11.11.2016, 08:39 Uhr

Pfadfinder suchen noch Leiter

Die Pfadfinder unternehmen auch immer wieder Ausflüge und Expeditionen. (Foto: Pfadfinder Abtenau)

Gerne in der Natur unterwegs, kinderlieb und volljährig? Dann sind Sie bei den Pfadfindern richtig.

ABTENAU (sys). Der Pfarrsaal ist voll mit Flohmarktsachen, die von der Pfadfindergruppe Abtenau angeboten werden: "Das sind Spenden aus der Bevölkerung. Andere haben Kuchen oder Gulasch vorbeigebracht oder helfen beim Verkauf. Ein tolles Zeichen der Wertschätzung." Gruppenleiterin Kathrin Grünwald freut sich über die positive Reaktion aus der Bevölkerung.


Willkommen im Team

Hier findet das Team große Unterstützung, was allerdings gesucht wird, sind motivierte Leiter der einzelnen Gruppen: "Wir betreuen fünf verschiedene Altersgruppen von fünf bis 21 Jahren in eineinhalb bis zwei Wochenstunden, haben aber momentan zu wenig Leiter", erklärt Grünwald. Was sind Voraussetzungen, um Leiter zu werden? "Wenn man gerne in der Natur unterwegs ist, Wissen mit Freude weitergibt und gut mit Kindern umgehen kann, ist er oder sie bei uns genau richtig." Neben Seminarbesuchen, deren Kosten die Gruppe trägt, arbeitet sich das neue Teammitglied gut drei Monate als Hilfsleiter direkt bei den Pfadfindern im Ort ein. Interessenten melden sich unter Tel. 0664/1945175.

Werte vermitteln

Die Aufgaben, denen sich die Pfadfindergruppen stellen, sind dabei schon lange nicht mehr nur der Naturschutz allein: "Es gilt, die Werte des sozialen Miteinanders für ein gutes Zusammenleben zu vermitteln." So wurden Asylwerber zu Heimstunden eingeladen, einige nicht viel älter, als die Pfadis selber: "Es klappte gut, die Flüchtlinge haben uns sogar bei einer Waldsäuberungsaktion geholfen und dabei einiges über Mülltrennung gelernt."

Auf das Leben vorbereiten

Jede Jahrgangsgruppe hat zu verschiedenen Inhalten einen altersgerechten Zugang, zum Thema teilen und helfen schaut bei den Kleinsten ab fünf Jahren "Gastdozent Rabe Socke" vorbei. "Bei Projekten, wie 'Mein Körper gehört mir' versuchen wir, die Jugendlichen auf das Leben vorzubereiten", erklärt Kathrin Grünwald, "gestellte, kontrollierte Szenen mit Freiwilligen zeigten, wie hilfsbereit unsere Pfadis sind, aber dass zu viel Vertrauensseligkeit auch Gefahr in sich birgt, wie zu Fremden ins Auto steigen. Solche Situationen werden hinterher gemeinsam besprochen."

Sinnvolle Tätigkeit

Ist ehrenamtliche Arbeit reizvoll? "Von Kindern kommt so viel rüber für ehrliches Engagement", ist Grünwald begeistert, "es gibt so viele schöne Augenblicke miteinander. Das Mitwirken bei den Pfadfindern bereichert ein ganzes Leben!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.