22.09.2014, 15:30 Uhr

Er ist der Experte für Olivenöl

Olivenölexperte Wulz bietet aktuell Degustationen im Markt Cafè in Gödersdorf an (Foto: KK)

Seit drei Jahren betreibt Manuel Wulz aus Wernberg seinen eigenen Olivenölhandel.

WERNBERG (schön). Angefangen hat alles in Griechenland. "Durch meinen ursprünglichen Beruf als Bauleiter hat es mich nach Griechenland verschlagen, wo ich das erste Mal mit dem Thema Olivenöl konfroniert wurde", erinnert sich der 34-jährige Manuel Wulz zurück. Die Tatsache, dass nach Wulz in Griechenland jede Speise in Öl schwimmt, weckte bei ihm die Neugierde gegenüber dem mediterranen Gold. "Zuerst sagten Freunde und Verwandte, ich solle gutes Ölivenöl nach Österreich bringen - als aber bald ein ganzer Sattelschlepper vor dem Haus stand, war es an der Zeit, ein Gewerbe anzumelden", erzählt Wulz lachend.

Ausbildung zum Experten
Gesagt, getan: Bei einem professionellem Verkoster und Olivenölproduzenten machte Wulz eine Ausbildung zum Olivenölexperten. "Zudem machte ich die Zusatzausbildung zur physiologischen Befähigung zur Verkostung von nativen Olivenölen." Seitdem bietet er ausgewählte, prämierte und vorverkostete Olivenöle, ausschließlich aus der Kategorie Nativ Extra (Extra Virgin), an. Diese Ölivenöle werden jedes Jahr aufs Neue von Wulz verkostet und ausgewählt. "Da es sich beim Olivenöl um ein Naturprodukt ohne jegliche Zusatzstoffe handelt, kann sich die Qualität von Jahr zu Jahr ändern." Im Moment befinden sich Olivenöle aus Griechenland, Italien und Spanien in seinem Sortiment. "Zusätzlich biete ich Verkostungen und Degustationen an, die auch jederzeit besucht bzw. gebucht werden können", so Wulz.
Und was plant er für die Zukunft? "Aufgrund der steigenden Nachfrage möchte ich 2015 ein Geschäftslokal in Villach eröffnen. Dies soll eine zentrale Anlaufstelle für alle Olivenölbegeisterten werden, wobei natürlich auch alles zum Verkauf stehende verkostet werden kann." Zusätzlich plant Wulz eine Homepage inklusive Onlineshop.

Zur Person:

Name: Manuel Wulz
Geboren: Juli 1980
Familienstand: Verlobt
Ausbildung: Bauingenieur, akademischer Betriebswirt, Olivenölexperte
Hobbys: Kraftsport (Landesmeister 2014 im Bankdrücken in der Klasse +120kg RAW), Motorradfahren

Zur Sache:

Nach Wulz ist Olivenöl das am meisten gefälschte Lebensmittel der Welt. Laut Erhebungen entsprechen 95 Prozent aller sich im Verkauf befindlichen Olivenöle nicht der höchsten Kategorie Nativ Extra.

Bei Wulz kann man Qualitätsolivenöl nicht nur kaufen, sondern auch dessen Qualität erkennen. Er gibt Kunden das Rüstzeug mit, um qualitätiv hochwertiges Olivenöl von einem mindertigen, gepanschten Öl zu unterscheiden: Wenn das Öl säuerlich, modrig, ranzig oder erdig riecht, weist es einen Defekt auf. Riecht es nach frisch geschnittenem Gras, grünem Apfel, Artischocken oder grünen Mandeln, handelt es sich um ein qualitativ hochwertiges Olivenöl.

Grundsätzlich sollte Olivenöl vor Hitze, Licht (beispielsweise direkte Sonneneinstrahlung) und Sauerstoff geschützt werden.

Olivenöl ist kein Lagerprodukt und sollte nach dem Öffnen der Flasche so schnell wie möglich verbraucht werden.

Da Olivenöl zu fast 80 Prozent aus Omega-9-Säuren besteht, ist es auch zum Kochen geeignet. Es weist einen Rauchpunkt von 180 bis 200 Grad Celsius auf.

Olivenöl nicht im Kühlschrank aufbewahren.

Bei zu kalter Lagerung beginnt das Olivenöl zu flocken bzw. es wird trüb. Sollte dies passieren, sollte man das Olivenöl einfach wieder auf Zimmertemperatur bringen.

Olivenöl keinesfalls einfrieren. Dadurch gehen 30 Prozent seiner guten Inhaltsstoffe verloren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.