Kraftwerk

Beiträge zum Thema Kraftwerk

Lokales
Start der Bauarbeiten Ende Mai 2020 im Längental.
3 Bilder

Neue Bilder zeigen dramatische Naturzerstörung im Längental
WWF kritisiert "Verbauungswahn"

Die Verbauung des Tiroler Längentals ist gestartet: Das naturnahe Hochtal soll hinter einer 113 Meter hohen Staumauer untergehen – WWF kritisiert zerstörerischen Umgang mit der Natur für Tiroler Energiepläne. ÖTZTAL. Neue Fotos von Bauarbeiten im Längental zeigen die Folgen des geplanten Speichersees für das Kraftwerk Kühtai. Laut den Plänen der Tiroler Wasserkraft AG (TIWAG) soll ein einzigartiger Lebensraum hinter einer 113 Meter hohen Staumauer verschwinden. Rund 70 Hektar Natur werden...

  • 26.05.20
Lokales
Visualisierung der Projektbetreiber des Kraftwerkes Tumpen/Habichen
5 Bilder

Kraftwerk Tumpen/Habichen
Kraftwerk soll bis spätestens Herbst 2022 in Betrieb gehen

UMHAUSEN (ps). Kürzlich wurde das Kraftwerk Tumpen/Habichen, das mit einem Kostenaufwand von 47 Millionen veranschlagt ist, von den Projektbetreibern im Detail vorgestellt. Dabei sollten offene Fragen und die vom WWF, Bürgerinitiative und von WET (Wildwasser erhalten Tirol) erhobenen Vorwürfe der negativen Auswirkungen auf Sicherheit, Fauna und Flora entkräftet werden. Seit Beginn der Bauaktivitäten im März hatte der Protest gegen dieses Projekt stark zugenommen auch eine Petition wurde ins...

  • 25.05.20
Lokales
Der WWF wendet sich in Sachen Schwarzachkraftwerk der Tiwag an den Verwaltungsgerichtshof.

WWF wendet sich an VwGh
Kraftwerksbewilligung auf dem Prüfstand

WWF wendet sich in Sachen Schwarzachkraftwerk der Tiwag an den Verwaltungsgerichtshof. Die Begründung: Die Bewilligung verstoße gegen europäische Umweltgesetze. DEFEREGGENTAL. Der Konflikt um das Kraftwerk Schwarzach im Defereggental, einem Zubringer zur geschützten Isel, wird auf eine höhere Rechtsinstanz verlagert. Denn die Umweltschutzorganisation WWF Österreich wendet sich an den Verwaltungsgerichtshof und beantragt eine Revision der Bewilligung. "Wir sind überzeugt, dass die...

  • 15.05.20
  •  1
Lokales
Ende Mai sind die Turbinen und Schleusen wieder einsatzbereit.
6 Bilder

Donau
Freie Fahrt in Greifenstein

VERBUND schließt umfangreiche Revision im Donaukraftwerk Greifenstein ab. Dank enormen Einsatz der Kraftwerksmannschaft sind Ende Mai Turbinen und Schleusen wieder einsatzbereit. GREIFENSTEIN (pa). Mit Ende der Schleusenrevision in Greifenstein werden alle 18 Schiffsschleusen an der österreichischen Donau wieder einsatzbereit sein. Unter Einhaltung umfassender Sicherheitsmaßnahmen rund um Covid-19 stehen trotz Verzögerungen bei Ersatzteillieferungen und Zulieferfirmen die Schleusen Ende Mai...

  • 15.05.20
Wirtschaft
Die Großrevision des Kraftwerks Oberaudorf-Ebbs konnte im April abgeschlossen werden – dies allerdings nur dank besonderer Maßnahmen.
4 Bilder

Erschwerte Bedingungen
Kraftwerk Oberaudorf-Ebbs schließt Großrevision ab

Großrevision im Kraftwerk Oberaudorf-Ebbs konnte dank besonderer Maßnahmen trotz der Corona-Krise abgeschlossen werden.  EBBS, OBERAUDORF (red). Bereits im Herbst 2019 wurde im Kraftwerk Oberaudorf-Ebbs mit den Arbeiten für die Großrevision der Maschine 1 begonnen. Sowohl das Laufrad der Kaplan-Turbine, wie auch der Generator wurden inspiziert und gewartet. Wo notwendig, wurden auch Anlagenteile ausgetauscht und dabei die Lagerung der Leitschaufeln erneuert. Mit der Montage der...

