13.08.2017, 19:43 Uhr

"Stecken Herzblut rein"

Die Acakoro Football Academy in Kenias Hauptstadt Nairobi gibt jungen Burschen und Mädchen eine Chance.

Helmut und Stefan Köglberger stellten in Nairobi eine erfolgreiche Fußball-Schule auf die Beine.

LINZ (rei). Der ehemalige Nationalspieler und LASK-Legende Helmut Köglberger engagiert sich gemeinsam mit Sohn Stefan und dessen Frau in Kenia für jugendliche Mädchen und Burschen in einem nicht einfachen sozialen Umfeld. "Wir ermöglichen den Jugendlichen nicht nur eine fußballerische Ausbildung, sondern auch eine schulische und die Acakoro-Academy übernimmt dabei das Schulgeld. Insgesamt betreuen wir 108 Kinder. Der finanzielle Aufwand ist dementsprechend hoch", erzählt Stefan Köglberger und sagt: "Ohne die Unterstützung zahlreicher Spendengeber wäre das alles nicht möglich. Großer Dank gebührt auch Margarete Pernsteiner-Windtner, die sich unermüdlich für das Projekt einsetzt und vor kurzem mit ihrem Mann Leo bei uns war."

Erfolg bestärkt
"Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden und stecken dementsprechend viel Herzblut hinein. Das Engagement lohnt sich aber, wenn man sieht, dass die kenianische Regierung nun weitere 15 Standorte im gesamten Land eröffnen will", so Kögl-#+berger, der das Projekt gemeinsam mit seiner Familie seit vier Jahren voranbringt.
Papa Helmut war schon mehrmals in Nairobi vor Ort und kümmert sich insbesondere in der Heimat um die Acakoro-Academy. "Mein Vater leistet großartige Unterstützung", so Sohn Stefan, dem das Damen-Team in der Akademie besonders am Herzen liegt: "Frauen sind noch benachteiligter als Männer in Kenia, weshalb wir hoffen, den jungen Spielerinnen mit einer fundierten Ausbildung einen guten Start in deren zukünftiges Leben zu ermöglichen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.