Steuerreform neu


>> Interview mit Wolfgang Bachmayer von OGM zur neuen Steuerreform.
So wirkt sich die Steuerreform bis 2022 auf die einzelnen Bundesländer aus:
Oberösterreich Niederösterreich Wien Steiermark Burgenland Salzburg Tirol Tirol Vorarlberg Kärnten
Umfrage

Steuerreform

Beiträge zum Thema Steuerreform

Wie wirkt sich die Steuerreform im Burgenland aus? Wir haben die Antworten.
2

Steuerreform
Das ersparen sich die Burgenländer durch die Steuerreform

660,80 Euro mehr bleibt jedem Burgenländer im Börsel. Das ist nach Berechnungen von OGM das Ergebnis der Steuerreform – allerdings erst ab 2022. BURGENLAND. Die Burgenländer liegen bei der durchschnittlichen Entlastung der Bruttoeinkommen durch die Steuerreform bis 2022 vor Kärnten, Steiermark und Tirol. Die größten Gewinner sind Wien (716,63), Niederösterreich (710,92) und Vorarlberg (697,06). „Größte Steuerreform aller Zeiten“ Die Daten stammen aus einer aktuellen Studie des Markt- und...

  • Burgenland
  • Christian Uchann

Die letzte Steuerreform

Wie wird unser FM Herr Schelling den Verlust der Geldeinnahme von Registrie- kassen verkraften wenn ihn in seinem Ministerium mitgeteilt wird das statt ca. 900.000,-- Millionen nur läpische 80 bis 120 Millionen in die Staatskasse gespült wurden. Wie wird er den Ausfall kompensieren? Landeshauptmann Niessl fordert wieder eine Steuerreform - spinnt er? Im Auge hält er einen Geldzuwachs für durch aus möglich. Die Vermögenssteuer oder auch Reichensteuer muß her - diese Steuer wird schon lange von...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Rudolf Rauhofer

Fairness für ältere Generation gefordert

Entlastung der PensionistInnen im Zuge der Steuerreform, die Zukunft des Pensionssystems, die Beschäftigungssituation älterer Arbeitnehmerinnen – diese Fragen standen im Zentrum von SPÖ-Bezirksvorsitzenden KO Christian Illedits und Bundesrats-Vizepräsidentin Inge Posch-Gruska anlässlich des Besuchs von PVÖ-Präsidenten Karl Blecha bei „Mein Laden“ in Mattersburg. Entlastung für kleinere Einkommen „Ältere ArbeitnehmerInnen dürfen nicht als Kostenfaktor gesehen werden. Wir fordern, dass das im...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Walter Klampfer

Die Steuerreform ist durch

Sie wurde eher eine Umverteilung des Mittelstandes an die Ärmeren in unserem Land. Die Reichen wurden verschont. Die längst überfällige Verwaltungsreform mit enormen Einsparungspotenzial lässt nach wie vor auf sich warten. Nicht nach voll ziehbar sind die geplanten 2 Milliarden die nur zu einem kleinen Teil sicher in den Staats-Säckel scheppern - der große Brocken soll durch Abstrafen von Steuerbetrug herein kommen. Ob die Experten recht behalten wird sich erst heraus stellen. Die neue KEST...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Rudolf Rauhofer
Die rot-schwarze Regierung unter Faymann und Mitterlehner erhält bei den Steuerreform-Verhandlungen schlechte Noten.
5

Polit-Umfrage: FPÖ mit 27 Prozent vor SPÖ und ÖVP

Reformstau macht Bürger ungeduldig • rot-schwarze Regierung erhält bei Steuerreform-Verhandlungen schlechte Noten Die Österreicher sehen Regierungsparteien in einer Situation der gegenseitigen Behinderung. Mehr als zwei Drittel der Befragten meinen, dass bei den derzeitigen Steuerreform-Verhandlungen parteipolitische Taktiken eine wichtigere Rolle spielen als budgetäre Überlegungen, so das Ergebnis einer Exklusiv-Umfrage, die von Akonsult für die RMA-Medien* durchgeführt wurde. Zudem werden SPÖ...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Alexandra Laubner

In wenigen Tage soll die Steuerreform stehen

Nach wie vor gibt es keinen Kompromiß zwischen SPÖ und ÖVP. Die Erhöhung von einer Anzahl von bereits vorhandenen Steuern und Abgaben steht im Gespräch. Über effiziente Einsparungen hört, liest man so gut wie gar nichts. Es schaut so aus als ob die Luft in unserem Land draußen ist und den Patschen kann die gewählte Regierung nicht flicken. Haben wir zu viele Dummköpfe in obersten Etagen der Beamtenschaft, in der Wirtschaft, in Bildungsstätten, im Fernsehen-/Radio und in anderen Medien sitzen...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Rudolf Rauhofer
LH Hans Niessl will endlich Ergebnisse bei der Steuerreform sehen.

LH Niessl: „Wenn es keine Steuerreform gibt dann ist die Koalition in Frage zu stellen!“

EISENSTADT. LH Hans Niessl macht beim Thema Steuerreform wieder einmal Druck. „Es ist zwar schön, dass aktuelle wieder diskutiert wird, schön langsam sind aber die Ergebnisse fällig“, so Niessl, der mit einer Drohung in Richtung Regierungspartner aufhorchen lässt: „Wenn es keine Steuerreform gibt, dann ist auch die Koalition zwischen SPÖ und ÖVP in Frage zu stellen!“ Niedrigste Steuern für Millionäre Der Landeshauptmann kritisiert, dass man noch immer nicht bereits sei, die niedrige...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Christian Uchann
ÖGB-Chef Erich Foglar im Interview am Wiener Donauufer: "Ich habe es satt, wenn die einzige Botschaft lautet, Arbeitnehmer seien zum Arbeiten und Zahlen da."
2

ÖGB-Boss: "Leisten uns derzeit teuren Föderalismus"

Der Chef des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, Erich Foglar, im Sommerinterview über Reformen und die Regierung. von Karin Strobl Hängt das Überleben der Regierung von der Steuerreform ab? „Das Überleben der Regierung hängt nur von der Regierung selbst ab. Das Thema Steuerreform ist für die Regierung jedoch eine große Chance.“ Der Staat hat noch nie so viel an Abgaben und Steuern eingenommen wie derzeit, die Schulden steigen. Warum? „Die Ausgaben steigen gleichermaßen, wenn nicht sogar noch...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Karin Strobl
Gemeindebund-Chef Mödlhammer über die Stimmung in der Regierung: "Es müsste mehr gehobelt werden und es sollten dabei weniger Späne fallen."
5

"Der Leidensdruck ist jetzt größer denn je"

Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer im Sommerinterview. von Karin Strobl Ihr Parteichef Spindelegger hat über die Stimmung in der Regierung gesagt: "Wo gehobelt wird, fallen Späne." Wo sehen Sie Späne, wo Klötze? „Es müsste mehr gehobelt werden und es sollten dabei weniger Späne fallen. Wir haben in Österreich das System, dass jeder ein bisserl was bestimmt, ein bisserl was finanziert und ein bisserl was bestreitet. Überall gibt es ein bisserl Bund, ein bisserl Länder und ein bisserl...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Karin Strobl
Urlaubsfeeling in Rust: LH Hans Niessl genießt es und hofft vor allem auf viele deutsche Gäste.

Niessl zur Steuerreform: „Wir lassen nicht locker!“

LH Hans Niessl im Bezirksblätter-Interview zu aktuellen politischen Themen. BEZIRKSBLÄTTER: Ende Juni endet der Vorsitz des Burgenlandes bei der Landeshauptleutekonferenz. Was waren die Schwerpunkte? NIESSL: „Ein wichtiges Thema war der Ausbau des Breitband-Internets. Alle Landeshauptmänner sind dafür, dass vorhandene finanzielle Mittel bereitgestellt werden. Wir im Burgenland haben vorgesorgt. Wenn die Mittel vom Bund kommen, werden die Kofinanzierungsmittel des Landes zur Verfügung gestellt.“...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Christian Uchann
LR Rezar sollte nicht den Bundeskanzler kritisieren, sondern den Finanzminister, meinte LH Hans Niessl.

Nach Rezar-Angriff macht SPÖ mobil

LH Hans Niessl drängt auf eine rasche Steuerreform und weist LR Peter Rezar zurecht. EISENSTADT (uch). „In ers-ter Linie ist der Kanzler selbst schuld“, sagte LR Peter Rezar in einem Kurier-Interview und bezog sich dabei auf das schlechte Abschneiden der SPÖ bei der EU-Wahl. Koalition mit der FPÖ? Dem SPÖ-Chef prophezeite Rezar „ärgste Probleme" beim Bundesparteitag, sollten bis Herbst die „roten Kernforderungen" wie etwa eine Vermögenssteuer oder eine Senkung des Eingangssteuersatzes auf 25...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Christian Uchann
Präsentation der SPÖ-Steuerpläne: SPÖ-Landesgeschäftsführer Robert Hergovich und NR Erwin Preiner

SPÖ-Steuerpläne: 160.000 Burgenländer profitieren

EISENSTADT. Die kürzlich vorgestellten Steuerpläne von Bundeskanzler Werner Faymann finden naturgemäß bei der SPÖ Burgenland Zustimmung. Konkret soll der Eingangssteuersatz von 36,5 Prozent auf 25 Prozent gesenkt werden. Zwei zusätzlich Steuerstufen sollen für eine weitere Entlastung des Mittelstands sorgen. „Im Burgenland wohnen laut Statistik Austria rund 160.000 Arbeitnehmer mit einem Bruttolohn von mehr als 11.000 Euro. Diese würden von dem SPÖ-Reformvorschlag profitieren“, sagt...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Christian Uchann

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.