24.10.2017, 12:16 Uhr

Magdalen: 14 Kicker reichen für eine Mannschaft 

Unter der Woche muss Magdalentrainer Christian Erlacher (stehend Mitte) mit einer Rumpfmannschaft trainieren. (Foto: SC Magdalen/KK)

Der SC Magdalen ist mit vier Niederlagen in Serie gestartet. Nun aber ist man wieder auf Erfolgskurs.

MAGDALEN. (Peter Tiefling). Es gibt im Fußball Situationen, da leidet sogar der Fan mit dem Trainer mit. So geschehen bei den Villacher Vorstädtern in Magdalen. „Ich frage mich, wie lange Trainer Erlacher noch Kicker zur Verfügung hat, um überhaupt eine Elf aufstellen zu können“, meinte ein Magdalener Fan. 

Die Ausfälle

"Es stimmt, wir haben ein prall gefülltes Lazarett, aber mit solchen Situationen wurde ich schon mehrmals  als Trainer konfrontiert. Mit meinen Langzeitverletzten Nino Hochkofler und Johannes Janschitz (beide Kreuzbandriss) werde ich in dieser Saison wohl nicht mehr planen können", sagt Erlacher. Daher ist es umso wichtiger, dass Markos Miskovic – im Sommer von Ledenitzen gekommen – seine Wadenverletzung bald auskuriert hat. "Er geht uns im Mittelfeld stark ab“, sagt Erlacher. Nicht verletzt, aber aus beruflichen Gründen hat Erlacher seinen Berufssoldaten Martin Berger (Auslandseinsatz) nicht zu Verfügung. 
Für Erlacher ist ein Spielermangel aber kein Grund zu jammern. "Als Trainer ist man in solchen Situationen stärker gefordert. Um weiterhin effizient zu sein, habe ich das Training mit der U17 zusammengelegt. Mit Nachwuchsleiter Thomas Guggenberger haben wir für die Trainingstage eine ausgezeichnete Lösung gefunden.
Am Spieltag reichen dann 14 Kampfmannschaftsspieler, und die haben wir in Magdalen“, sagt Erlacher.

Ihre Chance

Nirgends ein Nachteil, wo sich nicht auch eine neue Chance aufmacht. So konnte der fünfzehnjährige Mateo Cagalj gegen Feffernitz (0:0)  bereits 1.-Klasse-Luft schnuppern. "Mateo ist auf seiner angestammten Mittelstürmerposition schon sehr weit in der Entwicklung. Er wird in den kommenden Jahren behutsam an die Kampfmannschaft herangeführt. Nach der Winterpause wird er gemeinsam mit dem ebenfalls fünfzehnjährigen Filip Krnjic fix in den Kampfmannschaftskader aufgenommen“.

Thema Verstärkung

Da Magdalen mit Dino Kunic (Wernberg), Markos Miskovic (Ledenitzen), Michael Erlacher (IFC Villach) und Christof Erlacher für diese Saison bereits vierfach nachgeladen hat, sieht Trainer Erlacher keine Gründe, für neuerliche Veränderung. „Zum einen haben wir in der Talenteschmiede von NWL Thomas Guggenberger sehr gut ausgebildete Rohdiamanten und zum anderen müssen wir auf unsere Vereinskasse achten. Umso mehr sind wir nach dem Unentschieden in Schiefling (2:2), für das nächste Heimspiel gegen Stockenboi (Sonntag 29. Okt./14:30 Uhr) gerüstet und motiviert. Wir wollen unter den Top Drei stehen. Also sind noch fünf Ränge gutzumachen", sagt Erlacher.

ZUR SACHE

Kader SC Magdalen: Dominik Wascher,Denis Eder;  Jure Krnjic, Mario Turner, Marko Modic, Michael Erlacher, Simon Gutmorgeth, Franz Rocil, Christoph Erlacher, Aleksa Misic, Florian Biermann, Dino Kunic, Mario Brandstätter, Gökhan Demirci, Nikolas Thomasser, Martin Berger, Luca De Roja, Bernhard Habernig, Nino Hochkofler, Johannes Janschitz, Makos Miskovic. - Trainer: Christian Erlacher. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.