04.11.2016, 08:48 Uhr

Vier Urfahraner Musiker erhielten "Dr. Josef Ratzenböck-Stipendium"

Katharina Baschinger aus Feldkirchen spielt Diatonische Harmonika. (Foto: Heinz Kraml)
BEZIRK. Zum achten Mal wurden an 20 oberösterreichische Musikschüler die „Dr. Josef Ratzenböck-Stipendien“ verliehen. Unter ihnen auch Katharina Baschinger aus Feldkirchen, Daniel Fleischmann und Martin Ruhsam aus Bad Leonfelden und Sebastian Glaser aus Ottensheim. Initiiert wurde diese Aktion 2009 als Geschenk des Landes Oberösterreich an Landeshauptmann außer Dienst Josef Ratzenböck anlässlich seines damaligen 80. Geburtstages. Das mit jeweils 1.500 Euro dotierte Stipendium wird an Schüler einer oberösterreichischen Landesmusikschule, der Akademie für Begabtenförderung sowie der OÖ Tanzakademie vergeben.

Ein Beitrag für besondere Fortbildungen

Landeshauptmann Josef Pühringer gratulierte den Stipendiaten und wünschte ihnen für ihren weiteren Weg alles Gute: „20 junge Musiker stehen beispielhaft für die Qualität und Vielfalt der Ausbildung im Landesmusikschulwerk“, so Pühringer in seiner Laudatio. „Mit der Verleihung der Ratzenböck-Stipendien wollen wir sie in ihrem Weg ermutigen und bestärken.“ Das Stipendium soll ein Beitrag zum Kauf eines Musikinstrumentes sein bzw. eine besondere musikalische oder tänzerische Fortbildung ermöglichen. „Das Stipendium steht für das hohe Niveau der musischen Ausbildung in unserem Land, die ausgezeichneten jungen Musiker sind ein starkes Signal für die Zukunft des Musiklandes Oberösterreich“, so Pühringer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.