Waal

Beiträge zum Thema Waal

Lokales
Werner Holzner übergibt die Haiminger Waalgeschichte an BGM Josef Leitner. Noch im Bild (von links): Hubert Wammes, Peter Zaderer und Burghard Fiechtner.

Haiminger Waalgeschichte ist aufgearbeitet
Haiminger Felder bereits im 16. Jahrhundert bewässert

Es ist vollbracht, die Mühen haben sich gelohnt. Mit großem Elan und unbändigem Willen haben Mag. Burghard Fiechtner und Mag. Werner Holzner die Haiminger Waalgeschichte aufgearbeitet. Am 1. Oktober haben der aus Südtirol stammende Holzner und der gebürtige Innsbrucker Fiechtner – beide leben inzwischen in Telfs – ihr beeindruckendes Werk dem Haiminger Bürgermeister Josef Leitner übergeben. HAIMING. Mag. Werner Holzner nahm die Doktorarbeit von Dr. Walter Zaderer zum Anlass, sich in weiten...

  • 09.10.19
Lokales

Edmund de Waal: Lichtzwang, Theseustempel:

Der britische Keramikkünstler und ­Autor Edmund de Waal präsentiert derzeit sein neues Werk „Lichtzwang“ im Theseustempel. Dies ist Edmund de Waals erste Ausstellung in Österreich. 1., Volksgarten, Öffnungszeiten: tägl. 11-18 Uhr, Infos: www.khm.at Wann: 21.06.2014 11:00:00 Wo: Theseustempel, Volksgarten, 1010 Wien auf Karte anzeigen

  • 18.06.14
Lokales

Kommentar: Waalwege für den sanften Tourismus

Das Obere Gericht und der Landecker Talkessel gehören zu den regenärmsten Regionen. Daher mussten unsere Vorfahren ausgeklügelte Bewässerungssysteme schaffen, um dem trockenen Boden ihre Nahrungsgrundlage abzuringen. Gerade die Weiherböden oberhalb von Perfuchsberg sind ein einzigartiges Denkmal einer alpinen Kulturlandschaft. Obwohl die Waale und Teiche von Menschenhand zur Bewässerung geschaffen worden sind, hat sich dort ein einzigartiges Ökosystem entwickelt. Die Anwesenheit der äußerst...

  • 08.10.12
Politik

"Waal-Beauftragter" für die BH Landeck gefordert

BEZIRK (otko). Gewässerexperte und Naturschützer Wolfgang Egg fordert die Installierung eines Beauftragten für Waale und Pietzen an der BH Landeck. "Durch diese zu schaffende Akademikerstelle sollen die Bewässerungssysteme erfasst und gepflegt werden", so Egg.

  • 20.08.12
Lokales
Projektvorstellung auf den Weiherböden: Wolfgang Egg, Monika Eder und Albert Sturm (v. l.).
43 Bilder

Rettung für ein Naturjuwel

Einer der letzten Lebensräume der seltenen Bileks Azurjungfrau wird aufwändig saniert. LANDECK (otko). Die Landecker Weiherböden oberhalb von Perfuchsberg sind ein einmaliges Beispiel für eine aufwändige künstliche Bewässerung. Daneben hat die Kulturlandschaft aber noch eine weitere Besonderheit zu bieten. Das Biotop beherbergt mit der blauen Bileks Azurjungfrau eine der seltensten Libellenarten Europas. "Diese Libelle gibt es neben den Weiherböden nur noch im Gurgltal, im Tiroler Lechtal und...

  • 20.08.12
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.