22.06.2017, 05:30 Uhr

Land und Gemeinde für Querungshilfe in Scheffau

LR Hans Mayr ist derzeit auf Bezirkstour.

Noch in diesem Jahr bekommt Scheffau drei Querungshilfen, das wurde jetzt beschlossen.

SCHEFFAU/SALZBURG (tru). In Scheffau gibt es Handlungsbedarf. An den Ortseinfahrten sei die Verkehrssituation kritisch, der Übergang gefährlich. Drei Querungshilfen sollen die Gefahrenstellen jetzt entschärfen. "Bei meiner Tour durch den Tennengau war ich auch in der Gemeinde Scheffau, ich habe mir ein Bild von der Situation gemacht, noch in diesem Jahr sollen drei Querungshilfen gemacht werden", bestätigt LR Hans Mayr.

Scheffau kostenbeteiligt

"Die Verkehrssicherheit für die Fußgänger und Radfahrer ist mir natürlich das Wichtigste", so der Ortschef Friedrich Strubreiter, "was die Kosten betrifft, übernimmt die Gemeinde 50 Prozent, die Beleuchtung wird allerdings zu 100 Prozent von der Gemeinde Scheffau übernommen, nicht gering sind die Kosten hierbei." Die Bevölkerung wünschte sich diese Übergänge, denn der Lammerradwanderweg ist ein beliebtes Ausflugsziel. Etwa 8.500 Autos fahren im Laufe von 24 Stunden über die Lammertalbundesstraße, teilweise mit hoher Geschwindigkeit. Mit diesen Querungshilfen wird Gefahrenpotenzial entschärft. "Die Verträge wurden bereits von der Gemeinde und dem Land unterschrieben", so Scheffaus Ortschef.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.