13.12.2017, 17:07 Uhr

Im Schweiße ihres Angesichts

Ringer Amer Hrustanovic baut seine Nackenmuskulatur auf. (Foto: OZ Salzburg-Rif / Andorfer)

Vernissage der "Schwarz-Weiß-Trainingsmaschinen" war ein Erfolg. Ausstellung bis Weihnachten.

SALZBURG/RIF. "Kunst trifft Spitzensport". Unter diesem Motto trafen sich knapp 80 geladene Gäste bei der Vernissage des Fotoprojekts "99%" im Gusswerk Salzburg. Wie die Bezirksblätter bereits vorab berichteten, wollte der Fotograf Thomas Kaserer, der selbst Heeressportler und Karateleistungssportler ist, jene körperliche und mentale Investition ablichten, die jede Athletin, jeder Athlet, täglich im Training tätigt, um Spitzenleistungen erbringen zu können.

Sportler machen auf Model

Von den Werken war nicht nur Walter Pfaller, Geschäftsführer des Olympiazentrums und der Landessportorganisation, beeindruckt. Auch die Fotomodels, ergo Athleten und Athletinnen, selbst sowie Sportkollegen, Freunde und Eltern waren neugierig auf das Ergebnis der ungewöhnlichen Trainingsbegleitung. Amer Hrustanovic (Ringen), Günther Matzinger (Leichtathletik), Michaela Heider (Ski Alpin) Tim Jitloff (Ski Alpin), Mirjam Puchner (Ski Alpin), Stephanie Bendrat (Leichtathletik), Markus Ragginger (Ringen) und weitere "Trainingsmaschinen" des Olympiazentrums Salzburg-Rif waren sichtlich begeistert von den Lichtwerken. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, die Ästhetik des Schweißes noch bis Weihnachten im Eingangsbereich des ULSZ Rif zu erfahren.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.