Imposantes Frühlingskonzert

AMPFLWANG. Unter der charmanten musikalischen Leitung von Kapellmeisterin Christine Maurer lud die Bergmannskapelle Schmitzberg-Ampflwang vergangenen Samstag zu ihrem traditionellen Frühlingskonzert im historischen Ambiente der Sortierung Ampflwang ein.
Mit dem Gedankengut Berthold Auerbachs „Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt werden“ boten die über 60 Musikerinnen und Musiker ihrem Publikum einen musikalisch abwechslungsreichen und imposanten Abend, bei dem einmal mehr die zahlreichen Facetten der Blasmusik von traditionellen bis modernen Stücken aufgezeigt werden konnten. Eröffnet wurde das Konzert mit der „Unity Fanfare“ von Otto M. Schwarz. Zu den Highlights im Bereich der traditionellen Blasmusik zählten unter anderem die Stücke „Kaiserwalzer“, die Polka „Mährische Freunde“ und der altrussische Konzertmarsch „Abschied der Slawin“. Aus dem Bereich der modernen Literatur präsentierte die Bergmannskapelle die „New York Overture“, „Indian Fire“, ein „Austro Pop Medley“, „Carrickfergus“, ein Solostück für Bariton, sowie fantasievolle Melodien aus „Harry Potter and the Goblet of Fire“. Als weiterer Höhepunkt des gut besuchten Abends durfte sich das Solostück „Five Bagatelles“ für Klarinette und Marimba zählen, das von Daniela Weinmüller und Simon Harringer perfekt umgesetzt wurde.
Durch einen unterhaltsamen Abend mit lustigen Anekdoten über das Musikerleben führten altbewährt eine bezaubernde Andrea Steinhofer und ein seinem Nachnamen alle Ehre machender Thomas Scherz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen