Der Schauspieler und Regisseur Otto Köhlmeier fünfzig Jahre danach
WOODSTOCK HAT MICH UND MEINE GENERATION GEPRÄGT

In wenigen Tagen feiert er seinen 70. Geburtstag. Und doch ist er ein Kind seiner Zeit geblieben, ein Kind der Hippie-Bewegung, der Peace-Love-Happiness-Zeit, der Woodstock-Generation. Otto Köhlmeier, der gebürtige Vorarlberger, der vor fünfzig Jahren zum Studium nach Graz kam, in der Steiermark Wurzeln schlug und mit revolutionären Ideen und Aktionen bis heute immer wieder für Aufsehen sorgte.

50 Jahre ist es genau her, dass das legendäre Musikfestival von Woodstock eine halbe Million Besucher anlockte und diese jungen Menschen dem Mitten im Vietnam-Krieg steckenden Amerika ein anderes, ein friedvolles Gesicht zeigten. Natürlich war Otto Köhlmeier nicht wirklich dabei, wie überhaupt kaum Europäer dabei waren. Aber durch Berichte und Nachrichten, vor allem aber durch den ein Jahr später entstandenen Dokumentarfilm über das Festival, fühlte er sich, wie zigtausend andere junge Menschen in unseren Breiten, zugehörig. Und dieser „Geist von Woodstock“ prägte ihn und viele seiner Generation. Und regte ihn zu zahlreichen „weltverändernden“ Aktivitäten an. Ob er in den 70er-Jahren eine der ersten freien Theatergruppen des Landes gründete, das „theaterarbeiterkollektiv“, mit dem er zehn Jahre lang durch den deutschsprachigen Raum tingelte. Ob er in den Neunzigerjahren als Kulturmanager der Stadt Gleisdorf die Idee der Solarstadt initiierte und vorantrieb. Ob er in der Folge den Aufbau der Energieregion Weiz-Gleisdorf konzipierte und für die Region eine Landesausstellung betreute. Ob er in seiner unmittelbaren Heimat den Regionalentwicklungsverein „mOSTwärts“ ins Leben rief und für diesen zahlreiche Events inszenierte. Ob er mit anderen Künstlern, mit Initiativen oder Vereinen gemeinsam innovative Ziele anvisierte. Oder ob er mit seiner Frau Gabriele Theater und Kabarett machte und noch immer macht … Stets ging es Otto Köhlmeier darum, die Welt ein klein bisschen besser zu machen und, ganz im Sinne von Woodstock, für ein liebevolles Miteinander zu sorgen.

Anlässlich des 50-Jahre-Jubiläums von Woodstock ist Otto Köhlmeier momentan dabei, für das Kärntner KELAG-Blasorchester unter Obmann Peter Rader und mit Kapellmeister Markus Gwenger eine multimedial-musikalische Inszenierung auf die Beine zu stellen, bei der mit Musik und Klang, mit Wort, Bild und Darstellung das Gefühl dieser Zeit auf die Bühne gebracht werden soll. Die Premiere wird am 24. November 2019 im Villacher Congress-Center erfolgen. Man darf gespannt sein.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen