05.04.2017, 10:00 Uhr

"Wir sind mit dem Alkoholausschank sehr vorsichtig"

Präsident Markus Karner schätzt das interne Clubleben unter den Mitgliedern des Round Table Völkermarkt sehr (Foto: KK)

Der Round Table Völkermarkt organisiert jedes Jahr zwei Wohltätigkeitsveranstaltungen.

VÖLKERMARKT (ko). Seit dem Jahr 2004 gibt es den Round Table in Völkermarkt. Round Table ist eine internationale Vereinigung von Männern zwischen 18 und 40 Jahren. Der größte Unterschied zu anderen Vereinen ist das Alterslimit. Durch das Ausscheiden im Alter von 40 Jahren ist gewährleistet, dass alle Mitglieder ein ähnliches Lebensumfeld haben. Zum Ziel hat sich der Verein gesetzt, Menschen die in Not geraten sind, zu helfen. Der Round Table Völkermarkt setzt sich besonders für beeinträchtigte und kranke Kinder ein.

Unterschiedliche Anfragen

"Wir übernehmen unterschiedlichste Anfragen, von Therapiekosten bis Heizkosten. Wir haben auch schon Handwerkerarbeiten durchgeführt und Möbelkosten übernommen", verrät Markus Karner, der derzeitige Präsident des Round Table Völkermarkt. Derzeit hat der Verein 15 aktive Mitglieder.

Neuer Präsident

"Bei uns wird jährlich ein neuer Präsident gewählt, das heißt, die Amtsdauer beträgt genau ein Jahr. Meines endet bereits diesen Juni wieder", erzählt Karner. Besonders das interne Clubleben begeistert den Präsidenten des Vereines: "Wir treffen uns regelmäßig und haben immer viel Spaß. Wir machen auch des Öfteren gemeinsame Ausflüge und unternehmen einiges zusammen."

Zwei Veranstaltungen

Jedes Jahr werden vom Round Table Völkermarkt auch zwei Veranstaltungen organisiert, wodurch das Geld für die Sozialprojekte des Vereines eingenommen wird. "Unsere Hauptveranstaltung ist das "Jazz, Gulasch und Bier", das immer am 31. Oktober stattfindet." Auch bei der Veranstaltung "See in Flammen" ist der Verein jedes Jahr vertreten: "Dort befinden wir uns auf der Aussichtsfläche der Hauptstraße über dem Strandbad Süd mit unserem Charity am See."

Alkohol für Jugendliche

"Jazz, Gulasch und Bier" wird jedes Jahr im Durchschnitt von etwa 400 Menschen besucht. Da bei der Veranstaltung auch Alkohol angeboten wird, ist sich Markus Karner der Konsequenzen bewusst, die seinem Verein drohen, sollte versehentlich Alkohol an Jugendliche ausgeschenkt werden: "Wir sind mit dem Ausschank von Alkohol an Jugendliche sehr vorsichtig. Wir hatten aber noch nie ein Problem damit, zumal unsere Gäste auch nicht unbedingt die ganz Jungen sind."

Freiwillige Mitarbeit

Auch die freiwillige Arbeit von Freunden und Partnern der Vereinsmitglieder wird ganz genau dokumentiert. "Wir kontrollieren genauestens und halten auch immer fest, wer an welcher Veranstaltung mitarbeitet. Wir unterliegen dem Vereinsgesetz und halten uns auch strikt daran."

ZUR SACHE:
In Vereinen kann es zu unterschiedlichen Haftungsfällen kommen:
1. Die Haftung des Vereins gegenüber Gästen bei einer Veranstaltung.
2. Die persönliche Haftung des Funktionärs im Rahmen seiner Tätigkeit.
3. Die Haftung des Funktionärs gegenüber dem Verein, wenn es zu grob fahrlässigen Handlungen kommt.

Gemeinsam mit der WOCHE hat die Rechtsanwaltskammer eine Aktion gestartet: Vereinsfunktionäre können ihre rechtlichen Fragen an Kärntner Rechtsanwälte stellen.

Schicken Sie einfach an die Mail-Adresse: vereinshaftung@woche.at

Kärntner Rechtsanwälte
antworten in einer der Ausgaben der WOCHE auf ihre Fragen.

Mehr Artikel zu diesem Thema finden Sie unter Haftungsfalle Ehrenamt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.