Bei Lernschwäche ist eine Therapie wichtig

Bei Problemen beim Rechnen, Rechtschreiben oder Lesen kann eine Lernschwäche die Ursache sein.
2Bilder
  • Bei Problemen beim Rechnen, Rechtschreiben oder Lesen kann eine Lernschwäche die Ursache sein.
  • Foto: kmiragaya/Fotolia
  • hochgeladen von Ruth Dunzendorfer

BAD LEONFELDEN (dur). Manche Schüler haben Probleme, einfache Rechenvorgänge zu verstehen, zusammenhängend und fehlerfrei zu lesen oder in ihren Texten häufen sich Rechtschreibfehler. Ursache dafür können Lese-Rechtschreib- oder Rechenschwächen sein. "Bei den meisten Kindern wird die Schwäche in der zweiten Klasse Volksschule erkennbar, wenn die Schüler mit dem Lernstoff nicht mehr mitkommen. Aber auch Erwachsene können betroffen sein, wenn sie in der Kindheit nicht auf diese Schwächen getestet wurden", weiß Claudia Sieberer, die sich zur Lese-Rechtschreib-Therapeutin weiterbildet und Therapie im Lernstudio One anbietet. Lehrer oder Eltern sollten bei auffälligem Verhalten der Kinder reagieren. Eine rasche Abklärung ist wichtig. In der neurologisch-linguistischen Ambulanz im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder wird die Diagnose mittels Tests gestellt. Dem Alter entsprechend werden Intelligenz- sowie Lese- und Rechtschreibtests durchgeführt. Liegt eine Diagnose vor, findet eine Beratung sowie Weitervermittlung an Therapeuten statt. Wichtig ist, den schriftlichen Diagnosebescheid auch an die Schule weiterzuleiten. Dadurch können Lehrer die Lernschwäche in der Benotung berücksichtigen. "Eine Lese-Rechtschreib- oder Rechenschwäche ist nicht heilbar, aber durch Einzeltherapie kompensierbar. Dies auszugleichen geht aber nicht von heute auf morgen, sondern dauert etwa ein bis zwei Jahre", sagt Sieberer.
Informationen bietet die neurologisch-linguistische Ambulanz im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder unter 0732/789723700 oder Claudia Sieberer auf der Homepage www.lernstudio-one.at.

Bei Problemen beim Rechnen, Rechtschreiben oder Lesen kann eine Lernschwäche die Ursache sein.
"Meistens fallen Lehrern die Probleme in der zweiten Klasse Volksschule auf."
Autor:

Ruth Dunzendorfer aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen