"Mum & Manager": Kind ist kein Karrierestop

Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß, GF der Fronius International GmbH und FidW-Landesvorsitzende Margit Angerlehner.
2Bilder
  • Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß, GF der Fronius International GmbH und FidW-Landesvorsitzende Margit Angerlehner.
  • Foto: Cityfoto.at
  • hochgeladen von Philip Herzog

SATTLEDT. 46 Prozent der heimischen Unternehmen werden von Frauen geführt. Auch mehr als die Hälfte aller Ein-Personen-Unternehmen sind in weiblicher Hand. Diese Zahlen zeigen deutlich, dass das traditionelle Geschlechterrollenbild – Frau am Herd, Mann verdient das Geld – mehr als aufgeweicht ist. Mit der Veranstaltung "Mum & Manager" widmete sich Frau in der Wirtschaft Oberösterreich am 26. April einen Abend lang genau diesem Thema und lud interessierte Unternehmerinnen nicht nur zu einer Führung durch den Sattledter Standort der Fronius International GmbH ein, sondern auch in die Welt zwischen Kind, Familie und Karriere. Margit Angerlehner, Landesvorsitzende von FidW OÖ, wies in ihrer Eröffnungsrede darauf hin, dass die Vereinbarkeit von Mutter sein, Frau sein und Berufstätigkeit oft eine große Hürde darstelle. Dennoch fanden sich mit Silke Goos-Perneker, Geschäftsführerin von Eckes-Granini Austria, und Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß, Geschäftsführerin Fronius, zwei erfolgreiche Unternehmerinnen, die den schwierigen Spagat geschafft haben.

Man muss Abstriche machen

Engelbrechtsmüller-Strauß, selbst Mutter von drei Kindern, gab zu, dass man als erfolgreiche Unternehmerin Abstriche machen müsse: "Man kann nicht alles zu 100 Prozent machen. Jeder muss für sich und seine Familie den Weg finden, der für alle passt. Denn nur dann geht es auch allen gut." Die Frau an der Spitze von Fronius nannte ihre Mutter und Großmutter als Vorbilder, die bereits in Zeiten festgefahrener Rollenbilder beide berufstätig waren. Goos-Perneker wurde kurz nach der Geburt ihres Sohnes die Geschäftsführung bei Eckes-Granini Austria angeboten. Die frischgebackene Mutter stand damals vor der Wahl zwischen Kind und Karriere. Goos-Perneker entschied sich für beides, nämlich Geschäftsführung in Teilzeit. Im Rahmen der Veranstaltung gab es auch die Möglichkeit, hinter die Kulissen von Fronius zu blicken. Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern neben flexiblen Arbeitszeitmodellen mit dem Fronius KinderLand auch einen eigenen Betriebskindergarten.

Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß, GF der Fronius International GmbH und FidW-Landesvorsitzende Margit Angerlehner.
WKÖ-Vizepräsidentin Ulrike Rabmer-Koller, Landesrätin Christine Haberlander, FidW-Landesvorsitzende Margit Angerlehner und WKOÖ-Vizepräsidentin Angelika Sery-Froschauer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen