Neues "Winter-Yoga" in Kirchschlag eröffnet

Brigitte Winter zeigt beliebte Yoga-Figur
64Bilder

KIRCHSCHLAG (ika). Yoga bedeutet für viele Menschen Gleichgewicht mit Körper und Seele herzustellen. So auch für Brigitte Winter, die Mitte September ihre neues Yoga-Studio in Kirchschlag eröffnet hat. Als ehemalige Einkaufsleiterin eines großen Modeunternehmens war sie auf der Suche nach Entspannung. In einem Urlaub in Sri Lanka fand sie dann die gewollte Auszeit. Die Leidenschaft war entfacht.

Eigenes Studio

Nun hat sie ihre Passion verwirklicht. Über den Dächern von Linz rief sie Anfang September gemeinsam mit ihren Lebensgefährten das nach ihr benannte  "Winter-Yoga"-Studio ins Leben. Nach langem Überlegen, ob sich das Investment auszahle würde, hat sie den Entschluss getroffen sich mit eigene Räumlichkeiten endgültig selbstständig zu machen.

Kurse für jedes Alter

Dort bietet sie allerlei Kurse für die verschiedensten Altersgruppen an. Zum einen gibt es sanftes Yoga, was besonders bei bewegungseingeschränkten Personen wirkungsvoll ist. Es empfiehlt sich vor allem bei Krankheiten wie Rheuma und Polyarthritis, um die Muskulatur wieder aufzulockern. Hier werden Übungen am Stuhl gemacht um die Beschwerden zu lindern. Doch nicht nur für die ältere Generation sind Yoga-Übungen vorteilhaft. Auch bei Kindern kann damit das Bewusstsein für Mobilität gestärkt werden. Dennoch wird es weitaus kreativer gestaltet, so die Yoga-Therapeutin. Es gibt Fantasie-Reise in bunte Tierreiche, die sich nach den typischen Yoga-Haltungen orientieren. Zusätzlich werden je nach Alter unterschiedliche Atemtechniken durchgeführt. So kommen die Kleinen ebemso in den Zustand der Entspannung.

Befreiung von Verspannungen

Darüber hinaus ist Yoga eine allgegenwärtige Entlastung für den Rücken, wie Winter erzählt. Sie offeriert dazu spezielle Therapieeinheiten, welche sich ausschließlich auf Entspannungen in der Wirbelsäule fokussieren. Diese Kurse gestaltet sie frei nach dem Motto: "Yoga holt die Leute dort ab, wo sie stehen." Das heißt, es können je nach Bedürfnisse die Bewegungen variieren und intensiver ausgeführt werden. Dies geschieht durch klassisches Hatha Yoga und  Areal Yoga, das mit hängenden Tüchern von extrem entspannend bis auspowernd sein kann.

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen