25.06.2017, 10:30 Uhr

Sommerabend mit Schweinsschopf gegrillt

Thomas Verwanger, Koch aus Hallein wusste beim Test nicht von welchem Betrieb die Fleischstücke kamen.

Auf die heißen Kohlen, fertig los: Die Bezirksblätter testeten sechs marienierte Schnitzel.

TENNENGAU (tru). Die Grillsaison ist eröffnet. Wir waren im Bezirk unterwegs und haben sechs marinierte Schopfschnitzel gekauft und gergrillt. Unterstützt wurden wir von Thomas Verwanger aus dem Colloredo Haus in Hallein. Die Ausgangssituation war folgende: Verwanger wusste nicht von welchem Geschäft die Fleischstücke waren. So konnte neutral bewertet werden. Schopf auf den Grill und los: „Wichtig ist, dass man dem Fleisch beim Garen die Zeit gibt, die es braucht", verrät der leidenschaftliche Koch.


Die Fakten

Herausgestellt hat sich, dass jenes Fleisch, das von den Metzgermeistern kam, durch frische Marinade punktete. "Die Harmonie zwischen Gewürzen, Salz und Pfeffer stimmte", so Verwanger. Der Koch testete die Marinade vor und nach dem Grillen. Dabei fiel auf: Die Marinade von Spar hatte roh einen frischen und zwiebelartigen Geschmack. Leider setzte sich dieser beim Garen nicht in das Fleisch ein. Ein wichtiger Aspekt war auch der Garverlust beim Grillen. Im Fleisch ist Wasser enthalten, das durch die Hitze verdampft. Je mehr Zeit das Tier hat zu wachsen, desto niedriger ist der Garverlust. Am geringsten war dies beim Stück Fleisch von der Metzgerei Leutgeb.


Der Sieger

Die Ware vom Metzger Leutgeb in Golling überzeugte auf ganzer Linie. Der Garverlust war am geringsten, das Fleisch war saftig und Preis-Leistung stimmig. "Da macht Grillen einfach Spaß und das essen natürlich auch", so Verwanger. Interessant: Den weiblichen Verkostern (keine Profis) schmeckte der Schweinsschopf vom Metzger Lindlbauer am besten.

Das Fleisch von Billa in Oberalm, hatte den größten Garverlust, mit insgesamt 23 Prozent. "Es war sehr salzlastig, schmeckt wie Einheitswürze. Es macht keinen Spaß das zu essen. Von frischen Kräutern fehlte leider jede Spur." Preis Pro KG 9,99 Euro.


Das Fleisch von der Metzgerei Gallus in Kuchl, war von der Qualität her gut. "Die Marinade war aber etwas einfach, die Explosion im Mund hat leider gefehlt.Ein durchschnittliches Stück Grillfleisch", so Verwanger. Der Preis lag Pro KG bei 11 Euro.


Der Schopf von der Metzgerei Leutgeb in Golling überzeugte: "Da macht Essen Spaß, roh war die Marinade etwas zu pfeffrig aber gegrillt harmoniert sie sehr gut mit dem Fleisch, so stellt man sich einen Schopf vor." Der Preis Pro KG lag bei 11,90 Euro.


Das Grillfleisch vom Sparmarkt in Puch bei Hallein schmeckte stark nach Schwein und fettig. Die rohe Marinade war sehr frisch und gut aber zog nicht ins Fleisch ein. "Möglich, dass es einfach zu wenig Marinade war. Optisch am ansprechendsten." Pro KG 7,49.


Der Schweinsschopf vom Metzger Lindlbauer aus Hallein war dezent gewürzt mit frischer Marinade. Das Fleisch schmeckte frisch, saftig und war sehr gut. Wer es nicht zu extrem gewürzt mag, der liegt hier genau richtig. Preis pro Kg 12 Euro.



Beim Fleisch vom Metzger Schnöll in Kuchl, handelt "es sich um keinen Schopf sondern um eine Schulter", so Verwanger. Die Marinade verliert sich, das ist schade, weil sie roh am besten schmeckte. Die Kräuter waren frisch.Die Qualität vom Fleisch war sehr gut. Preis KG 13,90 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.