Deine Rechnung kann dir in diesem Jahr einen 400€ Gutschein einbringen.
Aktion 2

"Wir kaufen daheim!"
Gewinnspiel: Heimische Wirtschaft unterstützen, zu Weihnachten online shoppen & gewinnen

Statt beim Online-Giganten zu bestellen, können die Niederösterreicher heuer ein Zeichen setzen und ihre Weihnachtsgeschenke so gut es geht direkt vor Ort kaufen. Die Bezirksblätter widmen sich bis Weihnachten intensiv den Vorteilen des „Shoppens daheim“ und haben eine Liste mit Unternehmen zusammengestellt, die einen Online-Shop haben.  NIEDERÖSTERREICH. Der erneute Lockdown war für die Niederösterreichischen Händler so kurz vor Weihnachten ein schwerer Schlag. Um die regionalen Anbieter...

Strafe

Beiträge zum Thema Strafe

Urlaubsverbot extrem
Reiseverbot zu Weihnachten: kommt 10-tägige Pflicht-Isolation für Heimaturlauber?

Obwohl die zweite Welle noch nicht vorbei ist und Österreich sich gerade im harten Lockdown befindet, plant die Bundesregierung schon jetzt die dritte Welle zu verhindern. Aus diesem Grund spricht man über einen strengen Reiseverbot zu Weihnachten. Einige Tage vor dem Heiligen Abend sollen scharfe Kontrollen an den heimischen Grenzen und auf Flughäfen durchgeführt werden. Alle Reisenden, die sich nicht an die Maßnahmen halten und die Feiertage in den Risikogebieten verbringen wollen,...

  • Wien
  • Döbling
  • Anna Karolina Heinrich

Bezirk Neunkirchen
Da Pepi ...

... iwa Unternehmer, die a Strafe riskieren, weil sie sonst kein Einkommen haben. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Monche Dienstleista pfeifen auf's Orbeitsvabot wegen Corona und öffnen trotzdem. Eh kloa: de rauf'n a ums Überleben.

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
3 2

Oma Cilli meint
Das ist aber gar nicht lustig

Ach Oma du hast ja recht, ich sollte hier nicht so viel Quatsch machen. "Gar nicht gut schaut es da bei euch unten aus!" Das stimmt und nun kommt was alle schon befürchtet haben. Oma du kannst dir das gar nicht vorstellen, du hast deinen Lebensabend wohl behütet bei uns verbracht und wir konnten dich so oft wir wollten umarmen und lieb haben, kannst du dich noch erinnern wenn du deine Ruhe haben wolltest und ich nicht von deinem Schoß herunter wollte?  "Ja manchmal konntest du ganz schön...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Heilgard Prinzinger
Helmut Zöhrer ist es in seiner Funktion als Bezirkspolizeikommandant ein großes Anliegen, für ein gutes Sicherheitsgefühl der Deutschlandsberger Bevölkerung zu sorgen.

Bezirkspolizeikommandant Helmut Zöhrer im Gespräch
"Wir sind jederzeit in der Lage, für die Sicherheit im Bezirk zu sorgen"

Bezirkspolizeikommandant Helmut Zöhrer im Gespräch: Über aktuelle Herausforderungen für unsere Polizei, Kontrollen und die Einhaltung der Maßnahmen durch die Deutschlandsberger Bevölkerung.   Wie hat sich Ihr Einsatzbereich in den vergangenen Monaten Corona-bedingt verändert? BEZIRKSPOLIZEIKOMMANDANT HELMUT ZÖHRER: Seit Beginn der Corona-Pandemie sorgen wir gemeinsam mit der Gesundheitsbehörde für die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen. Dazu kontrollieren wir die derzeit geltenden...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Härtere Strafen für Tierquäler sind gefordert.

Resolution einstimmig beschlossen
Härtere Strafen für Tierquäler

In der heutigen Landtagssitzung wurde einstimmig die Resolution für schärfere Sanktionen bei schwerer Tierquälerei und Tierfolter beschlossen. OÖ. "In den letzten Monaten haben wir eine spürbare Zunahme von Fällen grausamer Tierquälerei erleben müssen. Hier darf und kann nicht länger weggesehen werden, daher forderten wir eine Verschärfung der strafrechtlichen Bestimmungen. Gegen Tierfolter und schwere Tierquälerei muss konsequent vorgegangen werden", begründet Landtagsabgeordneter Günter...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Es ist amtlich: Die Verwaltungsstrafe im Zusammenhang mit arbeitsrechtlichen Verstößen unter dem ehemaligen künstlerischen Leiter der Festspiele Erl Gustav Kuhn beträgt 177.100 Euro. Bezahlt wurde diese bereits – allerdings nicht von Kuhn selbst.
5

Festspiele
Strafe wegen arbeitsrechtlicher Verstöße in Erl ist "amtlich"

Verwaltungsstrafe im Zusammenhang mit arbeitsrechtlichen Verstößen unter dem ehemaligen künstlerischen Leiter der Festspiele Erl beträgt 177.100 Euro. Die Liste Fritz forderte nun, dass die Strafe nicht mit Steuergeld bezahlt werden dürfe. Laut LR Palfrader ist die Strafe jedoch bereits beglichen. ERL (bfl/red). Es gibt ein Ergebnis zum Verfahren rund um arbeitsrechtliche und abgabenrechtliche Verstöße bei den Festspielen Erl. Die BH Kufstein stellte in mehr als achtzig Fällen Verstöße fest,...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Liste Fritz-Landtagsabgeordneter Sint will mit seiner Partei eine Garantie, dass die Strafzahlungen nicht indirekt vom Steuerzahler getätigt werden.

Liste Fritz
Strafzahlungen nicht mit Steuergeldern abzahlen

TIROL. Kürzlich wurde bestätigt, dass die vom Land geförderten Festspiele Erl und ihr Geschäftsführer Gustav Kuhn in mehreren Fällen illegal Ausländer beschäftigt haben. Gustav Kuhn muss jetzt als Geschäftsführer für die Winterfestspiele 2017/2018 der Tiroler Festspiele Erl Gesellschaft wegen illegaler Ausländerbeschäftigung eine Geldstrafe in Höhe von 177.100 Euro bezahlen. Die Oppositionspartei Liste Fritz will nun eine Garantie, dass diese Strafzahlung  nicht mit dem Geld der Steuerzahler...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
2

Corona-Rekord
Corona-Alarm: Die "magische" Grenze von 6.000 Neuinfektionen wurde überschritten

Corona-Alarm: Die "magische" Grenze von 6.000 Neuinfektionen wurde überschrittenTrotz verschärfter Maßnahmen im Kampf gegen den Coronavirus steigen die Infektionszahlen in Österreich weiter an. Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden 7.416 Personen positiv getestet - 1.231 Fälle gab es alleine in Wien - ein neuer Höchstwert an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Die Grenze von 6.000 Neuinfektionen, die Bundeskanzler Sebastian Kurz als eine bedrohliche Grenze für die Überlastung in den...

  • Wien
  • Döbling
  • Anna Karolina Heinrich
Villacher-Alpenstrasse-(3): Johannes Hörl (Geschäftsführer Villacher Alpenstraßen Fremdenverkehrsgesellschaft mbH), Sebastian Schuschnig (Tourismus-Landesrat), 
Katharina Spanring (Stadträtin Villach und Aufsichtsratsvorsitzende Stv. der VAG), Robert Gruden (Straßendienst Villacher Alpenstraße), Katrin und Erwin Aichholzer (Gasthof Aichholzer)
2

Villacher Alpenstraße
Neue Geschwindigkeitsanzeige soll Temposünder einbremsen

Villacher Alpenstraße:Neue Geschwindigkeitsanzeige im Ortsgebiet soll für mehr Sicherheit sorgen. VILLACH. Brennpunkt ist wieder einmal die Villacher Alpenstraße. Zu Beginn (Ortsteil Villach-Möltschach) herrscht hier eigentlich ein Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde. Daran halten tut sich jedoch bei weitem nicht jeder. Nun soll eine mobile Geschwindigkeitsanzeige Temposündern Einhalt gebieten. Man will damit mehr Bewusstsein schaffen, heißt es. Sicherheit vor Man, das sind die...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Ohne Parkuhr drohen Strafen – in Altenmarkt wird jetzt strenger kontrolliert.

Dauerparker-Problem
Altenmarkt kontrolliert Kurzparkzonen strenger

Strengere Kontrollen der Kurzparkzonen sollen dauerblockierte Parkplätze in Altenmarkt verhindern. Eine entgeltliche Parkraumbewirtschaftung will man vermeiden.  ALTENMARKT (aho). Schärfer kontrollieren will die Gemeinde Altenmarkt die Kurzparkzonen im Ort. "Die Gemeinde entschied sich zu dieser Vorgehensweise, um die Situation von Dauerparkern, die die freien Parkplätze im Ortsgebiet blockieren, zu unterbinden", heißt es dazu in einer Mitteilung der Gemeinde. Eine grundsätzliche...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Alexander Holzmann
Im Baustellenbereich war der 32-jährige Schweizer mit 170 Kilometer pro Stunde unterwegs.

Bad St. Leonhard
Mit 170 km/h im Baustellenbereich geblitzt

Gestern Nachmittag raste ein 32-jähriger Mann auf der Südautobahn (Höhe Schiefling) durch die Baustelle.   BAD ST. LEONHARD. Am Samstag, den 26. September 2020, gegen 14.49 Uhr lenkte ein Mann aus der Schweiz sein Auto auf der Südautobahn (A2) im Baustellenbereich auf Höhe Schiefling in der Gemeinde Bad St. Leonhard. Der 32-Jährige fuhr dabei mit einer Geschwindigkeit von 170 Kilometer pro Stunde (mit Berücksichtigung der Messtoleranz 164 Kilometer pro Stunde) in Richtung Wien, obwohl eine...

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Simone Koller
1

Schule
Keine Corona-Tests ohne Wissen der Eltern

Für heftige Diskussionen in Elternkreisen und Aufregung in Whatsapp-Gruppen, sorgen Missverständnisse rund um das Thema Corona-Tests bei Schulkindern. Auch was den Umgang mit Schulkindern, die Corona-Symptome zeigen, betrifft, kursieren viele Gerüchte. OÖ. Grundsätzlich muss unterschieden werden, zwischen den Testungen bei Verdachtsfällen und denen im Rahmen der österreichweiten „Gurgelstudie“ des Gesundheitsministeriums.  Umgang mit VerdachtsfällenWenn bei einem Kind während des...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Eine Szene des Videos

Alpenstraße
Den Fahrern drohen bis zu 5.000 Euro Strafe

GTI-Sünder könnten nun tief in die Tasche greifen müssen. Gegen zwei Fahrzeughalter erfolgen nun weitere Einvernehmen, zu rechnen ist mit einer Strafe von bis zu 5.000 Euro. VILLACH. Sie drifteten auf der Dobratsch Alpenstraße, verursachten ohrenbetäubenden Lärm und verursachten massive Schadstoff Emissionen, einige Fahrzeughalter, die zum inoffiziellen GTI-Treffen den Dobratsch heimsuchten. Nun drohen zwei der Fahrer, die anhand eines Videos letztlich ausgeforscht werden konnten, erhebliche...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Nachtzielgeräte für die Wildschweinjagd sind in manchen Bundesländern erlaubt, im Burgenland hingegen verboten.
1

Mit Nachtzielgerät
Illegale Jagd im Raum Stegersbach aufgeflogen

Im Raum Stegersbach ist ein Fall von illegalem Waidwerk aufgeflogen. Ein Mitglied einer Jagdgesellschaft war des Nachts mit einem verbotenem Nachtzielgerät auf die Jagd gegangen. Die Bezirkshauptmannschaft (BH) Güssing sprach eine Strafe von 360 Euro aus. Das Verfahren gegen ein zweites angezeigtes Jagdgesellschaftsmitglied wurde eingestellt, nachdem kein ausreichender Tatnachweis festgestellt werden konnte, heißt es von der BH. "Nachtzielgeräte sind im Burgenland derzeit verboten. In...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Im Bild: Bürgermeister Dipl.-Ing. Stefan Szirucsek und Stadtamtsdirektor HR Mag. Roland Enzersdorfer mit dem frischgebackenen Feldschutzorgan der Stadt Baden, Johannes Knollmüller.

Polizist Johannes Knollmüller angelobt:
Ein neuer Beschützer für Badens Weinberge und Felder

Badens Weingärten und Felder wurden seit dem Corona bedingten Lockdown im März vermehrt zum Ziel unbefugter Benützung und Diebstahls. So lassen etwa viele Hundebesitzer ihre Vierbeiner außerhalb von Siedlungsgebieten vermehrt ohne Leine und Maulkorb laufen und gefährden damit den Tierbestand, aber auch eine sprunghaft angestiegene „Selbstbedienung“ bei Weintrauben, ja sogar ganzer Weinreben, nahm in jüngster Zeit überhand. Feldschutzorgan Johannes Knollmüller soll dem entgegenwirken. Wer...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
1 1

Reichenau an der Rax
Titel-Ärgernis für Apothekerin

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Schicken auch Sie unserer Redaktion Leserpost per E-Mail an neunkirchen.red@bezirksblaetter.at oder am Postweg an Bezirksblätter Neunkirchen, Schwarzottstraße 2a, 2620 Neunkirchen.   Mein Name ist Petra Reibenwein, ich bin Apothekerin für Offizinpharmazie. Einen Titel, der mir nur PRIVAT zu tragen gestattet wurde. Ich habe ein Hochschulstudium und weiter Zusatzausbildungen absolviert, mir diesen Titel ehrlich erworben. Von der BH Neunkirchen wurde mir das Tragen des...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
„Alle Strafen, die aufgrund der vom VfGH gekippten Verordnung des Gesundheitsministers verhängt wurden, gehören aufgehoben", so SPÖ NRin Yildirim.

Covid-Novelle
SPÖ fordert erneut Generalamnestie bei Corona-Strafen

TIROL. Nachdem kürzlich der Entwurf zur Novelle des Covid-Gesetzes vorgelegt wurde, erschallt auch schon Kritik. In den Augen der SPÖ-Justizsprecherin Yildirim hat die türkis-grüne Bundesregierung nichts aus dem Urteil des Verfassungsgerichtshofes gelernt. Sie fordert eine Überarbeitung der Covid-Novelle und eine Generalamnestie für zu Unrecht verhängte Corona-Strafen. "Entwurf muss überarbeitet werden"Mit dem heutigen Tag endet die Begutachtungsfrist der vorgelegten Covid-Novelle. Würde der...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Im Einsatz: Gemeinderätin Astrid Schleicher, FPÖ-Landesparteiobmann Mario Kunasek und Bgm.-Stv. Mario Eustacchio fordern härtere Strafen für Tierquäler.

FPÖ fordert härtere Strafen für Tierquäler

Die FPÖ Steiermark setzt sich für die Erhöhung des Strafrahmens für Tierquäler ein. Die schrecklichen Nachrichten von gehäuteten und gequälten Katzen sind uns allen noch zu gut in Erinnerung. Jetzt setzt sich die FPÖ verstärkt für Tierschutz ein. Die Freiheitlichen bringen eine Bürgerinitiative zur Verschärfung der Strafen für Tierquäler ein. Höhere Freiheitsstrafe Neben der nach den grausamen grausame Vorfällen der vergangenen Wochen ausgerufenen Ergreifungsprämie zur Aufklärung dieser...

  • Stmk
  • Graz
  • Stefan Haller

Gloggnitz
Keine Parkuhr – 25 Euro Strafe

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Am Samstag 11.7., 8 Uhr, parkte meine Frau am ausgeschilderten Parkplatz neben dem Palmers-Geschäft. Sie kaufte im gegenüberliegenden dm-Markt um über 150 Euro ein und fuhr um 8.25 Uhr wieder vom Parkplatz weg. Die negative Überraschung: 25 Euro Strafe wegen Nichtanbringen einer Kurzparkuhr. Formalrechtlich wahrscheinlich ok., weil im Zentrum Kurzparken gilt, und das bei den jeweiligen Straßeneinfahrten beschildert ist. Es wäre aber sicherlich kundenfreundlicher, wenn am...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Monika Rathgeber bei der Urteilsverkündung im SWAP-Prozess am Landesgericht Salzburg, am 28. Juli 2017.
1

Salzburger Finanzskandal
18 Monate bedingt für Monika Rathgeber

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. SALZBURG. 18 Monate bedingte Haft gibt es im vierten Urteil für Monika Rathgeber, die frühere Leiterin des Budgetreferats der Landesfinanzabteilung. Sie legte Medienberichten zufolge am Mittwoch ein Teilgeständnis ab. Es gilt eine Probezeit von drei Jahren. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Laut Anklage der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) soll Rathgeber die 124 Zins- und Währungstauschgeschäfte (Swaps) sowie andere Derivate...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
Endlich rauchfrei: Stadtrat Kurt Hohensinner und Kinderparlament-Projektleiterin Heidi Richter-Jursitzky freuen sich gemeinsam mit den Kindern.
2

Ausgedampft: Alle Grazer Spielplätze ab heute rauchfrei

Eine Forderung, die schon lange diskutiert wird, wird heute umgesetzt: Alle Kinderspielplätze in Graz sind ab sofort rauchfrei. "Seit Jahren wurde darüber diskutiert, vor allem zwischen den Juristen. Gleichzeitig haben sich unzählige Eltern und Kinder, sowie auch das Kinderbüro an mich gewandt. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass die Grazer Kinderspielplätze nun rauchfrei werden", sagt Kinder- und Jugendstadtrat Kurt Hohensinner und betont: „Seit ich Jugend- und Familienstadtrat sein...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
Wer der Aufforderung des Zugpersonals nicht nachkommt, einen Mund-Nasenschutz im Zug zu tragen, kann des Zuges verwiesen werden, so die ÖBB. An Bahnhöfen und Bahnsteigen muss derzeit kein MNS getragen werden.
2

Ab Montag 40 Euro Geldstrafe
ÖBB straft Maskenverweigerer

Wer keinen Mund-Nasen-Schutz trägt und der Aufforderung des Zugpersonals nicht nachkommt kann des Zuges verwiesen werden. ÖSTERREICH. In den öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz (MNS) weiterhin Pflicht. Maskenverweigerer kamen bisher häufig ohne Strafen davon. Die ÖBB führt dafür ab kommenden Montag eine Geldstrafe von 40 Euro ein. "Schon jetzt ist das Tragen des MNS in öffentlichen Verkehrsmitteln aufgrund einer Verordnung des Gesundheitsministeriums...

  • Julia Schmidbaur

St. Johann - Verkehr
Zu hohes Tempo – Radargerät in Diskussion

ST. JOHANN (niko). In einer Anfrage im Gemeinderat erkundigte sich GR Andreas Schramböck (Grüne) über die Möglichkeiten wirkungsvollerer Tempokontrollen im Ortsgebiet: "Es wird vielfach zu schnell gefahren; die 'Smileys' wirken zwar, sind aber wohl zu wenig. Brauchen wir mehr Geschwinkigkeitskontrollen?" "Ja, die drei Leuchtsignale ("Smileys, Anm.) wirken, wir zählen aber auch auf die Eigenverantwortung der Lenker; das Thema muss weiter im Verkehrsausschuss behandelt werden, eventuell...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
2

Polizei kontrolliert
25 Euro Strafe für Maskenverweigerer

Der verpflichtende Mund- und Nasenschutz in allen öffentlich zugänglich Orten in geschlossenen Räumen in Oberösterreich gilt bis auf weiteres. Bei Verstößen kassiert die Polizei 25 Euro. OÖ. Ab 9. Juli gelten in Oberösterreich verschärfte Bestimmungen zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus. Das Betreten von öffentlich zugänglichen Orten in geschlossenen Räumen ist nur noch mit einem Mund- und Nasenschutz erlaubt. Das betrifft insbesondere Kunden-, Besuchs- und Wartebereiche. Ein...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.