Richard Cervinka

Beiträge zum Thema Richard Cervinka

Sport
Die Sportmittelschüler, Dir. Angelika Trenkwalder (li.), KV Laura Brugger und Thomas Hartl (re. hi.) bedankten sich bei Alexandra und Richard Cervinka (li.).

NMS Kitzbühel – Hartsteinwerk
Schüler freuen sich über neue Sportdressen

Fam. Cervinka übergab neue Trainingsanzüge an Schüler. KITZBÜHEL (niko). Die Schüler der Sportmittelschule Kitzbühel bedankten sich bei Alexandra und Richard Cervinka für die tollen neuen Trainingsanzüge. Seit einigen Jahren sponsert das Hartsteinwerk Kitzbühel die Sportmittelschüler. Es wurden rund 50 Kinder beim Kauf von T-Shirts, Hosen und Jacken unterstützt. „Bei den Schulsportbewerben können wir nun einheitlich auftreten“, freuen sich Direktorin Angelika Trenkwalder und die...

  • 15.01.20
Leute
Monika Kober, Richard Cervinka, Karl Reich, Hans Schweigkofler, Wolfgang Eder (v. li.).

Hartsteinwerk feierte Barbara-Fest mit Ehrungen

OBERNDORF (niko). Am Barbara-Tag (4. 12.) traf sich die Belegschaft des Hartsteinwerks im Kitzbüheler Landhäusl, um die Schutzpatronin der Bergleute zu ehren und den Erfolg des letzten Jahres zu feiern. GF Richard Cervinka konnte dazu auch Bgm. Hans Schweigkofler, Wolfgang Eder (IV Tirol) und Monika Kober (Wirtschaftskammer) begrüßen. Cervinka betonte die Wichtigkeit der Mitarbeiter und verwies auf die bald 60-jährige HWK-Erfolgsgeschichte (Franz Cervinka hatte das Unternehmen gegründet, Anm....

  • 08.12.15
Wirtschaft
GV Peter Hechenberger, Richard Cervinka, Gerhard Eilenberger (Stadtwerke), Bgm. Klaus Winkler beim "Strom-Zapfen".
11 Bilder

E-mobil mit den Kitzbüheler Stadtwerken

Stadtwerke bieten an bisher drei Stromtankstellen kostenlosen Strom für Elektroautos. KITZBÜHEL (niko). Die Stadtwerke Kitzbühel setzen auf E-Mobilität. "Wir haben bereits drei Stromtankstellen zum kostenlosen Strom-Tanken errichtet (Pfarrau, Stadtwerke, Im Gries), weiter werden folgen; wir wollen hier Vorreiter sein und die E-Mobilität in der Region anzuschieben helfen", so Stadtwerke-Chef Gerhard Eilenberger. Am Parkplatz im Gries präsentierte er mit dem bisher einzigen...

  • 02.10.15
Politik
Richard Cervinka: "Man will mich in Maishofen nicht haben." Dort heißt es: "Es gibt ein neutrales BH-Verfahren."
2 Bilder

Kontroverse um Schotter-Ablageplätze

Ein Unternehmer möchte auf seinen Grundstücken in Mitterhofen und Atzing sein Material lagern. MAISHOFEN (cn). Der Tiroler Richard Cervinka ist Chef der Firma HWK (Hartsteinwerk Kitzbühel GmbH.), in seinem Steinbruch wird Schotter aller Art fabriziert. Der Unternehmer besitzt in Maishofen zwei Grundstücke, in Mitterhofen und im Gewerbegebiet von Atzing. Weil Cervinka mehr Kunden im Pinzgau bzw. Salzburg beliefern möchte, hat er beantragt, auf diesen Liegenschaften je 960 m2 als...

  • 04.07.12
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.