Seinen Namen tragen

Wenn Sie kein Vollzeitmissionar mit einem Namensschild am Mantel sind, ist es jetzt an der Zeit, dass Sie sich eines auf Ihr Herz schreiben, und zwar, wie Paulus es sagt, „geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes“.
  • Wenn Sie kein Vollzeitmissionar mit einem Namensschild am Mantel sind, ist es jetzt an der Zeit, dass Sie sich eines auf Ihr Herz schreiben, und zwar, wie Paulus es sagt, „geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes“.
  • hochgeladen von Heinz Mauch

Raul Garcia
Als ich in der Mission Fort Worth in Texas diente, besuchten mein Mitarbeiter und ich einmal verschiedene Untersucher und stellen dann fest, dass wir nirgendwo zum Abendessen eingeladen waren. Deshalb beschlossen wir, in eines der vielen Schnellrestaurants in der Nähe zu gehen.

Als ich vor der Kassiererin stand, fragte sie mich nach meinem Namen, damit sie mich über Lautsprecher ausrufen konnte, wenn das Essen fertig war. „Elder García“, gab ich zur Antwort.

Sie schien mein Englisch nicht verstanden zu haben, denn sie fragte mich erneut nach meinem Namen. Um weiteren Missverständnissen vorzubeugen, deutete ich auf mein Namenschild. Darauf standen – allerdings auf Spanisch – mein Name und der Name der Kirche.

Als ich mich zu meinem Mitarbeiter an den Tisch setzte und auf mein Essen wartete, fiel mein Blick zufällig auf den Namen, den sie aufgeschrieben hatte. Anstatt näm-lich meinen Namen hinzuschreiben, hatte sie geschrieben: „Jesucristo.“ Vielleicht hatte sie diesen Fehler gemacht, weil der Name des Erretters im Logo der Kirche hervorsticht. Vielleicht hatte sie aber auch ganz einfach nicht aufgepasst.

Immer, wenn ich mich an dieses an sich unbedeutende Erlebnis zurückerinnere, spüre ich den drängenden Wunsch, dass die Menschen an Jesus Christus denken sollen, wenn sie mich sehen – nicht meines Namenschildes wegen, sondern weil ich den Namen des Herrn trage und das tue, was er uns gelehrt hat.

Raúl García gehört zur Gemeinde Pomona 3 (spanisch) im Pfahl Covina (spanisch), Kalifornien.

https://www.lds.org/scriptures/bofm/mosiah/5.9?lang=deu#8

König Benjamin schreibt dazu unter anderem:

Und unter diesem Haupt seid ihr frei gemacht worden, und es gibt kein anderes Haupt, wodurch ihr frei gemacht werden könnt. Es ist kein anderer Name gegeben, wodurch die Errettung kommt; darum möchte ich, daß ihr den Namen Christi auf euch nehmt, ihr alle, die ihr mit Gott den Bund eingegangen seid, dass ihr bis zum Ende eures Lebens gehorsam sein wollt.

Und es wird sich begeben: Wer auch immer dies tut, wird zur rechten Hand Gottes gefunden werden, denn er wird den Namen kennen, mit dem er gerufen wird; denn er wird mit dem Namen Christi gerufen werden.

Autor:

Heinz Mauch aus Villach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.