Ampel viel zu kurz auf Grün geschaltet“, so die Anrainerin. Starker Gegenverkehr Aufgrund des Gegenverkehrs auf der Wiedner Hauptstraße können laut Tauber maximal drei Autos...

  • Wien
  • Margareten
  • Markus Mittermüller
In der Siebenbrunnengasse werden immer wieder kaputte Möbel abgeladen.
2

Aktion scharf gegen Margaretner Müllsünder

Siebenbrunnengasse: Wastewatcher sind jetzt verstärkt im Einsatz "Am Wochenende werden an der Ecke zur Diehlgasse regelmäßig Bretter, Müllsäcke und Co. abgeladen", erzählt Anrainer Alois Hlinka. Er wünscht sich Maßnahmen vom Bezirk. Auf Anfrage der bz erklärt Manuela Klein aus der Bezirksvorstehung: "Die Wastewatcher sind auch bei uns im Einsatz und werden die Diehlgasse im Auge behalten." Klein bittet auch die Anrainer mitzuhelfen, das Grätzel sauber zu halten. "Wer Sperrmüll entdeckt, kann...

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
Ein neuer Zebrastreifen soll den Verkehrs-Hotspot vor dem Sallinger Park entschärfen.

Mehr Sicherheit für Margaretner Kids

Vor Sallingerpark: In der Siebenbrunnengasse soll ein neuer Schutzweg kommen. "Für Kinder ist die Gegend besonders gefährlich", sagt Anna G. (25). Sie besucht mit ihrer Tochter Matilda (3) oft den Sallinger Park. Besonders stört die junge Mutter, dass es am Weg von der Siebenbrunnengasse keinen Schutzweg gibt. In der Gegend befinden sich auch zwei Kindergärten: Sowohl in der Zentagasse als auch in der Siebenbrunnengasse selber werden Sprösslinge betreut. Bezirksvorstehung prüft Nun hat...

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
"Das ehemalige Theater ist der richtige Ort für einen Turnsaal", meint der Margaretner Erwin Kofler.
2

Mittersteig: Kommt Turnhalle statt Theater?

Anrainer wünschen sich mehr Sportmöglichkeiten. Zukunft des „Schandflecks“ weiter offen. WIEDEN/MARGARETEN. Was haben Reinhard Fendrich, die Boxlegende Hans Orsolics und spärlich bekleidete Damen gemeinsam? Sie alle waren schon im „Mala Strana: im leerstehenden, lila Gebäude am Mittersteig, das eine große Geschichte als Theater, Kino, Bordell und Boxring hinter sich hat. Was davon übrig geblieben ist, ist heute jedoch ein „Schandfleck“, kritisiert der Margaretner Erwin Kofler. Vorplatz...

  • Wien
  • Margareten
  • Markus Mittermüller
Die siebenjähre Smilla wünscht sich, dass auch der Spielplatz frei von Hundstrümmerln wird.
4

Margaretner Bacherpark soll sauberer werden

Anrainer beschweren sich über „Hundstrümmerl“. WasteWatcher kündigen Kontrollen an. "Die Hundezone hier im Bacherpark wurde eben erst saniert, trotzdem müssen die Kleinen am Kinderspielplatz aufpassen, nicht in ein Hunds-trümmerl zu steigen", ärgert sich Lisa J. (33). Sie kommt oft mit ihrer Tochter Smilla (7) in den Park. Auch Anrainer Roland M. fordert Maßnahmen. Nicht nur der nicht entsorgte Hundekot regt ihn auf, sondern auch auf die Straße geworfener Müll in der Gegend um den Park....

  • Wien
  • Margareten
  • Markus Mittermüller
Sarah Pillhofer wünscht sich vor der Anlage einen Zebrastreifen, um die Verkehrssicherheit  auf der Margaretenstraße für die Kinder zu erhöhen.

Margaretenstraße: "Es geht um die Sicherheit unserer Kinder!"

Anrainer fordern Zebrastreifen vor dem Kindergarten. MARGARETEN. Vor der neuen Wohnhausanlage auf der Margaretenstraße müssen Kinder ohne Zebrastreifen und Ampelanlage die Straße überqueren. Schon seit über einem Jahr steht der neue Wohnblock auf der Margaretenstraße 131-135. Autos, die von der nahen Reinprechtsdorfer Straße kommen, brettern hier ungebremst durch. Die Situation ist deshalb so prekär, weil viele junge Familien in der Anlage wohnen. Auch ein Kindergarten hat hier sein...

  • Wien
  • Margareten
  • Anna-Claudia Anderer
Anrainer Erwin Kofler wünscht sich einen neuen Schutzweg in der Siebenbrunnen Gasse.

Hotspot vor Sallinger Park soll entschärft werden

"Eine Stoptafel und die Kennzeichnung als 30er Zone reichen nicht", sagt Anrainer Erwin Kofler. In der Siebenbrunnengasse, an der Ecke zur Nikolsdorfergasse, gibt es zwei Kindergärten, deren Sprösslinge regelmäßig im nahen Sallinger Park sind. Neue Kennzeichnung gefordert "Hier bremst kaum wer vor der Stoptafel. Es gibt auch keinen Schutzweg, obwohl viele Kinder unterwegs sind", erklärt Kofler. Als Problem sieht er auch die beiden sich kreuzenden Radwege an der Ecke, die zusätzliche...

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
"Hier biegen Autofahrer viel zu schnell in die Reinprechtsdorfer Straße ab", sagt Anrainer Lucas Kopsca (29).
2

Matzleinsdorfer Platz: Schutzweg nicht sicher

(js). Der Fußgängerübergang von der Reinprechtsdorfer Straße in Richtung Matzleinsdorfer Platz ist derzeit ein Hotspot. Quietschende Reifen sind keine Seltenheit: Rechtsabbiegende Autofahrer haben hier gleichzeitig mit den Fußgängern grün und biegen oft mit hoher Geschwindigkeit ab. Quietschende Reifen „Das ist mein täglicher Weg und nicht nur einmal wurde hier schon scharf gebremst“, beklagt sich Anrainer Lucas Kopsca (29) . "Die Autofahrer konzentrieren sich nur darauf, noch bei Grün...

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
Anrainer Helmut M. auf der Nevillebrücke: "Das Ergebnis des Umbaus ist dürftig."
1 1

Margareten: Bankerl-Raub auf der neuen Nevillebrücke

Seit der Umgestaltung: Bereits neun Sitzbänke wurden gestohlen. (hh). Seit gut einem Jahr ist die Nevillebrücke autofrei. Eigentlich hätte der Raum zur Erholungsstätte für Anrainer werden sollen. Diebe und Umsetzungsfehler machen den Plänen aber einen Strich durch die Rechnung. Nicht attraktiv "Zu viel Beton, kein Schatten, zu heiß. Hier ausruhen macht keinen Spaß. Der Verkehr nebenan auf der Wienzeile macht es auch nicht besser", bringt es Anrainer Helmut M. auf den Punkt. Besonders...

  • Wien
  • Margareten
  • Peter Ehrenberger
"Polizeieinsätze, Messerstechereien - hier geht immer die Post ab", erzählt Anwohnerin Margit.

Fendigasse: "Es muss sich etwas ändern!"

Bewohner berichten von Miet-Abzocke und Drogendealern im Haus. „Aus den Fenstern im Erdgeschoss wird mit Drogen gehandelt“, erzählt Bewohnerin Adele C. Noch schlimmer findet sie aber, dass die Wohnungen in kleine Kojen unterteilt und diese für rund 300 Euro pro Monat vermietet werden. „Die Menschen hausen hier teuer zwischen Dreck und feuchten Wänden“, kritisiert C. Trotz seiner hohen Mietpreise zahlt der Wohnungseigentümer Amir J. keine Betriebskosten mehr und ist seit Monaten untergetaucht....

  • Wien
  • Margareten
  • Marlene Erhart
3

Margareten: Gegen den Müll im Bau

Nach Beschwerden der Bewohner sind nun die Ordnungsberater im Körner-Hof unterwegs. Margareten. Anrainer klagten über Mist auf den Gehwegen in der Wohnanlage. Die bz begleitete Michaela Wohlmuth und Christoph Ahlerls, zwei Ordnungsberater im Auftrag der Stadt Wien, beim Lokalaugenschein. Hilfe statt Strafe „So viel Sperrmüll wie früher wird im Hof nicht mehr abgeladen, aber Einkaufswägen werden oft auf die Straße gestellt“, sagt Ahlerls. 36 Euro muss man zahlen, wenn man dabei er-wischt...

  • Wien
  • Margareten
  • Christian Bunke
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.