  • 06.05.20
Lokales
In zwei Jahren wollen die Kraftwerksbetreiber ihr Projekt fertigstellen.

ÖWK-Stellungnahme zu WWF-Kundgebung
Kraftwerksbetreiber sehen sich als Klimaschützer

Die Betreibergesellschaft des neuen Kraftwerks Tumpen-Habichen reagiert  auf die angekündigten Proteste des WWF. UMHAUSEN. ÖWK-Geschäftsführer Klaus Mitteregger: „Selbstverständlich sind Demonstrationen ein wichtiger Ausdruck der Meinungsfreiheit in unserem Rechtsstaat. Die Gemeinde Umhausen als Mitgesellschafter hat daher sofort das Grundstück für die heutige Kundgebung zur Verfügung gestellt. Tatsache ist aber auch, dass wir auf Grundlage von aufrechten Bescheiden mit dem Bau begonnen...

  • 06.05.20
Lokales
Der Kirchdorfer Stausee muss auch von Geschiebematerial befreit werden.
3 Bilder

Kirchdorf - Gemeinderat/Stausee
Kirchdorf ist nun Seebesitzer

Stausee/Kraftwerk von Tiwag gekauft; nun Sanierung auf der Agenda. KIRCHDORF (niko). Im Kirchdorfer Gemeinderat wurde der Kaufvertrag bzw. der Ankauf des Stauseekraftwerkes „Luigam“ beschlossen (14 Ja, 1 Enth.). Der Kaufvertrag schließt neben dem Kraftwerk auch Grundstücke ein. Ein Geldfluss von Gemeinde zur bisherigen Eigentümerin Tiwag erfolgt dabei nicht, denn die nötige Staumauersanierung, die Zufahrtsherstellung zum See und die Seeentleerung (Geschiebematerial) übernimmt nun die...

  • 02.05.20
Wirtschaft
Die Betonarbeiten sind abgeschlossen (v.li.): Hans-Peter Anderwald, Othmar Obrist und Projektleiter Martin Pfennig mit Bauvorstand Johann Herdina (2.v.re.) freuen sich.

Fertigstellung
Kraftwerksbaustelle Kirchbichl geht ins Finale

Tiwag-Baustelle in Kirchbichl liegt trotz Corona-Krise und erschwerten Bedingungen noch im Zeitrahmen. Bis zum Spätherbst dieses Jahres will man die Erweiterung abschließen.  KIRCHBICHL (red). Trotz Corona-Krise laufen die Arbeiten an der Kraftwerksbaustelle Kirchbichl ohne Verzögerung weiter – dies auch unter den vorgeschrieben Hygiene- und Sicherheitsstandards. Die Fertigstellung der Baustelle ist für den Spätherbst 2020 geplant. „Wir liegen trotz erschwerter Bedingungen immer noch...

  • 29.04.20
Lokales
Protest in Tumpen gegen das in Bau befindliche Kraftwerk
2 Bilder

Kraftwerk Tumpen
Petition gegen Kraftwerk ins Leben gerufen

Der Baubeginn des umstrittenen Kraftwerkes Tumpen/Habichen wirbelt weiter Staub auf. Jetzt wurde eine Petition gegründet, die den Weiterbau verhindern soll. Konkret plant die Ötztaler Wasserkraft GmbH (bestehend aus Gemeinde Ötz, Gemeinde Umhausen, Auer Beteiligungs GmbH und TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG) ein Ausleitungskraftwerk im Ötztal mit einem Staubecken in Tumpen. UMHAUSEN/OETZ (ps). Das Wasserkraftwerk Tumpen-Habichen wurde bereits im März 2015 naturschutzrechtlich bewilligt. Der WWF...

  • 08.04.20
  •  1
Lokales

Kremser Zeitung
Vor mehr als 100 Jahren, als die Elektrizität aus der Donau geholt wurde

Das Gefälle der Donau soll jetzt erstmalig zur Gewinnung von Elektrizität im großen Maßstabe ausgenutzt werden: etwa15 Kilometer unterhalb der Einmündung der Enns, bei Wallsee, soll demnächst mit dem Bau des ersten Donau-Wasserkraftwerkes begonnen werden. Dort wird - so berichtet der Prometheus über diesen Plan" - die Donau durch ein Wehr, das fünf je 48 Meter breite Öffnungen erhält, aufgestaut werden. Die Wirkung des Walzenwehrs wird bei Niederwasser 16 Kilometer stromauf und auch ein Stück...

