LANDESLIGA OST
"Galli" verlangte der Admira alles ab

Am Ende standen die Gallneukirchner gegen die Admira mit leeren Händen da.
8Bilder
  • Am Ende standen die Gallneukirchner gegen die Admira mit leeren Händen da.
  • hochgeladen von Benjamin Reischl

GALLNEUKIRCHEN (rei). Im Nachtrag gegen die Admira gaben die Kicker des SV Gallneukirchen erneut ein starkes Ausrufezeichen von sich. "Das war gegenüber der Niederlage in Rohrbach 100 zu eins. Leider waren die Platzverhältnisse Katastrophe, ansonsten wäre ein Punkte mehr als gerecht gewesen", so Michael Danninger, der mit dem Treffer zum 1:2 für eine spannende Schlussphase sorgte.
Der Rasen in Gallneukirchen bereitete beiden Teams große Probleme, was sich vor allem auf das Passspiel auswirkte, dennoch machte die Leistung der jungen Traxler-Elf einen soliden Eindruck. "Das war eine der besten Mannschaftsleistungen. Man merkt einfach, dass wir eine extrem junge Truppe sind und die ganze Mannschaft reifen muss. Auf so einer Leistung kann man jedenfalls aufbauen und positiv in die nächsten Spiele gehen", so Danninger.

Admiraner zufrieden

Von einem Pflichtstieg war die Rede, am Ende war es ein knapper Erfolg, der aber im Abstiegskampf Gold wert sein könnte. "Es war für uns ein enorm wichtiger Sieg, aber wir waren gestern weit weg von der Form, die wir am Samstag gegen St. Magdalena hatten. Es war ein klassischer Arbeitssieg", sagt Matthias Kowatsch. Für die Bachblerger geht es nun am Samstag um 16.30 Uhr zu Hause gegen Dietach weiter, Gallneukirchen empfängt zu Hause Bad zur selben Zeit Schallerbach.

Autor:

Benjamin Reischl aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen