330.000 Euro Schaden nach Anlagenbetrug

Im November 2020 wurden im Bezirk Tulln sechs Fälle von Anlagenbetrug zur Anzeige gebracht.

BEZIRK TULLN (pa). Dabei wurden die Opfer telefonisch von sogenannten Brokern kontaktiert bzw. wurden sie in den sozialen Netzwerken auf dementsprechende Plattformen aufmerksam und es wurden ihnen in weiterer Folge hohe finanzielle Gewinne in Aussicht gestellt. Die Überweisungen der Opfer erfolgten ausschließlich an ausländische Konten, wie Litauen, Bulgarien, Zypern, Malta, Madeira, Großbritannien, Irland oder die Niederlande. Sämtliche Auszahlungsforderungen der Opfer wurden bislang hinausgezögert bzw. wurden weitere Geldüberweisungen gefordert.

Hoher finanzieller Schaden

Durch die im Bezirk Tulln im November 2020 bekannt gewordenen Tathandlungen entstand ein finanzieller Schaden in der Höhe von rund 330.000 Euro.
Bei dieser speziellen Form des Anlagebetrugs wird das Opfer unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zur Veranlagung von Geldern verleitet. Die persönliche Kontaktaufnahme geschieht vorwiegend per Telefon (durch Callcenter-Mitarbeiter unter Verwendung von Alias-Namen) oder per Internet und beinhaltet die vermeintliche Veranlagung von Geldern in Aktien, Gold, BitCoins (Kryptowährungen), Optionen, Währungen oder andere Finanzprodukte.
Diese als "hoch rentabel" angepriesenen Finanzprodukte sind real nicht vorhanden, nicht werthaltig oder falsch bewertet. Es wird den Opfern vorgespiegelt, dass ihre Investitionen steigen bzw. Gewinne erwirtschaftet würden. Die einbezahlten Gelder werden tatsächlich über Geldwäschenetzwerke geschleust und die Geldtransfers erfolgen über Konten oder Zahlungsdienstleister im Ausland.

Die Landespolizeidirektion Niederösterreich rät:

-)Steigen Sie bitte keinesfalls auf diese Angebote ein! Diese Angebote klingen nur verlockend – sind es aber nicht!
-)Lassen Sie sich nicht täuschen, weil ein unbekannter Absender Ihnen viel Geld für eine scheinbar leichte Arbeit anbietet! Niemand schenkt Ihnen etwas!
-)Seien Sie sich bewusst, dass die Täter so auch an Ihre Kontodaten kommen, dies kann eine zusätzliche Gefahr für Ihre monetäre Sicherheit bedeuten.
-)Reden Sie mit keinen fremden Personen über ihre finanzielle Situation.
-)Wenn Sie von "Brokern" angerufen werden, beenden Sie sofort das Gespräch.
-)Verlagen Sie Ihr Geld bei Ihnen bekannten Geldinstituten.
-)Kontaktieren Sie bei verdächtigen verdächtigen Anrufen und Angeboten die Polizei.

Weitere Tipps zur Verhinderung von Betrügen finden Sie auf der Homepage des Bundeskriminalamtes: https://bundeskriminalamt.at/202/Betrug_verhindern/start.aspx

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
Du kannst deine Fragen per Mail oder auf Social Media stellen und erhältst während der Live-Diskussion Antworten von den Experten.
Video

Politik & Pandemiemanagment
Hier gibt's die Online-Diskussion zum Nachschauen

Die Corona-Pandemie dauert nun schon eine Weile und wirft in der Bevölkerung immer wieder Fragen auf. Wenn auch du Fragen hast, die dir auf der Seele brennen, hast du heute ab 18:00 bei der großen Online-Diskussion "Politik & Pandemiemanagement" die Chance, deine Fragen Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Christof-Constantin Chwojka vom Notruf Niederösterreich zu stellen.  NIEDERÖSTERREICH. Vor gut einem Jahr wurde der erste Covid-19 Verdachtsfall in Österreich vermeldet. Seither ist die...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen