Straßen

Beiträge zum Thema Straßen

Die Einführung von Straßenbezeichnungen soll die Orientierung im Ortsgebiet erleichtern, erklärt Bürgermeister Franz Kazinota.
2

Neue Adressen für 269 Häuser
Neustift bei Güssing hat Straßennamen bekommen

Seit 1. Juni haben alle 269 Häuser im Gemeindegebiet von Neustift bei Güssing neue Adressen. Der Grund: Im Ort sind Straßenbezeichnungen eingeführt worden. Ziel ist eine bessere Orientierung, vor allem für Leute von außerhalb. "Allein innerhalb der letzten Monate zuvor hatten wir zwei Fälle, wo Polizei und Rettung zu einem Notfall gerufen worden sind, aber ohne fremde Hilfe das betreffende Haus nicht gefunden haben", schildert Bürgermeister Franz Kazinota. Davor gab es durchgehende Hausnummern,...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Diese Woche beginnt die Sanierung der Langen Leiten - ein Beispiel für den permanenten Erhaltungsbedarf im örtlichen Wegenetz.

Streusiedlung
28 Kilometer Neustifter Wegenetz als Dauer-Herausforderung

Die Erhaltung des Straßen- und Wegenetzes ist für eine bevölkerungsarme, aber flächengroße Gemeinde eine enorme Herausforderung. Neustift bei Güssing hat beispielweise mehr Fläche als Bocksdorf, aber nur knapp halb so viele Einwohner. Der Streusiedlungscharakter des Dorfes hat zur Folge, dass in Neustift ein Straßennetz von 28 Kilometern Länge zu erhalten ist. Für heuer hat sich die Gemeinde die Teilsanierung der Langen Leiten vorgenommen. Der entsprechende Abschnitt von der Motorradfirma Mex...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Einführung von Straßennamen sind das Resultat einer Volksbefragung.

Nach Volksbefragung
Rohr bereitet Einführung von Straßennamen vor

Die Einführung von Straßenbezeichnungen in Rohr im Burgenland ist in Vorbereitung. "Gegenwärtig werden Namensvorschläge für die einzelnen Straßenzüge gesucht, heuer soll die Namensfindung abgeschlossen sein", berichtet Bürgermeister Gernot Kremsner. Anfang 2022 sollen dann der Beschluss im Gemeinderat und die Umsetzung folgen. Die Entscheidung geht auf eine Volksbefragung zurück. Im Oktober 2020 hatten 59,7 Prozent der Teilnehmer für die Einführung von Straßennamen und neuen Hausnummern...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Das Wörterberger Straßennetz soll mit Straßennamen versehen werden. Eine Bürgerversammlung dazu kann aber erst 2021 stattfinden.

Auch neue Postleitzahl geplant
Wörterberg will im Jahr 2021 Straßennamen fixieren

Das Konzept für die Einführung von Straßennamen in Wörterberg ist zwar so gut wie fertig, trotzdem wird es mit der Umsetzung noch etwas dauern. Grund sind die Covid-19-Eindämmungsmaßnahmen. Bürgerversammlung nicht möglich"Wir wollten das Konzept der Bevölkerung unbedingt bei einer öffentlichen Bürgerversammlung vorstellen, aber eine solche war in der jüngsten Zeit leider nicht möglich", bedauert Bürgermeister Kurt Wagner. Eine große Bürgerversammlung werde wohl erst 2021 möglich sein. 220...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Eines von zahllosen Straßenprojekten: In Punitz wird aktuell der Güterweg zwischen Dorf und Meierhof saniert.
3

Eine Daueraufgabe
Gemeinde Tobaj hat 110 km Wege zu erhalten

Mit 58,14 km² ist die Gemeinde Tobaj nicht nur die flächenmäßig größte im Bezirk Güssing, sondern im gesamten Südburgenland. Entsprechend lang ist das Straßen- und Wegenetz, das die Hotter der sechs Ortschaften durchzieht. 110 Kilometer umfasst das Güterwegenetz, 80 Kilometer davon sind asphaltiert. "Die Straßen- und Wegeerhaltung ist eine unserer größten Aufgaben", bestätigt Bürgermeister Helmut Kopeszki. Aktuell wird gerade die Gemeindestraße in Punitz saniert, die vom Dorf zum Meierhof...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Wollen den Volkswillen in den nächsten zwei Jahren umsetzen: Bürgermeister Gernot Kremsner (Liste Rohr, links) Gemeindevorstand Kevin Friedl (SPÖ).
2

Volksbefragung
Rohrer entscheiden sich für Einführung von Straßennamen

Die Bevölkerung von Rohr im Burgenland hat sich mehrheitlich für die Einführung von Straßenbezeichnungen in ihrem Ort ausgesprochen. Bei einer Volksbefragung heute, Sonntag, stimmten 160 Wahlberechtigte für die Einführung von Straßennamen, das waren 59,7 Prozent. 108 Wahlberechtigte (40,3 Prozent) waren dagegen. Die Wahlbeteiligung betrug 69,4 Prozent. 386 Personen waren wahlberechtigt. 208 HäuserBereits im Vorfeld hatten die beiden Gemeinderatsfraktionen Liste Rohr und SPÖ erklärt, das...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Beim Montieren der Straßentafeln: Die Gemeindearbeiter Franz Bauer (links) und Julian Tanki mit dem Sulzer Ortsvorsteher Günter Berzkovics.
4

Auch einheitliche Postleitzahl
Straßennamen für Gerersdorf, Sulz und Rehgraben

In der Gemeinde Gerersdorf-Sulz sind mit 1. April Straßennamen eingeführt worden. Alle 470 Gebäude in Gerersdorf, Sulz und Rehgraben haben neue Hausnummern erhalten, in den 51 Straßenzügen sind Tafeln mit den Straßennamen aufgestellt worden, berichtet der Sulzer Ortsvorsteher Günter Berzkovics. "Seit den 80er Jahren gab es einige inoffizielle Straßenschilder. Aber Einsatzkräfte, Bevölkerung, Besucher, Post und Paketzusteller brauchen eine klarere Orientierung", begründet Bürgermeister Wilhelm...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die 220 Haushalte im Ortsgebiet erhalten neue Adressen. Laut Bürgermeister Kurt Wagner soll die Umstellung 2020 erfolgen.
1

Geplant für 2020
Wörterberg bekommt Straßennamen und neue Postleitzahl

Die 220 Haushalte im Ortsgebiet von Wörterberg bekommen neue Adressen. Die Gemeinde plant für 2020 die Einführung von Straßennamen und einer eigenen Postleitzahl. "Es ist ein Wunsch der Bevölkerung, der vor allem die Auffindung von Häusern und die Hauszustellung erleichtern wird", sagt Bürgermeister Kurt Wagner. Ein neunköpfiges Gremium befasst sich mit der Einteilung der Gassen und Wege und mit der Namensgebung und hat ein erstes Konzept ausgearbeitet. Bei einer Bürgerversammlung 2020 wird...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
An der Baustelle der Dürrebach-Brücke in Olbendorf: Bautenlandesrat Heinrich Dorner (rechts), Landtagspräsidentin Verena Dunst und LAbg. Wolfgang Sodl.

Straßen und Hochwasserschutz
7,3 Millionen Bauten-Euro für den Bezirk Güssing

7,3 Millionen Euro werden im Jahr 2019 im Bezirk Güssing für Straßen und Hochwasserschutz ausgegeben. Das gab Bautenlandesrat Heinrich Dorner bei einem Besuch in Olbendorf bekannt. Auf Landesstraßen entfallen zwei Millionen Euro, auf Güterwege und Forststraßen 2,3 Millionen sowie auf Schutzwasserwirtschaft und Gewässerökologie drei Millionen. "Damit werden Wachstum, Arbeitsplätze und Unternehmen gefördert", betonte Dorner. Die Mittel stammen von Bund, Land, Gemeinden und teilweise von der EU....

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Bis 7. Oktober gesperrt bleibt die Lafnitzbrücke zwischen Hackerberg und Neudau. Es gibt drei Ausweichrouten.
6

Sommerzeit: Zeit der Baustellen

Am Straßennetz der Bezirke Güssing und Jennersdorf wird eifrig gebaut. Die Baustelle mit den weiträumigsten Auswirkungen liegt an der Landesgrenze. Der Neubau der Lafnitzbrücke zwischen Hackerberg und Neudau macht eine Sperre bis 7. Oktober notwendig. "Die Brücke war sanierungsbedürftig und hat den modernsten Baunormen nicht mehr entsprochen", erklärt Otto Vasits von der Brückenabteilung der Landesstraßenverwaltung. Drei Lafnitzbrücken als Ausweichen Autofahrern stehen als Ausweichen die...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Die Feuerwehr Stegersbach zerteilte den Baum und hievte die Teile mit einem Kran zur Seite.
12

Sturm "Yvette" riss reihenweise Bäume nieder

Feuerwehren im Bezirk Güssing im Serieneinsatz Der Sturm "Yvette", der mit Böen von bis zu über 120 km/h über das Burgenland fegte, hielt die Feuerwehren im Bezirk Güssing ordentlich auf Trab. Vor allem umgestürzte Bäume waren es, die Einsätze der Freiwilligen notwendig machten. Der vom Regen durchtränkte Boden hielt dem Gewicht der Bäume in vielen Fällen nicht stand. Bäume landeten auf Gebäuden In Güttenbach fiel ein Baum auf ein Hausdach. In Deutsch Tschantschendorf stürzte eine Blechwand...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Martin Wurglits
Die Stremer SPÖ-Gemeinderäte Johann Loder, Veronika Traupmann, Werner Laky und Herbert Deutsch besichtigen mit SPÖ-Bezirksvorsitzender Verena Dunst (Mitte) die künftige Baustelle.

Strem-Umfahrung wird neu asphaltiert

Die Bundesstraße B 56 wird ab Ende Mai auf einer Länge von 2,3 Kilometern einer Sanierung unterzogen. Der Bauabschnitt entlang der Stremer Umfahrung beginnt bei der Ortseinfahrt Richtung Güssing und endet beim Kreisverkehr in Richtung Heiligenbrunn. Die Kosten betragen rund 900.000 Euro. Die Bauarbeiten, die von der Pinkafelder Baufirma Leithäusl durchgeführt werden, sollen Ende Juni abgeschlossen sein.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Vizebürgermeisterin Helga Maikisch (re.) und Gemeinderätin Karin Lebitsch von der ÖVP begrüßen den Beschluss des Gemeinderats.

Zebrastreifen bleibt nun doch erhalten

Erleichtert zeigt sich die Güssinger ÖVP-Gemeinderatsfraktion, dass der Schutzweg in der Raiffeisenstraße erhalten bleibt. Ursprünglich war von der Landesregierung die Auflassung angeraten worden, der Gemeinderat hat aber bei der letzten Sitzung einstimmig anders entschieden. Um den Sicherheitsanforderungen des Landes gerecht zu werden, muss allerdings investiert werden. "Der Zebrastreifen wird besser beleuchtet, sodass für mehr Sicherheit gesorgt ist", erläutert Vizebürgermeisterin Helga...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.