Alles zum Thema Stierwascher

Beiträge zum Thema Stierwascher

Lokales
Der Duft von frischem Kaffee: Mit der Mini-Kaffeebar beim Mozartsteg hat sich Jana Zlatic einen Lebenstraum erfüllt.
2 Bilder

Salzburger Stierwascher
Jana und ihr Mini-Café am Mozartsteg

SALZBURG (lg). Für viele Salzburger ist das kleine Häuschen am Ende des Mozartstegs die erste allmorgendliche Anlaufstelle auf dem Weg in die Arbeit. Und das aus gutem Grund, denn hier gibt es duftenden Kaffee und selbstgemachte Cookies, serviert mit einem kleinen Plausch mit der Inhaberin der Mini-Kaffeebar, Janja "Jana" Zlatic. Sie betreibt das Café gemeinsam mit ihrem Mann Ivi. "We love coffee" prangt auf dem Schild des vermutlich kleinsten Kaffeehauses der Stadt und die schmackhafte...

  • 11.02.19
Lokales
Georg Gerhartinger, geboren 1958 blickt auf viel Menschenkenntnis zurück. Er ist ein Optimist, der über die Leute sagt: "die besseren san mehr, viel mehr".
4 Bilder

Salzburger Urgestein
Georg Gerhartinger: "Wås ma gfoit, des måch i"

SALZBURG (sm). Schüler und Menschen strömen aus der gerade angekommenen Lokalbahn und hetzen die Treppen hinauf zum Vorplatz, um ihren Bus noch rechtzeitig zu erwischen. Georg Gerhartinger beobachtet das Verhalten jeden Tag. Er versteht nicht, warum die Leute so hetzen. Er selbst lief noch nie Bus oder Bahn hinterher. Er nimmt sich gerne Zeit.  Aufgewachsen in Salzburg Der 61-Jährige war das älteste von sieben Kindern. Als gelernter Schilderhersteller fing er bei der Salzburg AG in der...

  • 04.02.19
Lokales
Das Herz der 45-jährigen schlägt für die Gastronomie.
4 Bilder

Salzburger Stierwascher
Angekommen im Traumberuf

SALZBURG (sm). Ingrid Schmiderer ist Leiterin der Panoramabar. Die Arbeit in der Gastronomie ist nicht für jeden geeignet. "Entweder du machst es oder du lässt es bleiben", sagt Ingrid Schmiderer. Sie sagt es aber mit einem Lächeln und ergänzt: "Ich bin in meinem Traumberuf angekommen." Die Mutter zweier Kinder versucht das Gefühl in Worte zu fassen. Ihr fällt der Vergleich ein, dass, wenn man das Hobby zum Beruf mache, man nie das Gefühl habe, zu arbeiten. Das trifft gut auf die 45-Jährige zu,...

  • 22.01.19
  •  1
Lokales

Sie zeigt uns die Stadt

Als Fremdenführerin kennt Inez Reichl die Stadt wie ihre Westentasche. Dennoch entdeckt sie immer Neues. SALZBURG (lg). Routine und Phrasen à la "Jeden Tag dasselbe"? So etwas ist der Fremdenführerin Inez Reichl von Salzburg Cityguides fremd. "Schließlich gibt es so viele versteckte Plätze, Gassen und Orte in der Stadt, die selbst gebürtige Salzburger noch zu Aussagen wie 'Oh, das wusste ich ja gar nicht' hinreissen. Das freut mich dann immer sehr", meint Reichl, die ursprünglich aus Holland...

  • 21.07.15
  •  1
Lokales
Edwin Hödl alias "Ed Silver" schwebt als Geist von Mozart über dem Alten Markt.
5 Bilder

Warum der silberne Geist von Mozart über den Alten Markt schwebt

Edwin Hödl: Ein Lächeln zählt, nicht Geld Zwei Münzen liegen im silbernen Behälter vor "Ed Silver". Er lächelt und sagt: "Das ist eine Illusion, so wie alles andere auch, denn das Geld verschwindet." Dann deutet er auf einen Schlitz im mit Alufolie verkleideten Becher und lächelt wieder. Das Lächeln ist es auch, das er auf den Gesichtern der Passanten verbreiten möchte. Als "Geist von Mozart" schwebt er scheinbar schwerelos über dem gepflasterten Boden am Alten Markt in der Salzburger...

  • 07.07.15
  •  2
  •  2
Lokales
Wolfgang H. pflegt den schmalen Streifen zwischen Geh- und Radweg bei der Staatsbrücke an der rechten Salzachseite.
6 Bilder

Eine kleine Riviera an der Salzach

Wer aus dem Norden kommend am Radweg entlang der Salzach zur Staatsbrücke kommt, der kann es nicht übersehen: Dort verschönern 15 mediterrane Mini-Palmen und zahlreiche andere Pflanzen sowie Gartenzwerge und Kunststofffiguren den Asphalt zwischen Rad- und Gehweg. Seit Jahren werkt dort Wolfgang H. unermüdlich an der Behübschung des seiner meiner nach ansonsten vernachlässigten Fleckes in der Stadt – und nimmt dafür freiwillige Spenden entgegen. Beim Magistrat hat man sich an die Tätigkeit...

  • 01.07.15
Lokales
Patricio-Antonio und Janette Vargas-Arias bei ihrem Schmuckstand in der Getreidegasse.
2 Bilder

Sie haben alle Touristen der vergangenen 30 Jahre gesehen

Janette und Patricio-Antonio verkaufen seit 32 Jahren Armbänder, Ohrringe und Haarspangen mitten in der Getreidegasse. "Von uns beiden bin ich die Ausländerin", lächelt Janette – sie ist Schweizerin, ihr Mann in Chile geboren und österreichischer Staatsbürger. Genau genommen ist er ein vom österreichischen Bundespräsidenten ausgezeichneter Österreicher. Vor 16 Jahren hat er die goldene Verdienstmedaille erhalten, weil er als guter Beobachter sehr viele Hinweise zur Aufklärung von...

  • 01.07.15
Lokales
7 Bilder

Der Mann im Mönchsberg

Zarinfard Mehdi betreibt den Kiosk in der Altstadtgarage B. Seit sechs Jahren betreibt Zarinfard Mehdi den Mönchsbergkiosk "Zur blinden Eule" in der Altstadtgarage B – und zwar täglich. Der gebürtige Perser aus Teheran arbeitet dort alleine, ohne einen freie Tag. Lange Zeit hatte er von 5 Uhr morgens bis 23 Uhr offen, seit einigen Monaten "nur" mehr von 6 h bis 18 h. "Hallo, Madame, schönes Wochenende!", begrüßt er eine Frau, die ihr Fahrrad durch den unterirdischen Gang schiebt. "Freizeit?",...

  • 09.06.15
  •  4
Leute
46 Bilder

Pfadfindertreffen in Mattsee

600 Pfadfinder aus ganz Österreich trafen sich vor Kurzem in Seekirchen. Unter dem Motto "Stierwascher" bastelten sie in Gruppen oder einzeln die buntesten Stiere. Außerdem fanden Workshops und natürlich waschechte Pfadfinder-Outdoor Challenges wie Kochen am Lagerfeuer statt.

  • 10.06.10