SteigEin Gmünd

Beiträge zum Thema SteigEin Gmünd

Otto Oismüller und Herbert Hörmann vom Heidenreichsteiner Solartaxi, das vor allem von Schülern und Senioren sehr geschätzt wird.

"Steig ein!" im Bezirk Gmünd
Hier lässt sich Mobilität teilen

e-Carsharing, City Bus oder Solartaxi beweisen, auch bei uns muss es nicht immer das eigene Auto sein. BEZIRK GMÜND. Ohne eigenes Auto ist man im Waldviertel verloren? Naja, der Alltag kann sich zumindest ganz schön schwierig gestalten. Doch es gibt Gemeinden, die daran aktiv etwas ändern. Für unsere Mobilitätsserie "Steig ein!" haben wir uns drei Projekte aus dem Bezirk Gmünd angesehen. Solartaxi in der Burgstadt Das Heidenreichsteiner Solartaxi war im vergangenen Jahr etwa 9.900 Mal...

  • Gmünd
  • Bettina Talkner
´Der Oberleitungsbus, O-Bus genannt, beförderte die Gmünder von 1907 bis 1916 zum alten Bahnhof in České Velenice.
  2

Steig ein
Von A nach B geht's im Bezirk Gmünd stets flotter

So sind die Straßen im Bezirk Gmünd besser geworden. BEZIRK. Um die Mobilität der Zukunft zu verstehen, lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit. Im Bezirk Gmünd wurden die Straßen und Schienen nicht nur sicherer, sondern auch schneller. So dauert die Reise von Gmünd an die Stadtgrenze Wiens aktuell noch eine Stunde und 40 Minuten. Noch vor wenigen Jahren waren Reisezeiten jenseits der zwei Stunden keine Seltenheit. Umfahrungen, Kreisverkehre, zusätzliche Fahrspuren und verbesserte...

  • Gmünd
  • Bettina Talkner
 1   20

Steig-Ein Testtag mit dem E-Golf

Bezirksblätter-Reporter Michael Mikscha über seine Erfahrungen mit dem E-Golf, der uns freundlicherweise von "Future-Driving" in Pfaffenschlag und Bernhard Dangl zur Verfügung gestellt wurde. Nix hören, viel spüren Dann fahre ich also ein  Elektro-Auto. Welcher Unterschied zum privaten Auto, einem leicht angejahrten Klassiker in Form eines Golf Eins Cabrio: Schlüssel umdrehen und man hört statt sattem Auspuffbrummen genau... nix. Wählhebel auf D (Automatik, eh klar) und sanft aufs Gas (oder...

  • Gmünd
  • Michael Mikscha
Zimmer, Kuchl, Kabinett: "Wer viel unterwegs ist, muss gerüstet sein für den Fall der Fälle", meint Paul Kottlik.

Steig ein: Gmünd im Kampf gegen die Spritfresser

Kofferraum, Klimaanlage, falscher Reifendruck kosten Sie bares Geld. Dabei wäre Spritsparen oft so einfach. BEZIRK (mm). Sie sind klein, hinterhältig und manchmal sogar unsichtbar. Und doch kosten sie jeden Autofahrer eine Menge Geld: die Spritfresser. Die Klimaanlage zum Beispiel braucht bis zu 1,8 Liter pro 100 Kilometer zusätzlich. Also ruhig einmal ausschalten, wenn Sie nicht schwitzen. Je niedertouriger Sie fahren (2.000 Umdrehungen/min reichen), desto mehr sparen Sie – bis zu 30 Prozent....

  • Gmünd
  • Eva Jungmann
Die neue Miss Niederösterreich, Katharina Katzmann, ist den neuen Suzuki SWIFT schon einmal Probe gefahren.

Bezirk Gmünd: ‚Steig ein!‘ und spar 1.000 Euro

Start der Serie: Acht Wochen lang Tipps und Tricks für Ihre persönliche Mobilität. Und ein Auto noch obendrauf. NÖ. Wir alle werden immer mobiler. Im Schnitt ist jeder Waldviertler 85 Minuten im Straßenverkehr unterwegs. Pro Tag! Und es gibt fast so viele Autos wie Gmünder – 770 pro 1.000 Einwohner ganz genau. Mobilität ist also ein (oft teures) Grundbedürfnis. Dabei könnte jedem von uns um einiges mehr an Geld im Börsel bleiben – wenn wir nur einfache Tipps beherzigen würden. Genau darum geht...

  • Gmünd
  • Eva Jungmann
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.