Schwieriger Löscheinsatz für Villachs Feuerwehren

Mit schwerem Atmeschutz musste gelöscht werden
2Bilder
  • Mit schwerem Atmeschutz musste gelöscht werden
  • Foto: Hauptfeuerwache Villach
  • hochgeladen von Wolfgang Kofler

VILLACH. Der Rauch war heute, Sonntag, weithin zu sehen: Im Villacher Stadtteil Gratschach mussten die Hauptfeuerwache Villach sowie die Feuerwehr Gratschach und die FF Vassach zum Brand eines großen Haufens mit Baum- und Grünschnitt ausrücken.

Schwerer Atemschutz

Vor Ort musste der Brand mit schwerem Atemschutz und mehreren Löschleitungen eingedämmt werden. "Die Löscharbeiten stellten bei fast 30 Grad Außentemperatur eine starke Belastung für die Einsatzkräfte dar", sagt Christoph Kelz von der Hauptfeuerwache. Mittels Tankwägen und aus einem vorbeifließenden Bach musste ausreichend Löschwasser zur Einsatzstelle befördert werden.

Nachlöscharbeiten

Derzeit sind Nachlöscharbeiten teilweise noch unter schwerem Atemschutz im Gange.
Der Holzhaufen muss mühsam zerteilt und die Glutnester einzeln abgelöscht werden.

Mit schwerem Atmeschutz musste gelöscht werden
Die Löscharbeiten bei rund 30 Grad Lufttemperatur waren für die Feuerwehrmänner extrem belastend

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen