13.03.2017, 11:36 Uhr

So "holzt" du dich fit

Auch zu Hause kann man sich mit ganz alltäglichen Haushaltsartikeln aus Holz fit und kräftig halten.

PUCH (tri). Tina Trippold, Personal- und Fitnesstrainern in Puch, erklärt und zeigt, wie man sich im Alltag auch mit gewöhnlichen Haushaltsartikeln aus Holz fit und vital halten kann. "Es gibt genügend einfache, aber höchst effektive Übungen, die man ganz leicht auch zu Hause durchführen kann, und man braucht nicht viel dazu", so Tina. Viele nennen die Geräte "AB-Roller" u. dgl. - bei uns heißt es Nudelholz. Man geht dabei auf die Knie, hält das Nudelholz mit den Händen fest und rollt es nach vorne, bis die Arme etwa einen 45 Grad Winkel bilden und rollt es danach wieder langsam an die Ausgangsposition zurück. Je weiter man dabei nach vorne rollt, desto intensiver beansprucht man dadurch die Bauchmuskeln. Mit einer Obstschale aus Holz, Gewicht in der Holzschale mit Äpfeln o. dgl. variieren, stellt man sich aufrecht auf den Boden. Die Schale links und rechts mit den Händen fassen und vor dem Körper, mit gestreckten Armen, langsam nach oben und dann wieder nach unten bewegen, in der Fachsprache nennt man diese Übung "Frontheben". Auch ein Holzbesen hat so einiges an Trainingspensum in sich.


Fit und vital mit etwas Holz

In aufrechter Position legt man den Stiel in den Nacken, legt links und rechts jeweils das Handgelenk bei ausgestreckten Armen auf den Holzstiel und dreht dann den Rumpf jeweils 45 Grad zur linken, zurück zur Ausgangsposition und danach zur rechten Seite, und schon kann man mit einem Holzbesenstiel Rumpfdrehungen durchführen. Es lassen sich unzählige Möglichkeiten finden, um Fitnessübungen durchzuführen. Ein Holzstuhl oder ein Holztisch eignen sich hervorragend für ein Training der Arm- und/oder Brustmuskulatur. Das Möbelstück sollte jedoch stabil stehen und dabei nicht kippen. Mit einem Holzsessel kann man z. B. seine Trizepsmuskulatur kräftigen. Dazu einfach in sitzender Position den Sessel mit den Händen links und rechts an der Sitzflächenkante umfassen, das Gesäß anheben und die Arme durchstrecken. Das Gesäß langsam absenken und kurz vor Sitzposition die Arme wieder durchstrecken und den Oberkörper in die Höhe drücken. Wichtig ist eine gute Körperspannung (Rücken gerade, Bauch anspannen) und die Übungen langsam durchführen, jeweils 8 - 10 Wiederholungen, und davor den Körper unbedingt etwas aufwärmen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.