Was braucht Niederösterreich, Ihr Bezirk und Ihre Gemeinde um für die Zukunft des Verkehrs gerüstet zu sein? Fehlt eine Unterführung oder ein Fahrradständer? Wird uns das autonome Fahren zu Passagieren im eigenen Auto machen? Oder soll das Land sowieso komplett auf Elektro-Busse umsteigen? Darum geht’s bei „Steig ein!“ – die große Mobilitätsserie der BEZIRKSBLÄTTER. Und auf genau Ihre Idee kommt es an!

JEDE IDEE ZÄHLT – UND JEDE IDEE KANN EIN AUTO WERT SEIN

Lesen Sie unsere achtwöchige Serie über die Zukunft der Mobilität und werden Sie selbst Teil davon, denn wir suchen bis 10. Juli 2019 Ihre Ideen für den Verkehr von morgen!

Unter allen Teilnehmern verlosen wir einen Suzuki IGNIS Jacques Lemans 1.2 Dualjet HYBRID flash im Wert von über 16.000 Euro!

So könnte man die Mobilität in Ihrem Bezirk verbessern:

Keine Idee zu klein, keine zu groß - vom Verkehrszeichen bis zur Wasserstoffelektrolyse im Keller, alles ist möglich.

Teilnahmeschluss ist der 10. Juli 2019

Kontakt (VN,NN)*:
Geb.Datum*:
Telefonnummer*:
E-Mail Adresse*:
Postleitzahl*:
Bezirk*:
Ihre Idee in maximal 240 Zeichen inkl. Leerzeichen*

*Pflichtfelder


Ja, ich möchte am Gewinnspiel „Steig Ein“ zu den Teilnahmebedingungen teilnehmen. Ich bin weiters damit einverstanden, dass in Print- und Onlinemedien sowie Social-Media-Kanälen der Bezirksblätter Niederösterreich zur Vor-, Begleit- und Nachberichterstattung zum Gewinnspiel von mir gegebene Vorschläge zum Thema Mobilität unter Nennung meines Namens und Wohnortes veröffentlicht und im Falle des Gewinns auch mich zeigende Lichtbilder von der Gewinnübergabe angefertigt und veröffentlicht werden dürfen.

Diese Zustimmung kann jederzeit gegenüber der Bezirksblätter Niederösterreich GmbH datenschutz@regionalmedien.at widerrufen werden. Der Widerruf wirkt, sobald die Widerrufserklärung zugeht und lässt die bis dahin bereits auf Grund der erteilten Zustimmung erfolgten Verarbeitungen unberührt. Der Widerruf kann auf Grund der wirtschaftlichen Verknüpfung zwischen der Vor-, Begleit- und Nachberichterstattung zum Gewinnspiel zur Eigen- und Imagewerbung der Bezirksblätter Niederösterreich GmbH mit der Teilnahmemöglichkeit am Gewinnspiel dazu führen, dass du von der weiteren Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen wirst.


Hier findest Du alles zur Verkehrsserie aus deiner Region


Zusatzinfo
SteigEin 2018: So sah der glückliche Gewinner letztes Jahr aus


Alles zum Thema SteigEin

Beiträge zum Thema SteigEin

Lokales
VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll und Landesrat Ludwig Schleritzko vor einem der neuen Busse, die ab Anfang August im Waldviertel zum Einsatz kommen
2 Bilder

Steig Ein
Öffis: Was sich ab August für die Waldviertler ändert

Steig Ein, Teil 8: Das Land Niederösterreich investiert in den öffentlichen Verkehr im Waldviertel. Ab August folgt mit der nächste Schub an Verbesserungen, nicht nur mit neuen Linien. WALDVIERTEL. Wie die Bezirksblätter berichteten wird der Verkehrsverbund Ostregion in enger Abstimmung mit der Region und dem Land Niederösterreich sämtliche Regionalbuslinien im Waldviertel neu ausschreiben. Das wird den Waldviertlern nicht nur neue Linien bringen, sondern auch mehr Komfort. Bessere Öffis...

  • 19.06.19
Lokales
Nächster Halt: St. Pöltner Umland. Die Stadt erwägt die Einführung eines "Landes-LUP".

Verkehr
Stadt arbeitet an "Landes-LUP" für Einpendler

Erfolgsgeschichte des St. Pöltner Stadtbusses soll fortgeschrieben, das nächste Kapitel ein "Landes-LUP" werden. ST. PÖLTEN (nf). Zum Abschluss der "Steig ein!"-Serie steht der öffentliche Verkehr in Niederösterreichs Landeshauptstadt im Fokus. Klar ist, dass auch mittelfristig hier kein Weg am LUP-Stadtbus vorbeiführen wird. Kein "Bim-Comeback" Etwa kann ein Comeback der St. Pöltner Straßenbahn nach Angaben von Alexander Schmidbauer vom städtischen Stadtplanungsamt, ausgeschlossen...

  • 18.06.19
Lokales
Egal ob Alt oder Jung: Die Himmelstreppe ist ein sehr beliebtes öffentliches Verkehrsmittel um in die Stadt zu kommen.

SteigEin 2019
So kommen wir in die Stadt St. Pölten

Bus, Bahn oder Auto: Es gibt viele Möglichkeiten nach St. Pölten zu pendeln. PIELACHTAL (th). Sie zieht sich wie eine Lebensader durch unser Dirndltal: die Himmelstreppe. Sie ist das wichtigste öffentliche Verkehrsmittel für Pendler, um nach St. Pölten und in weiterer Folge nach Wien fahren zu können. In die Stadt pendeln Doch wie sehen das die Pielachtaler? Wie zufrieden sind sie mit der öffentlichen Verbindung nach St. Pölten? Den einen passt es, den anderen geht es zu langsam....

  • 17.06.19
  •  1
Lokales
2 Bilder

Öffentlich unterwegs im Bezirk

BEZIRK BADEN. Wir haben die Öffi-Verbindungen im flächenmäßig sehr großen Bezirk Baden untersucht. Unsere Fragestellung: Wie rasch kommt man von einem weit entfernten Ort in die Bezirkshauptstadt und wieder retour? Dazu haben wir die Orte Klausen-Leopoldsdorf, Weißenbach an der Triesting und Seibersdorf ausgewählt. Wir haben mittels App "Von A nach B" alle öffentlichen Verbindungen gecheckt. Seibersdorf im "Nowhere Land"Der "Loser" ist eindeutig Seibersdorf, im starken Zuzugsgebiet des...

  • 17.06.19
Lokales
Der Bahnhof Ernstbrunn wäre für die "regiobahn" bereit, für die Realisierung sieht es allerdings nicht gut aus.

Steig ein! Die Mobilität der Zukunft
Wochenende ohne Anschluss

Der Umstieg vom Privatauto zum öffentlichen Verkehrsmittel ist im ländlichen Bereich keine Alternative. BEZIRK KORNEUBURG. Die Diskussionen und Forderungen rund um den privaten Autoverkehr und die immer drastischer werdenden Probleme drumherum sind zur Zeit wieder allgegenwärtig. "Wieder" muss gesagt werden, da die Aufforderung zum Umstieg vom Auto zum öffentlichen Verkehrsmittel tatsächlich ein alter Hut ist. Wobei die Argumente der diesbezüglichen Aktivisten aus den Städten, welche...

  • 17.06.19
Lokales
Der Bahnhof Neulengbach ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Wienerwald. Wenn der Zug unpünktlich ist, ist der Bus weg.
2 Bilder

Steig Ein!
Der Schulweg mit den Öffis

Im letzten Teil unserer "Steig-ein"-Serie prüfen die Bezirksblätter die öffentlichen Verkehrsmittel in der Region. REGION. Der Schulweg ist für Kinder der Gemeinden Eichgraben und Neulengbach aufgrund der guten Bahnverbindung Richtung Wien und St. Pölten oft einfacher zu bewerkstelligen, als für Schüler aus den Gemeinden Stössing oder Neustift-Innermanzing. In der Gemeinde Stössing gibt es in punkto öffentliche Verkehrsmittel den ÖBB-Postbus, der Pendler und vor allem Schüler sicher von A...

  • 17.06.19
Lokales
Schau auf deine Umwelt und verwende das Carsharing- und Sammeltaxi-Angebot aus deiner Region.

Mobilität
Carsharing und Sammeltaxis in Niederösterreich

Hier findest du gesammelte Infos zu deinen Carsharing sowie Sammeltaxi-Angeboten aus deinem Bezirk.  NÖ. Schnell zum Einkaufen, nur vom Bahnhof nach Hause - da zahlt sich ein eigenes Auto oder ein Zweitfahrzeug nicht aus. Carsharing, Sammeltaxis und Co gelten als die Verkehrslösung für die sogenannte „Letzte Meile“, sprich kurze Distanzen, einmalige längere Fahrten oder im Notfall, falls man schnell von A nach B kommen möchte und gerade kein eigenes Fahrzeug zur Verfügung hat. Für unsere...

  • 14.06.19
  •  2
Lokales

Unsere Leser: Neue originelle Ideen zur Verkehrsreduzierung

BEZIRK BADEN. Auch diese Woche präsentieren LeserInnen aus dem Bezirk Ideen zur Verkehrsberuhigung. Harald Steiner etwa plädiert dafür, dass E-Autos in Kurzparkzonen gratis parken dürfen. Und mit der Elektromobilität hält es auch Eveline Maczko. Sie will, dass Arbeitgeber steuerbegünstigt E-Bikes kaufen, die dann via Leasing an die Arbeitnehmer "verborgt" werden. Die Leasingrate würde vom Lohn abgezogen. Zusätzlich könnte sie sich vorstellen, dass Wettbewerbe unter den MitarbeiterInnen zum...

  • 12.06.19
Lokales
Rudolf Ichmann ist seit der Vereinsgründung Mitglied und als Fahrer im Gemeindegebiet unterwegs.

Steig Ein.
Ohne Shuttle kein Weg heim

Was, wenn man kein Auto hat und zu Fuß nicht mehr fit genug ist? In Eichgraben gibt es da kein Problem. EICHGRABEN. Knapp 30 Grad Außentemperatur und der Heimweg von der Arbeit dauert zu Fuß mindestens 45 Minuten. Gabriela Grübel kennt diese Herausforderung. Sie selbst hat keinen Führerschein und Probleme mit Ihrem Knie. Der gemeinnützige Verein "ElektroMobil Eichgraben" ermöglicht der Verkäuferin den Heimweg von der Arbeit. Der Fahrer an diesem Vormittag ist Rudolf Ichmann, Redakteurin...

  • 12.06.19
Lokales

Unsere Leser: Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer

BEZIRK BADEN/REGION. Der Trend ist klar: Die meisten unserer Leservorschläge zur Verkehrssituation befassen sich mit Verbesserungen für Radfahrer und vor allem Fußgänger - und mit Ideen zur Verminderung des Autoverkehrs. So schlägt etwa Franz Graf ein Shuttleservice zur U6 nach Siebenhirten vor, Zoran Radanovic würde sich im städtischen Bereich mehr E-Busse und mehr Radwege wünschen, Gerhard Kollmann spricht sich für die Gestaltung der Zebrastreifen in der Signalfarbe Rot aus. Warum? "Das...

  • 12.06.19
Lokales
Renate Brandner Weiß mit einem der Carsharing-Flitzer: 70 Kunden gibt es aktuell im Bezirk.

