01.07.2017, 15:48 Uhr

"Kritiker wurden entfernt": Schalli tritt aus der Villacher FPÖ aus

VILLACH. Nach und nach wird klar: Der Parteitag der Villacher FPÖ am Freitagabend im Gasthaus Bacher verlief turbulent.

Schalli geht

Vorläufiger Höhepunkt ist nun der Rückzug von Landtagsabgeordnetem und "Villach Mitte"-Ortsparteiobmann Siegfried Schalli. Er bestätigt auf WOCHE-Anfrage, dass er die Stadtpartei noch am Freitag verlassen hat. "Dieser Parteitag war eine Art Putsch", sagt Schalli: "Mit Elisabeth Dieringer-Granza und Wendelin Mölzer wurden zwei Kritiker gegen ihren Willen aus der Parteiführung entfernt." Mit dieser FPÖ unter Erwin Baumann könne er, Schalli, nicht mehr weiterarbeiten.
Ob er auch aus der Landespartei ausscheiden werde, müsse ein Gespräch mit Parteichef Gernot Darmann klären: "Dazu kann ich derzeit nichts sagen."

Turbulente Wahl

Wie berichtet (lesen Sie hier), wurde Villachs FP-Chef Baumann mit 27 von 33 Stimmen wiedergewählt. Drei der vier Stellvertreter sind neu: Nur Gernot Schick ist geblieben. Neu sind Roland Zellot, Robert Seppele und - überraschend - Kurt Petritsch. Letzterer soll nur 17 Stimmen erhalten haben, wie Delegierte der WOCHE berichten.

Bleibt Dieringer-Granza?

Ob Dieringer-Granza, die zu ihrer Nichtnominierung als Stellvertreterin nur "kein Kommentar" zu sagen hat, unter diesen Umständen Klubobfrau bleiben will, dürften die nächsten Tage zeigen. Fakt ist: Quer durch die Villacher FPÖ geht ein tiefer Riss...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.