  • 25.03.20
Lokales
Fotos belegen: Ötztaler Ache könnte ohne rechtskräftige Bewilligung verbaut werden.
3 Bilder

Tumpen-Baustart trotz offener Rechtsfragen
WWF warnt vor Tiroler Kraftwerksskandal

Der WWF erhebt gegen die Betreibergesellschaft des geplanten und sehr umstrittenen Kraftwerks in Tumpen schwere Vorwürfe. Umweltschutzorganisationen und Bürgerinitiativen befürchten massive Umweltschäden an einer praktisch unberührten Wildwasserstrecke der Ötztaler Ache. TUMPEN. "Laut Informationen, die dem WWF und ÖKOBÜRO vorliegen, startet die Betreibergesellschaft im Schatten der Coronavirus-Krise mit dem Kraftwerksbau, ohne den Ausgang der offenen Verfahren abzuwarten. Anstatt die...

  • 13.03.20
Lokales
Jochen Förster-Kugler (EVN), Adalbert Haydn (Zivilingenieurbüro Lang), Friedrich Zemanek (Geschäftsführer EVN Naturkraft), Gerhard Hengstberger (Stadtgemeinde Scheibbs),  Joseph Hofmarcher (Hofmarcher Architektur und Gestaltung), Martin Scharsching (Projektleiter EVN Naturkraft), Dietmar Nestelberger (Stadtgemeinde Scheibbs), und Stadtrat Werner Ratay (Stadtgemeinde Scheibbs).
2 Bilder

Heuberg-Kraftwerk
Mehr Wasserkraft in Scheibbs

Das geplante neue Kraftwerk der EVN in Heuberg wurde nun im Scheibbser Rathaus präsentiert. SCHEIBBS. Im Zuge unserer Serie "Mein Fluss: Lebensader der Region" erfahren Sie alles über die gefährlichen Triftarbeiten auf der Erlauf, die im Jahr 1911 schließlich endgültig eingestellt wurden. Vorreiter der Stromerzeugung Danach wurde die Stromerzeugung durch Wasserkraft am Erlauf-Fluss immer bedeutender. Hier war Scheibbs Vorreiter, denn immerhin hatte man schon 1886 die erste elektrische...

  • 09.03.20
Lokales
Vor dem Laufrad: Kraftwerker Matthias Rossecker und Verbund-Presse-Chef Florian Seidl.
Video
9 Bilder

Revision in Altenwörth
Unter der Turbine, im Herzen des Kraftwerks (mit Video)

Revision im Donaukraftwerk Altenwörth: Turbine sechs wurde trockengelegt, die Rotorblätter geschliffen und alles gereinigt. Und die Bezirksblätter waren mit dabei. ALTENWÖRTH / ZENTRALRAUM NÖ. "Genau genommen sind wir 20 Meter unter der Donau", sagt Florian Seidl, seines Zeichens Pressesprecher der Verbund AG. Aber er ist nicht allein, im Schlepptau hat er Kraftwerker Matthias Rossecker und Tullns Bezirksblatt-Redakteurin Karin Zeiler dabei. Und hier erhalten Sie gleichen einen Eindruck,...

  • 09.03.20
Lokales
Die Infotafel am Kalserbach wurde plakativ mit einem Warnhinweis überdeckt.

Protestaktion
Ein Warnschild statt Infotafel

NaturschützerInnen versehen die Infotafel zum Flussheiligtum Kalserbach mit einem Warnhinweis und fordern von der Politik einen wirksamen Schutz für das Iselsystem. KALS. Rund um den Nationalpark Hohe Tauern und das Natura-2000-Gebiet der Isel droht laut WWF mehreren „Fluss-Heiligtümern“ die Zerstörung durch neue Kraftwerke. Um gegen die geplante Verbauung zu protestieren, setzen der WWF Österreich, der Verein zum Schutz der Erholungslandschaft Osttirol (VEO) sowie die BürgerInnenbewegung...

  • 04.03.20
Politik
Eingebettet in die Häuserzeile am Hauptplatz steht das Rathaus von Bad Schwanberg.
2 Bilder

Gemeinderatswahl 2020
Bekannte Gesichter rittern ums künftige Bad Schwanberg

Im neuen Bäderkurort treten drei Listen zur Gemeinderatswahl an – alle mit bekannten Spitzenkandidaten. SCHWANBERG. Willkommen in Bad Schwanberg – zumindest ab April. Für sein Heilmoorbad ist der Ort schon seit Jahrzehnten bekannt, dass man vom Land aber nun offiziell das Prädikat Bäderkurort verliehen bekam, dafür sorgte nicht zuletzt die Gemeindefusion vor fünf Jahren: In Schwanberg steht das Bad, in Garanas wird das heilende Hochmoor abgebaut. Beide schlossen sich 2015 mit Gressenberg und...

  • 26.02.20
Lokales
Der Äschenbestand in der Schwarzach ist massiv zurückgegangen.

Immer weniger Äschen
Fischereiverband schlägt Alarm

Die vom WWF aufgezeigten und kritisierten Pläne für neue Wasserkraftwerke im Einzugsgebiet der Isel lassen auch den Tiroler Fischereiverband Alarm schlagen. Mit der Errichtung des Kraftwerks an der Schwarzach ist bereits ein früherer Laichplatz für die Fische so gut wie ganz weggefallen. Auf die Sanierung der Fortpflanzungsstätten in den Iselzubringern muss daher ein besonderes Augenmerk gelegt werden, ansonsten sind weitere massive Bestandseinbrüche bei den Äschen vorprogrammiert. OSTTIROL....

  • 21.02.20
Lokales
Bei den Elektro-Musik-Partys von "artem sonitus" (im Bild Obmann Alex Krendl) sind strahlende Gesichter vorprogrammiert.
5 Bilder

artem sonitus
Elektronische Musik versetzt Pongauer Verein in Schwingung

Seit einem Jahr fördert der Verein "artem sonitus" mit seinen DJs die elektronische Tanzmusik im Pongau. Die zehn Mitglieder wollen das Nachtleben im Bezirk wieder mehr aktivieren. PONGAU (aho). Die treibende Kraft hinter der Musik, wenn man sich in Trance tanzt – das ist es, was die Mitglieder von "artem sonitus" begeistert. Zehn Pongauer setzen sich seit einem Jahr als Verein für die Förderung der elektronischen Tanzmusik in der Region ein und wollen dem Nachtleben mehr Rhythmen...

  • 19.02.20
Wirtschaft
Auch das "MeinAlpenStrom"-Team rund um Geschäftsführer Philipp M. Rehulka (m.) war in "Kampfmodus".

MeinAlpenStrom
Stromsparen mit Yoga und Einkaufen

Der Stromanbieter "MeinAlpenStrom", der auch ein Kraftwerk in Frohnleiten hat, hat sich für seine Kunden eine besondere Challenge zum Stromsparen einfallen lassen. "Den Leuten ist es genauso wichtig wie uns, nachhaltig zu Leben und aktiv mehr für unsere Umwelt zu tun. Dass sie sich durch diesen Lebensstil auch noch wirklich etwas sparen können, macht sie zu begeisterten Aktiv-Tarif Fans", sagt Philipp Rehulka, "MeinAlpenStrom"-Geschäftsführer.. Yoga für günstigeren Strom Im Jänner...

  • 02.02.20
Sport

Handball in Eferding
Handball Männer bezwingen ASKÖ Urfahr

Vergangenes Wochenende trafen die Handball Herren des HCE zum ersten Mal in dieser Saison auf ihre Kontrahenten ASKÖ Urfahr. In den ersten 5 Spielminuten war die Partie relativ ausgeglichen. Ab der siebten Minute zeigten unsere Herren jedoch ein tolles Zusammenspiel, hinzu kam etwas Ballglück, und so konnte die Heimmannschaft ihren Vorsprung stetig ausbauen. Einen verdienten Halbzeitstand von 16:11 nahmen sie sich somit in die Pause mit. Ein paar schwache Minuten reichten In der zweiten...

  • 23.01.20
  •  1
Lokales
Betriebsfeuerwehrmann Michael Redl und EVN Werksleiter Rudolf Gutscher
6 Bilder

Schutzengel im Einsatz
Fliegerbombe bei Kraftwerk Dürnrohr sichergestellt

Wo früher Tonnen an Kohle lagerten, laufen nun die Vorbereitungsarbeiten für eine der größten Photovoltaik-Anlagen Österreichs. DÜRNROHR (pa). EVN Mitarbeiter Josef Mandl staunte nicht schlecht, als er beim Begradigen des Bodens mit seinem Bagger eine alte Flieger-Bombe entdeckte: „Auf den ersten Blick dachte ich an einen Stein und wollte schon mit meiner Schaufel loslegen. Glücklicherweise tat ich das nicht. Später habe ich erfahren, dass beide Zünder noch scharf waren“, dankt der EVN...

  • 16.01.20
Wirtschaft
Das geplante Kesselhaus im Kraftwerk der Linzer Tabakfabrik in einem Rendering.

Gastrobetrieb und Brauerei
Brau Union zieht in Tabakfabrik ein

Mit dem Kraftwerk wird ein zentraler Bauteil der Tabakfabrik Linz neu belebt. LINZ. Dem monumentalen Kraftwerk in der Linzer Tabakfabrik wird neues Leben eingehaucht. Kreativbraumeister Martin Simion und die Tabakfabrik erarbeiteten gemeinsam ein Konzept zur Renovierung und künftigen Nutzung. Vor Ort soll ein multifunktionaler Hörsaal, ein Gastronomiebetrieb und eine Brauereianlage für Linzer Bier entstehen.  Insgesamt werden rund sieben Millionen Euro investiert. Der Umbau soll im Sommer...

  • 16.12.19
Wirtschaft
Die Energie Burgenland ist für den Weiterbestand des Heiz- und Kraftwerks zuversichtlich.

Keine Ökostromförderung mehr
Bei Kraftwerks-Aus in Heiligenkreuz gäbe es Kaufinteresse

Eine Ökostromförderung über den 16. Mai 2019 hinaus war während der Kraftwerks-Verkaufsverhandlungen 2018 zwischen der früheren Besitzerin Energie Burgenland (EB) und dem späteren Käufer "Energie 42" nie ein Thema. Das erwiderte EB-Vorstandssprecher Michael Gerbavsits auf die Warnung von Energie-42-Geschäftsführer Peter Beisteiner, wonach die bisher versagt gebliebene Ökostromförderung zum Aus für das Kraftwerk führen würde. "Gemeinsamer Wissensstand""Es war damals gemeinsamer Wissensstand,...

  • 10.12.19
Lokales

Abgasschwaden in der Pischeldorferstraße ...
November - Dezember 2019 und der "Schloti raucht" schon ....

Ist das Fernheizkraftwerk Klagenfurt heuer schon seit Wochen in Betrieb, fragen sich viele Klagenfurterinnen und Klagenfurter?  Für einige  Anrainer dieser Kraftwerksanlage, die mit Erdgas betrieben wird, ist  eine Wärmeerzeugung mit "fossilen Brennstoffen" nicht nachvollziehbar. Laut diversen Aussendungen, Berichten in den Medien etc. wird die Fernwärme für Klagenfurt zu rund 80 Prozent und für Ebenthal zu 100 Prozent (?) aus "erneuerbarer Energie" in den Biomasseheizkraftwerken SÜD, OST...

  • 07.12.19
Wirtschaft
Das Biomasse-Kraftwerk im Heiligenkreuzer Industriegebiet erzeugt je zur Hälfte Strom und Wärme.
3 Bilder

Keine Folgeförderung
Aus für Biomasse-Kraftwerk Heiligenkreuz droht

Für den Bestand des zweitgrößten Biomasse-Kraftwerks Österreichs sieht es derzeit düster aus. Für Peter Beisteiner, den Geschäftsführer von "Energie 42", war die Entscheidung des Wirtschaftsausschusses im burgenländischen Landtag ein Schlag vor den Kopf. Die Abgeordnetenmehrheit von SPÖ und FPÖ beschloss nämlich, den Antrag über die Anschlussförderung für Biomasse-Heizkraftwerke über die vom Bund vorgegebene Frist hinaus zu vertagen. Schließung droht"Die Folge ist, dass Österreichs...

  • 02.12.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.