Steig Ein: Carsharing spart bis zu 1.000 Euro im Jahr

BEZIRK WAIDHOFEN/THAYA. Der Bezirk Waidhofen führt traditionell den wenig rühmlichen Titel "Bezirk mit der größten Autodichte Österreichs". 732 Autos kommen aktuell auf 1.000 Einwohner - da sind Kinder und Menschen ohne Führerschein mit eingerechnet. Doch was tun? Carsharing könnte ein Ausweg sein. Fragt man Renate Brandner-Weiß von ECO Thayaland, dem regionalen E-Carsharing sind wir zwar noch weit weg davon die Zahl der Autos im Bezirk spürbar zu verringern, aber einen kleinen Beitrag will...

  • 12.06.19
Lokales
Montag ist Scheibbstag: Seit 2018 gibt es jeden Montag ein Sammeltaxi, das zwischen Frankenfels und Scheibbs verkehrt.

Sammeltaxis für die Region

BEZIRK SCHEIBBS. Durch die Weitläufigkeit des Scheibbser Bezirks ergeben sich immer wieder große Lücken im öffentlichen Verkehr. Um diese erfolgreich schließen zu können, wurden bereits mancherorts Sammeltaxis organisiert. Das "InRegion-Taxi" fährt in den Gemeinden Wieselburg, Wieselburg-Land, Petzenkirchen und Bergland. Ins Leben gerufen wurde es Ende 2017. Bis Ende Jänner 2019 gab es rund 1.300 Fahrten zu verzeichnen. Bei der ersten Evaluierungssitzung Mitte Jänner 2019 beschlossen die...

  • 11.06.19
  •  1
Lokales
Otto Oismüller und Herbert Hörmann vom Heidenreichsteiner Solartaxi, das vor allem von Schülern und Senioren sehr geschätzt wird.

"Steig ein!" im Bezirk Gmünd
Hier lässt sich Mobilität teilen

e-Carsharing, City Bus oder Solartaxi beweisen, auch bei uns muss es nicht immer das eigene Auto sein. BEZIRK GMÜND. Ohne eigenes Auto ist man im Waldviertel verloren? Naja, der Alltag kann sich zumindest ganz schön schwierig gestalten. Doch es gibt Gemeinden, die daran aktiv etwas ändern. Für unsere Mobilitätsserie "Steig ein!" haben wir uns drei Projekte aus dem Bezirk Gmünd angesehen. Solartaxi in der Burgstadt Das Heidenreichsteiner Solartaxi war im vergangenen Jahr etwa 9.900 Mal...

  • 11.06.19
Motor & Mobilität
Unser Brucker E-Auto: Auch die Gemeindemitarbeiter nutzen das Angebot des Carsharing-Vereins.

Steig Ein
Bezirk Bruck: Steig ein! Ich nehm' dich mit!

Pkw sind kaum mit mehr als einer Person besetzt. Ein Mensch, zwei Tonnen Blech: eine schlechte Bilanz. BEZIRK. Tagtäglich pendeln tausende Arbeitnehmer aus der Ostregion nach Wien. Sieht man sich auf der Autobahn kurz um bemerkt man, dass die meisten alleine im Auto sitzen. Mitfahrbörsen wie BlaBlaCar, foahstmit.at und mitfahrangebot.at ermöglichen es, Leute zu finden, die den gleichen Weg haben und Fahrgemeinschaften zu bilden. Die Plattformen werden aber hauptsächlich für längere Fahrten,...

  • 11.06.19
Lokales
Auch für Ausflüge wird der Gemeindebus in Gerersdorf genutzt: Hier für den Damenausflug zum Mostheurigen Dangl.

SteigEin 2019
Carsharing & Co: Auto teilen ist sinnvoll

Nicht jeder muss sein eigenes Fahrzeug besitzen: Pielachtaler setzen auf Gemeinschaft. PIELACHTAL (th). Heutzutage gibt es für Menschen, die selber kein Fahrzeug besitzen, neben den Öffis noch andere Möglichkeiten von A nach B zu gelangen. Die Bezirksblätter hörten sich um, wie es mit Fahrgemeinschaften, Car-Sharing & Co im Tal aussieht. Ehrenamt In Gerersdorf gibt es seit sechs Jahren einen Gemeindebus. Dieser wird von 20 freiwilligen Fahrern betreut. "Täglich nutzen zwischen 15...

  • 10.06.19
Lokales
2 Bilder

Steig Ein Klosterneuburg
Gut geteilt ist viel gewonnen

KLOSTERNEUBURG. Am Pater Abel Platz 2 steht es – wenn es denn da ist: das Car-Sharing Auto. Die Firma Fahrvergnügen betreibt damit seit Oktober 2018 ecarsharing in Klosterneuburg, und es läuft gut, soll heißen, das Auto ist viel unterwegs. Bisher gut 5.600 Kilometer, aufgeteilt auf 744 Fahrten. Ein zweiter Standort soll sehr bald folgen, ein zweites Auto könnte man in Klosterneuburg Stadt brauchen, ebenso gehen die Überlegungen dorthin, beim Amtshaus in Kritzendorf einen Standplatz...

  • 10.06.19
Lokales
Die "Rail&Drive"-Anlage ist der derzeit einzige Car-Sharing Anbieter. Geht es nach Bgm. Matthias Stadler (re.) sollen weitere folgen.

St. Pölten: Flexible Fuhrparks sollen her

In Sachen Mobilität setzt die Stadt künftig weiter auf ihr Sammeltaxi, auch ein Autoverleih ist aber Thema. ST. PÖLTEN (nf). Geht es darum in St. Pölten möglichst flexibel, gerne auch kostengünstig, aber jedenfalls zu jeder Uhrzeit zuverlässig von einem, zum anderen Ort zu gelangen stehen gleich mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Neben den LUP-Stadtbussen setzt die Stadt St. Pölten hier insbesondere auf das Anrufsammeltaxi (kurz AST). Auch neue Ideen, wie beispielsweise Car-Sharing, sollen...

  • 10.06.19
Lokales

Steig ein
Die Mobilitätsangebote im Bezirk

BEZIRK. Neben Bus, Bahn und Co gibt es bekanntlich noch viele weitere Fortbewegungsmittel. Doch wissen Sie welche Möglichkeiten bei uns im Bezirk geboten werden? Wir haben uns schlau gemacht und nach Alternativen gesucht. Elektroauto teilen Der Gänserndorfer Verein “E-GANS-MOBIL – Verein zur Förderung von E-Carsharing und umweltgerechter Mobilität in Gänserndorf” hat zum Ziel, umweltfreundliche Mobilität zu fördern. Hierzu wurde bereits ein Elektroauto angekauft, welches seinen Standort...

  • 07.06.19
Lokales
Elke und Helga Stifter aus Hollabrunn teilen sich ein Auto und auch die Kosten.
2 Bilder

Serie "Steig ein" Teil 6 KW 24
Wir teilen uns ein Auto

Fahrgemeinschaften sind eine echte Alternative, um im eigenen Börserl viel Geld einzusparen. BEZIRK (ag/sa). Aus dem Bezirk Hollabrunn pendelt ein Großteil in andere Bezirke oder in ein anderes Bundesland. Oftmals sieht man auf der Hauptpendelrouten Richtung Wien lediglich eine Person im Auto sitzen. Diesem Trend wirken einige Pendler entgegen, die gemeinsam in einem Auto den gleichen Weg bestreiten. So auch Jürgen Langhammer aus Breitenwaida. Er erzählt, dass er schon lange eine...

  • 06.06.19
Lokales
Gelden wird der e-Golf über eine haushaltsübliche Kraftstrom-Steckdose, zeigt Chef Jürgen Wais.

