16.06.2017, 13:43 Uhr

15-Millionen-Euro-Investition in Rosegger Kraftwerk

Gewaltige Dimensionen. Zum Vergleich sehen Sie rechts unten einen Arbeiter (Foto: Verbund)
ROSEGG. Das Kraftwerk Rosegg wurde nach einem zweijährigen Modernisierungsprogramm wieder in Betrieb genommen. Der Betreiber – der Verbund – investierte knapp 15 Millionen Euro in die Erneuerung der Turbinen und Generatoren.

120-Tonnen-Teile

30.000 Arbeitsstunden wurden für die Modernisierung des mehr als 40 Jahre alten Kraftwerks Rosegg-St. Jakob geleistet. In den vergangenen beiden Jahren wurde dafür das gesamte „Innenleben“ des leistungsstärksten Wasserkraftwerks im Bezirk überholt. So wurden nacheinander beide Generatoren ausgebaut – allein der Innenteil eines Generators wiegt 120 Tonnen und brachte die Kräne an ihre Grenzen.

Aufwendige Arbeiten

Ein Beispiel, wie aufwendig die Arbeiten waren: Um zu den Turbinen mit einem Durchmesser von fünf Metern und einem Gewicht von 50 Tonnen zu gelangen, musste zunächst die elf Meter lange Stahlwelle ausgehoben werden. Sämtliche Kraftwerkskomponenten wurden sorgfältig überholt, die Turbinen und Generatoren wurden nach den neuesten technischen Erkenntnissen leistungsoptimiert, wodurch das Kraftwerk Rosegg nun bei gleicher Wassermenge um drei Prozent mehr Strom erzeugt. Das Kraftwerk Rosegg erzeugt den Jahresstrombedarf von mehr als 100.000 Kärntner Haushalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.