02.10.2016, 18:37 Uhr

Trotz Niederlage, überwiegt die Benefizfreude

h.v.l.n.r. )links Mamuzic Adrian, Udo Ortoff (Trainer), Philipp Langer; (Vorne v. l. n. r. )Sandor Loitsch, Matteo Dolinar, Florian Egger. (Foto: Admira Villach/KK)
Sportlich ging Admira Villach ging im Derby gegen Magdalen (1:5) unter. Benefiz war aber ein Erfolg.

VILLACH: (Peter Tiefling). Es hätte ein besonderer Tag für den Verein, Fans und Kicker der Admira Villach werden können. Derby und Charity waren im Eisenbahnerstadion angesagt und zu 50 Prozent auch so erfolgreich wie erhofft. „Die Benefiz für die Arraicher Familie war ein voller Erfolg. Dank gilt allen Sponsoren, Spendern und Aktiven für ihren positiven Beitrag“, freut sich Admira-Obmann Wolfgang Baerntatz, der glücklich ist, einen namhaften Betrag an die Mutter dreier Halbwaisen übergeben zu dürfen.
Chance vertan
Zur Derbyniederlage gegen Stadtrivalen meinte Admira-Sektionsleiter Reinhold Valtiner nur soviel. „Voll daneben gegangen, die Chance gegenüber Fürnitz Boden gut zu machen, wurde verspielt. Aber auf die bisherige Saisonleistung meiner Mannschaft kann und darf ich stolz sein“. Ins selbe Horn, bläst auch Admira Tainer Udo Ortoff: „Magdalen war einfach stärker. Wir haben diesmal einfach kein Mittel gefunden, um als Sieger vom Platz zu gehen“. Ortoff blickt aber schon wieder zuversichtlich in die Zukunft und wird weiterhin an seinem Plan, der eigenen Jugend das Vertrauen zu schenken, dem Legionärstum eine Absage zu erteilen, festhalten.
Sechs Rohdiamanten
„Schön langsam trägt unsere Nachwuchsarbeit im Verein seine Früchte“, freut sich Ortoff über die in der Vergangenheit gestellten Weichen bei den Eisenbahnern. Und Florian Egger, Matteo Dolinar, Philipp Langer, Adrian Mamuzic, Sandro Loitsch, Markus Gruber zahlen es ihren Trainern mit guten Leistungen Spieltag für Spieltag zurück. „Für das Sextett habe ich einen eigenen Rotationsplan erstellt. Damit glaube ich, aus Sicht der Jungs, gerecht agieren zu können. Zudem können wir auch auf die Belastung Schule oder Lehrberuf gemeinsam positiv reagieren“, freut sich der Admiratrainer über die sichtbaren Entwicklungsschritte. Sportlich geht es für den Tabellenvierten kommenden Samstag (16 Uhr) an den Wörthersee. Kapitän Christopf Stattmann & Co sind beim ATUS Velden zu Gast

ZUR SACHE
Admira Villach Kader: Marco Weghofer; Patrick Valtiner, Christoph Stattmann, Christoph Steiner, Kevin Schneider, Michael Russ, Christoph Puschnig, Stefan Prelog, Stefan Ortoff, Krisztian Nemeth, Sandro Loitsch, Adrian Mamuzic, Philipp Langer, Marco Kudler, Markus Gruber, Karl Höller, Christian Gruber, Christoph Fischer, Matteo Dolinar, Florian Egger, Mario Dolinar, Daniel Brandauer. Trainer Udo Ortoff
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.