Steuerreform neu


>> Interview mit Wolfgang Bachmayer von OGM zur neuen Steuerreform.
So wirkt sich die Steuerreform bis 2022 auf die einzelnen Bundesländer aus:
Oberösterreich Niederösterreich Wien Steiermark Burgenland Salzburg Tirol Tirol Vorarlberg Kärnten
Umfrage

Alles zum Thema Steuerreform

Beiträge zum Thema Steuerreform

Wirtschaft
WKO OÖ- Präsidentin Doris Hummer.

WKO
Geplante Teil-Umsetzung der Steuerreform begrüßt

Über die zuletzt  im Parlament eingebrachten Initiativanträge für steuerliche und bürokratische Entlastungen für Unternehmen freut sich WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer. „Sie ebnen den Weg, dass zumindest jene Punkte der Steuerreform, die bis 2020 geplant waren, noch umgesetzt werden können. Für die oberste Wirtschaftsvertreterin Oberösterreichs ist klar. Hummer: „Ein langer Reformstau schädigt unseren Wirtschaftsstandort nachhaltig“, so Es darf nicht sein, dass Österreich die nächsten...

  • 14.07.19
Politik
EU-Spitzenkandidat Lukas Mandl und Bundeskanzler Sebastian Kurz im Interview mit den Bezirksblättern Niederösterreich

EU-Wahl
Bundeskanzler Kurz an Länder: "Steuerreform muss man nicht verhandeln" (+ Video)

NÖ. Der Bundeskanzler im Doppelinterview mit dem niederösterreichischen EU-Spitzenkandidaten Lukas Mandl über eine EU im ständigen Krisenmodus und dringendem Reformbedarf. Durch die Steuerreform drohen Niederösterreich Budgetkürzungen in der Höhe von 273 Mio. Euro, diese sollen aber nicht auf Kosten der Gesundheitsversorgung gehen, versichert der Kanzler. Das ganze Gespräch als Video weiter unten im Artikel. Bezirksblätter: Herr Bundeskanzler, sie fordern im Wahlkampf-Finale eine Reform der...

  • 15.05.19
  •  1
Politik
Die aktuelle OGM-Berechnung sieht viele Vorteile für die Tiroler durch die Steuerreform.

Ab Ende 2022
Steuerreform: So spart Tirol

Finanzminister Hartwig Löger sieht generelle Senkung der Abgaben als großes Ziel. TIROL. Sechshundertneunundvierzig Euro. Soviel wird in Tirol im Durchschnitt jeder Erwerbstätige oder Pensionist nach der Steuerreform mehr pro Jahr in der Geldtasche haben. Das haben Berechnungen der OGM ab Ende 2022 ergeben. Wenn man sich aber die unterschiedlichen Einkommensarten genauer ansieht, so sind Familien die größten Nutzer der geplanten Steuerreform. 1.592 Euro bleiben mehr pro Jahr in der...

  • 15.05.19
  •  1
Politik
Wie wirkt sich die Steuerreform im Burgenland aus? Wir haben die Antworten.
2 Bilder

Steuerreform
Das ersparen sich die Burgenländer durch die Steuerreform

660,80 Euro mehr bleibt jedem Burgenländer im Börsel. Das ist nach Berechnungen von OGM das Ergebnis der Steuerreform – allerdings erst ab 2022. BURGENLAND. Die Burgenländer liegen bei der durchschnittlichen Entlastung der Bruttoeinkommen durch die Steuerreform bis 2022 vor Kärnten, Steiermark und Tirol. Die größten Gewinner sind Wien (716,63), Niederösterreich (710,92) und Vorarlberg (697,06). „Größte Steuerreform aller Zeiten“ Die Daten stammen aus einer aktuellen Studie des Markt-...

  • 15.05.19
Politik
Salzburgs Alleinerzieher sollen jährlich um 1.197,35 Euro entlastet werden.

Steuerreform
Das bringt die Steuerreform den Salzburgern

Unter dem Motto „Einfach weniger Steuern“ präsentierte die Bundesregierung Ende April die Steuerreform. SALZBURG. "Es ist die erste Steuerreform, bei der keine neuen Schulden gemacht werden und es ist die erste Steuerreform in der Geschichte unseres Landes, bei der keine neuen Steuern eingeführt werden", betonte Bundeskanzler Sebastian Kurz bei der Präsentation. 8,3 Milliarden Euro gestaffelt bis 2022Konkret soll es sich um Entlastungen von 8,3 Milliarden Euro gestaffelt bis 2022...

  • 15.05.19
Politik
Wie wirkt sich die Steuerreform in der Steiermark aus? Wir haben die Antworten.
4 Bilder

OGM-Studie
Was den Steirern die Steuerreform bringt

Die vom Bund geplante Steuerreform soll sich insgesamt mit einer Entlastung von mehr als fünf Milliarden Euro zu Buche schlagen - soweit die gute Nachricht. Die weniger gute: Die Steirer stehen im österreichweiten Ranking an vorletzter Stelle aller Bundesländer, wenn es darum geht, was die Steuerreform bringt: Knapp 646 Euro sollen ab Ende 2022 pro Jahr mehr im Börserl bleiben. Nur für die Kärntner schaut mit 644 Euro noch weniger heraus. Die größten Gewinner sind übrigens Wien und...

  • 15.05.19
  •  1
Politik
Wer profitiert in Vorarlberg am meisten von der neuen Steuerreform?
2 Bilder

Steuerreform
Wie sehr profitiert Vorarlberg von der neuen Steuerreform?

Bis Ende 2022 wird die Steuerreform österreichweit eine Entlastung von 8,5 Milliarden bringen. Was bleibt Herrn und Frau Vorarlberger dann noch übrig? VORARLBERG. Wie sich die Steuerreform auf die Vorarlberger auswirkt, hat eine aktuelle Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts OGM, die auf einer statistischen Berechnung der steuerlichen Auswirkungen auf Basis aller Steuerdaten des Finanzministeriums basiert, erhoben. Um eines schon vorweg zu nehmen: fast alle Erhebungsgruppen...

  • 15.05.19
Politik
Jedem Kärntner bleiben durchschnittlich 644,44 Euro pro Jahr mehr im Geldbörserl

Steuerreform
Das ersparen sich die Kärntner durch die Steuerreform

Jedem Kärntner bleiben durchschnittlich 644,44 Euro pro Jahr mehr im Geldbörserl. Das ist nach Berechnungen von OGM das Ergebnis der Steuerreform – nach 2021, wenn sie in Kraft tritt.  KÄRNTEN. Wir wirkt sich die Steuerreform der Bundesregierung auf das Bundesland Kärnten aus? Die durchschnittliche Entlastung pro Kärntner und Jahr beträgt 644,44 Euro. Das besagt eine OGM-Studie, die auf einer statistischen Berechnung der steuerlichen Auswirkungen auf Basis aller Steuerdaten des...

  • 15.05.19
Politik
Wie wirkt sich die Steuerreform auf Niederösterreich aus? Wir haben die Antworten.
2 Bilder

Steuerreform in Zahlen
Das ersparen sich die Niederösterreicher durch die Steuerreform

710,92 Euro mehr im Geldbörsel für jeden Niederösterreicher. Das ist nach Berechnungen von OGM das Ergebnis der Steuerreform – freilich erst ab 2022. In Niederösterreich profitieren vor allem Familienväter. Hier beträgt das plus satte 2.500 Euro. NIEDERÖSTERREICH. Wir kennen die Eckpunkte: Weniger Sozialversicherungsbeiträge, eine Tarifreform der Steuerstufen, ein höheres Werbungskostenpauschale, Kindermehrbetrag und der schon existierende Familienbonus Plus. Die Regierung hat nicht weniger...

  • 15.05.19
  •  1
Politik
Die Oberösterreicher profitieren im nationalen Vergleich leicht unterdurchschnittlich von der Steuerreform.

Studie zur Steuerreform
Wie viel mehr bleibt den Oberösterreichern durch die Steuerreform

OGM-Studie: Durchschnittliche Entlastung für die Steuerzahler in Oberösterreich von 679,92 Euro pro Jahr durch die Reformen der Bundesregierung. OBERÖSTERREICH. Im nationalen Vergleich bekommen die Oberösterreicher durch die bereits gesetzten (Familienbonus) und noch geplanten Steuerreform-Maßnahmen etwas weniger als die Wiener (716,63 Euro), Niederösterreicher (710,92 Euro) und Vorarlberger (697,06 Euro) und liegen damit auch leicht unter dem Österreich-Schnitt von 682,68 Euro. Der Grund...

  • 15.05.19
Lokales
Das bleibt den Österreichern im Börserl.
3 Bilder

Steuerreform
Was den Österreichern im Börserl übrig bleibt

Eine aktuelle Studie des OGM-Instituts hat analysiert, wer wie von der Steuerreform profitiert. ÖSTERREICH. Wolfgang Bachmayer, Geschäftsführer des Markt- und Meinungsforschungsinstituts OGM, im Interview. Worum geht es in dieser Studie? WOLFGANG BACHMAYER: Eines vorweg: Diese Studie ist keine Umfrage, wofür wir vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut OGM ja eigentlich bekannt sind. Die Studie ist eine statistische Berechnung der steuerlichen Auswirkungen auf Basis aller Steuerdaten...

  • 15.05.19
  •  1
Politik
2 Bilder

Steuerreform
Das bleibt den Wienern in der Geldbörse

Bis Ende 2022 wird die Steuerreform österreichweit eine Entlastung von 8,5 Milliarden bringen. Doch wie sehr profitieren die Wiener? WIEN. Wie sich die Steuerreform auf die Wiener auswirkt, weiß eine aktuelle Studie des Markt- und Meinungsforschungsinstituts OGM, die auf einer statistischen Berechnung der steuerlichen Auswirkungen auf Basis aller Steuerdaten des Finanzministeriums basiert. Diese besagt, dass sich der durchschnittliche Wiener pro Jahr – vorausgesetzt er ist erwerbstätig...

  • 14.05.19
  •  1
Politik
Die Zusammenarbeit auf Bezirks- und Bundesebene war laut August Wöginger (l.) und Hermann Brückl noch nie so gut wie heute.

Steuerreform
"Jeder Bürger wirds spüren"

Steuerreform bringt jedem Bürger mehr Geld. Das versprechen ÖVP und FPÖ – aber nicht nur das. BEZIRK SCHÄRDING (ebd). Gemeinsam präsentierten ÖVP und FPÖ auf Bezirksebene die geplante Steuerreform. "Eines gleich vorweg – von der Reform werden alle Bürger profitieren", betont ÖVP-Bezirksparteiobmann August Wöginger. Und das ohne neue Schulden. "Weil wir bei der Erstellung darauf geachtet haben, dass wir trotz Reform jedes Jahr einen Budget-Überschuss bilanzieren können. Deshalb wird die...

  • 14.05.19
Politik
Ein Kommentar von Oswald Hicker

Kommentar
Eine große Party auf Kosten der Regionen

273 Millionen Euro. Diese unvorstellbar hohe Summe hat Niederösterreich ab dem Jahr 2023 weniger im Landesbudget zur Verfügung, wenn die Steuerreform des Bundes ihr volles Ausmaß erreicht hat. Diese Reform hat der Bundeskanzler im Wahlkampf versprochen. Ein Wahlzuckerl, das allerdings andere bezahlen müssen. Denn Gegenfinanzierung gibt es keine, somit ist die Rechnung einfach: Es werden weniger Steuereinnahmen auf die Bundesländer aufgeteilt. Diese 273 Millionen Euro weniger im NÖ-Landesbudget...

  • 13.05.19
  •  2
Wirtschaft
Ideen zur Entlastung der Unternehmer: Michael Hohl

WB fordert
Paket für Klein- und Mittelbetrieb

"Es braucht eine Entlastung für all jene, die tagtäglich aufstehen, hart arbeiten und für Wohlstand und eine florierende Wirtschaft in Österreich sorgen", teilt Michael Hohl, Wirtschaftsbund-Bezirksgruppenobmann Graz-Umgebung, angesichts der Steuerreform, die die Regierung präsentierte, mit. Säulen der Wirtschaft Mit der Steuerreform sollen Lohn- und Einkommenssteuer in zwei Schritten sinken. Für Kleinunternehmer soll gelten: Ab 2020 wird erst ab 35.000 statt ab 30.000 Euro die...

  • 10.05.19
Wirtschaft
Das fp-Team sieht die „Steuerreform“ kritisch: Mag. Simon Kaufmann, Mag. Dr. Martin Frötscher, Mag. Barbara Mairhofer, Mag. Christoph Amprosi und Albrecht Pregenzer, MBA (von links).

Team der fp Steuerberatung seziert Arbeit der Bundesregierung
Entlastungspaket ja – Steuerreform nein

IMST (pele). Wieder einmal sprach in Wien eine Bundesregierung von der größten Steuerreform aller Zeiten. Die Experten der fp steuerberatung Imst und Landeck relativieren freilich: Es gebe zwar durchaus positiv zu bewertendes Verbesserungspotenzial, doch es sei bei weitem nicht alles Gold was glänzt. Mag. Dr. Martin Frötscher: „Wir haben ein Entlastungspaket vorliegen, von einer wirklich Reform kann jedoch nicht die Rede sein.“ Für eine wirkliche Reform wären laut Frötscher nachhaltigere...

  • 10.05.19
Wirtschaft
WB-Obmann Michael Hohl fordert Entlastungspaket.

Wirtschaftsbund fordert Entlastung

„Österreich ist ein Spitzensteuerland, das vor allem den Faktor Arbeit belastet und unsere Unternehmer und Selbstständigen hemmt. Es braucht eine Entlastung für all jene, die tagtäglich aufstehen, hart arbeiten und für Wohlstand und eine florierende Wirtschaft in Österreich sorgen“, sagt Michael Hohl, Bezirksgruppenobmann des Wirtschaftsbundes Graz-Umgebung, zur kürzlich vorgestellten Steuerreform der Bundesregierung.

  • 07.05.19
Politik

KATHOLISCHE AKTION FÜR ÖKOLOGISIERUNG DES STEUERSYSTEMS
Ökologisches Ziel: Klimaschutz & Entlastung niedriger Einkommen

Katholische Aktion für Ökologisierung des Steuersystems Wien, 02.05.2019 (KAP) Die Katholische Aktion (KA) hat sich für eine "Ökologisierung des Steuersystems" ausgesprochen. Konkret geht es der größten österreichischen Laienvertretung um eine Steuerreform, "die das ökologische Ziel des Klimaschutzes mit der Entlastung gerade der niedrigen Einkommen verbindet", erläuterte der Wiener KA-Präsident Walter Rijs beim 1. Mai-Treffen der "Katholischen Arbeitnehmer/Innen Bewegung" (KAB) in Wiener...

  • 02.05.19
Politik

Katholische Aktion für Ökologisierung des Steuersystems
Ökologisches Ziel: Klimaschutz & Entlastung niedriger Einkommen

Katholische Aktion für Ökologisierung des Steuersystems Wien, 02.05.2019 (KAP) Die Katholische Aktion (KA) hat sich für eine "Ökologisierung des Steuersystems" ausgesprochen. Konkret geht es der größten österreichischen Laienvertretung um eine Steuerreform, "die das ökologische Ziel des Klimaschutzes mit der Entlastung gerade der niedrigen Einkommen verbindet", erläuterte der Wiener KA-Präsident Walter Rijs beim 1. Mai-Treffen der "Katholischen Arbeitnehmer/Innen Bewegung" (KAB) in Wiener...

  • 02.05.19
Politik
Die Steuerreform soll bis 2022 für eine Entlastung von 8,3 Milliarden Euro sorgen.
3 Bilder

Steuerreform Österreich
Das bringt die Steuerreform bis 2022

Die Steuerreform soll bis 2022 für eine Entlastung von 8,3 Milliarden Euro sorgen. Profitieren sollen Arbeitnehmer, Pensionisten und die Wirtschaft. WIEN. Unter dem Motto „Einfach weniger Steuern“ präsentierten Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ), Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) und Staatssekretär Hubert Fuchs (FPÖ) die lang erwartete Steuerreform. "Es ist die erste Steuerreform, bei der keine neuen Schulden gemacht werden und es ist die erste...

  • 30.04.19
  •  2
Wirtschaft
Wirtschaftsbund Landesobmann-Stv. Johann Lackner, Mag. Andrea Bauer, Wirtschaftsbund Bezirksgruppe Oberpullendorf Herbert Baumrock

Workshop
Was die Steuerreform den Unternehmen wirklich bringt

OBERPULLENDORF. Unter diesem Motto hat der Wirtschaftsbund Oberpullendorf zu einem Workshop ins Sporthotel Kurz in Oberpullendorf eingeladen. Zahlreiche Unternehmer aus dem Bezirk waren gekommen, um sich ein Bild über die geplanten Maßnahmen zu machen. Maßnahmen „In mehreren Etappen sollen in den kommenden Jahren sowohl Arbeitgeber als auch Dienstnehmer steuerlich entlastet werden“, sagt Wirtschaftsbund-Bezirksobmann Herbert Baumrock. „Mit einer breiten Palette von Maßnahmen möchte die...

  • 19.03.19
Wirtschaft
Eine Senkung der Körperschaftssteuer auf unter zwanzig Prozent sei unumgänglich, um international konkurrenzfähig zu bleiben.

Wirtschaftskammer OÖ
Steuern senken und Bürokratie abbauen

„Unternehmen entlasten und den Büroaufwand vereinfachen“, nennt WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer als Faktoren, um international mitspielen zu können. OÖ. Eine Arbeitslosenquote in Österreich, die um mehr als 70 Prozent über jener des Jahres 2008 liegt; der Kampf der Wirtschaft mit der Bürokratie; zu wenig Netto vom Brutto; all das gehört für Wirtschaftskammer-OÖ-Präsidentin Doris Hummer geändert: „Wir zählen international zu den Ländern mit der höchsten Abgabenquote.“ Senkung der...

  • 09.03.19
Politik
ÖAAB-Bundesobmann Klubobmann August Wöginger und Spitzenkandidat AK-Vizepräsident Josef Hager

Wöginger/Hager: „Eine gerechte Steuerreform, damit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mehr Netto vom Brutto bleibt!“

Utl.: Spitzenkandidat AK-Vizepräsident Josef Hager und ÖAAB-Bundesobmann August Wöginger setzen sich verstärkt für weitere steuerliche Entlastungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein. Bezirksspitzenkandidat Andreas Schauer appelliert, bei der AK-Wahl vom Wahlrecht Gebrauch zu machen. „Wir setzen uns für ein treffsicheres Steuersystem ein, um Menschen in unserem Land, die täglich zur Arbeit gehen und Leistung bringen, weiter zu entlasten. Unser Ziel ist es, die Steuer- und...

  • 06.03.19
Politik
2 Bilder

Pressegespräch mit Staatssekretär Fuchs
"Steuerreform ist ehrliche Entlastung"

TULLN (bs). Im Rahmen seiner "Fairness-Tour" stattete FPÖ-Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs dem Bezirk Tulln vergangene Woche einen Besuch ab. Gemeinsam mit Christian Lausch, Abgeordneter zum Nationalrat, Bezirksparteiobmann Andreas Bors und Bundesrat Andreas Spanring lud er zu einer Informationsveranstaltung im Diamond City Hotel, bevor das Finanzamt Tulln besucht wurde. Entlastung für alle Thema war die Steuerreform 2020, deren "Eckpfeiler bereits eingeschlagen" sind, wie der...

  • 28.02.19