Steig Ein
Die elektrische Zukunft ist (fast) da

Unser Test zeigt: Elektroautos sind in der Alltagstauglichkeit angekommen. Dennoch würden wir noch ein bisschen warten, bevor wir uns einen E-Flitzer zulegen. WAIDHOFEN. Ja, Elektroautos zu fahren macht einfach Spaß: Kein Motorenlärm beeinträchtigt Gespräche oder Freisprech-Telefonate im Innenraum, sie beschleunigen deutlich knackiger als ihre Brennstoff-Brüder und Nerds haben ihre Freude, denn oft erinnern die Cockpits ein wenig an das Raumschiff Enterprise. Doch bei unserem Test im...

  • 05.06.19
Lokales
Am Hollabrunner Hauptplatz kann man einstweilen noch gratis Strom tanken.
10 Bilder

Serie "Steig ein" Teil 5 KW 23
Mit "Energie" durch den Bezirk Hollabrunn

Bezirksblätter-Redakteurin Alexandra Goll macht den Selbsttest mit dem Elektroauto JAC. HOLLABRUNN (ag). Ein Automatikgetriebe ist so eine Sache - zwar viel einfacher, aber nach jahrzehntelanger inniger Beziehung mit dem Kupplungspedal und dem Schaltknauf waren die ersten Kilometer eine wahre Herausforderung. Linker Fuß zurück und mit einer perfekten Einschulung von Alois Lechner vom Lagerhaus Autohaus Hollabrunn konnte die Bezirksblätter Redakteurin Alexandra Goll mit einem nagelneuen JAC...

  • 04.06.19
Lokales
So sieht die Zukunft aus: BEZIRKSBLÄTTER-Redakteur Daniel Butter testet den VW E-Golf.

Steig ein
Wir testen den E-Golf

Immer mehr Elektroautos tummeln sich auf den Melker Straßen. So alltagstauglich sind sie wirklich. BEZIRK. Marken wie Tesla haben es vorgemacht: E-Autos sind beliebt wie nie zuvor. Bezirksblätter-Redakteur Daniel Butter machte den Test, wie schlägt sich ein E-Auto im Alltag? Mit der Unterstützung von Autohaus Senker durfte unser Redakteur einen VW E-Golf testen. Die erste Hürde Für den Redakteur war der Umstieg von Schaltgetriebe auf Automatik die erste Hürde. "Für einen ,Schaltfan‘ wie...

  • 04.06.19
  •  1
Lokales
Felix Kaindl vom Auto Technik Zentrum Steinakirchen mit dem getesteten Elektroauto Nissan Leaf N-Connecta.
2 Bilder

Steig ein
Ohne Geräusch auf dem Asphalt im Bezirk Scheibbs

Elektroautos sind mit dem richtigen Energiemanagement bereits topfit für den Einsatz im Alltag. BEZIRK SCHEIBBS. Die Entwicklung macht nicht halt – auch nicht bei der Mobilität. Elektroautos werden auch im Scheibbser Bezirk immer beliebter. Beim Auto Technik Zentrum in Steinakirchen werden jährlich rund 50 Elektroautos verkauft. Nach dem Elektroauto-Boom im Vorjahr haben sich die Verkäufe allerdings wieder normalisiert. Redaktionsleiter Roland Mayr von den BEZIRKSBLÄTTERN hat das...

  • 04.06.19
Lokales
Ein Aufladetest wurde mit dem Nissan Leaf am Parkplatz der Smart Liv'in-Anlage in Böheimkirchen vollzogen.
2 Bilder

Mobilität
'E-Bezirkstour' mit leisem Star

Das Weltauto Nissan Leaf im "Steig ein!"-Test: Eine stille Tour durch den Bezirk liefert Erkenntnisse. ST. PÖLTEN (nf). Der Nissan Leaf mauserte sich im Jahr 2018 zum absoluten Starwagen. Kein Elektro-Auto wurde europaweit im Vorjahr öfter gekauft. Im Zuge der letztjährigen "Steig ein!"-Serie durfte Redaktionsleiter Nikolaus Frings den Leaf bereits testen. Elektrische Wunderkiste 2019 ging es nun, und diesmal mit Sonderausstattung, zum Vorjahresvergleich noch einmal durch die...

  • 04.06.19