11.09.2014, 13:29 Uhr

"Ich sollte eigentlich auf der Baustelle sein"

NAbg. Peter Haubner mit Bgm. Andreas Ploner und VBgm. Andreas Schnaitmann zu Besuch bei der Firma Eibl-Erdbewegung in Krispl.

Der ÖVP-Nationalratsabgeordnete Peter Haubner setzt sich für einen Bürokratieabbau in der Wirtschaft ein

KRISPL-GAISSAU (tres). Der ÖVP-Nationalratsabgeordnete Peter Haubner, Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, war heute exklusiv mit der Bezirksblatt Tennengau-Redaktion in Krispl-Gaißau unterwegs.

Gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Ploner und Vizebürgermeister Andreas Schnaitmann wurde die Firma Eibl-Erdbewegung (Erd-, Transport- und Fräsarbeiten) besichtigt, ebenso wie die neue KFZ-Werkstatt von Josef Weißenbacher.
Nach dem Mittagessen im Schmittenstüberl geht es weiter zur Fuschlberger Maschinenbau GmbH.

"Ich bin die meiste Zeit im Büro"

Warum Peter Haubner im Tennengau unterwegs ist? "Ich will helfen, die Bürokratie abzubauen", sagt er: "Deswegen frage ich bei den Klein- und Mittelbetrieben nach, wo es die größten bürokratischen Hindernisse gibt. Wir brauchen für die Unternehmer Maßnahmenpakete, um das Wirtschaften zu erleichtern."
Eibl-Geschäftsführer Christian Hirscher wusste da eine Menge an Hindernissen: "Ich bin die meiste Zeit im Büro, wo ich eigentlich nichts verloren habe, weil ich eigentlich auf der Baustelle sein und arbeiten sollte. Aber was man als Unternehmer heutzutage an Statistiken und Formularen ausfüllen muss, ist ein Wahnsinn."

Mehr dazu lesen Sie nächste Woche im Bezirksblatt Tennengau und online.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.